Liste von Spielkonsolen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Liste von Videospielkonsolen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste von Spielkonsolen zählt stationäre Spielkonsolen und Handheld-Konsolen geordnet nach deren technischem Aufbau beziehungsweise Prozessorarchitektur auf. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Eine chronologische Auflistung findet sich im Artikel zur Geschichte der Videospiele.

Ohne Mikroprozessor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Festverdrahtet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spielablauf und sämtliche grafische Daten sind durch entsprechend verschaltete elektronische Bauelemente im Inneren der Konsole vorgegeben. Insbesondere sind diese nicht modifizierbar. Zur besseren Verdeutlichung dieses Sachverhalts werden solche Videospielsysteme auch als fest verdrahtet (englisch hard-wired) oder spezialisiert (englisch dedicated) bezeichnet.[1]

Diskrete Bauelemente und/oder niedrigintegrierte Schaltkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochintegrierter Schaltkreis (z. B. AY-3-8500)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steckmodulbasiert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Konsole ist derart auslegt, dass die damit ausführbaren Spielen austauschbar sind. Die dafür benötigten Steckkarten bzw. Steckmodule können Drahtbrücken, diskrete elektronische Bauelemente aber auch hochintegrierte Schaltkreise wie beim 8600 Programmable Game Set[6] von General Instrument enthalten.

Diskrete Bauelemente und/oder niedrigintegrierte Schaltkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochintegrierter Schaltkreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4-Bit-Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Festverdrahtet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geräte basieren auf einem Einchipmikrorechner, der auch den nicht modifizierbaren Festwertspeicher mit den Programmdaten der Spiele enthält.

Steckmodulbasiert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8-Bit-Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16-Bit-Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

32- und 64-Bit-Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meistverkaufte Spielkonsolen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle zählt Spielkonsolen auf, von denen mindestens eine Million Exemplare verkauft wurden.

Platz Name Hersteller Typ Erstveröffentlichung Stand verkaufte Einheiten (Mio.)
1 PlayStation 2 Sony Interactive Entertainment stationäre Spielkonsole 2000 2020 157,68[8]
2 Nintendo DS Nintendo Handheld-Konsole 2004 2020 154,9[8][9]
3 Game Boy (mit Game Boy Color) Nintendo Handheld-Konsole 1989 2020 118,69[8][9]
4 PlayStation 4 Sony Interactive Entertainment stationäre Spielkonsole 2013 2020 113,6[10]
5 PlayStation Sony Interactive Entertainment stationäre Spielkonsole 1994 2020 102,5[8][11]
6 Wii Nintendo stationäre Spielkonsole 2006 2020 101,64[8][9][11]
7 PlayStation 3 Sony Interactive Entertainment stationäre Spielkonsole 2006 2020 87,4[8]
8 Xbox 360 Microsoft stationäre Spielkonsole 2005 2020 86[8][11]
9 Game Boy Advance Nintendo Handheld-Konsole 2001 2020 81,51[8][9]
10 PlayStation Portable Sony Interactive Entertainment Handheld-Konsole 2004 2020 81,09[8]
11 Nintendo 3DS Nintendo Handheld-Konsole 2011 2020 75,94[9]
12 Nintendo Switch Nintendo hybride Spielkonsole 2017 2020 68,30[9]
13 Nintendo Entertainment System Nintendo stationäre Spielkonsole 1983 2020 61,91[8][9]
14 Super Nintendo Entertainment System Nintendo stationäre Spielkonsole 1990 2020 49,1[8][9]
15 Xbox One Microsoft stationäre Spielkonsole 2013 2020 48,38[8][8]
16 Game & Watch Nintendo Handheld-Konsole 1980 2020 43,4[12]
17 Atari Home Pong-Serie Atari stationäre Spielkonsole 1975 35[11]
18 Nintendo 64 Nintendo stationäre Spielkonsole 1996 32,93[8][9][11]
19 Sega Mega Drive Sega stationäre Spielkonsole 1988 30,75[11]
20 Atari 2600 Atari stationäre Spielkonsole 1977 27,64[8]
21 Xbox Microsoft stationäre Spielkonsole 2001 25[8][13]
22 GameCube Nintendo stationäre Spielkonsole 2001 21,74[8][9]
23 PlayStation Vita Sony Interactive Entertainment Handheld-Konsole 2011 16,21[14]
24 Wii U Nintendo stationäre Spielkonsole 2012 13,56[9]
25 Sega Saturn Sega stationäre Spielkonsole 1994 11,56[15]
26 Dreamcast Sega stationäre Spielkonsole 1998 10,60[11]
27 Atari 7800 Atari stationäre Spielkonsole 1984 8[11]
28 Color TV-Game Nintendo stationäre Spielkonsole 1977 3[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tim Lapetino, Winnie Forster und Stephan Freundorfer: Atari: Kunst und Design der Videospiele. GamePlan, 2018, ISBN 978-3-00-058030-7, S. 50.
  2. Alexander Smith: They Create Worlds Volume I: 1971 - 1982. CRC Press, New York, 1. Auflage, 2020, ISBN 9781138389922, S. 218.
  3. David Winter: Videomaster Rally Home T.V. Game. Pong-Story.com, abgerufen am 3. August 2020.
  4. David Winter: Early European systems: ORELEC PP-2000. Pong-Story.com, abgerufen am 3. August 2020.
  5. Attraktive Elektronik-Neuheiten. Das Spielzeug, Februar 1978, S. 540 f.
  6. General Instrument: Gimini TV Game Circuits 1978, S. 49.
  7. a b c d e De PC-50 Cart Family. Cyberteam inc., abgerufen am 3. August 2020.
  8. a b c d e f g h i j k l m n o p q Weltweit meistverkaufte Spielkonsolen bis September 2020. 25. September 2020, abgerufen am 8. Oktober 2020.
  9. a b c d e f g h i j k IR Information : Sales Data – Dedicated Video Game Sales Units. Abgerufen am 30. Januar 2020 (englisch).
  10. https://www.gematsu.com/2020/10/ps4-worldwide-shipments-top-113-6-million
  11. a b c d e f g h i 10 Oldest Video Game Consoles in The World. In: Oldest.org. 4. Dezember 2017, abgerufen am 11. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  12. Iwata Asks. Abgerufen am 6. September 2020.
  13. Xbox Wire Staff: Best Wishes to Marc Whitten as He Departs Xbox. In: Xbox Wire. 18. März 2014, abgerufen am 8. November 2019 (amerikanisches Englisch).
  14. Platform Totals. 31. Dezember 1969, abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
  15. SEGA-Saturn.net – Die Geschichte des SEGA Saturn. Abgerufen am 8. November 2019.