Ma Qinghua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ma Qinghua (2015)

Ma Qinghua (* 25. Dezember 1987 in Shanghai) ist ein chinesischer Automobilrennfahrer. Er fährt seit 2016 in der FIA-Formel-E-Meisterschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ma begann seine Motorsportkarriere 2005 im Formelsport in der asiatischen Formel Renault Challenge. Darüber hinaus nahm er in Europa in der italienischen Formel 3000 für das Team Astromega am Saisonfinale der Meisterschaft teil. Anfang 2006 ging Ma für das chinesische A1GP-Team am letzten Rennwochenende an den Start. Im weiteren Verlauf des Jahres trat Ma zu sechs Rennen der nordeuropäischen Formel Renault an und belegte den 26. Gesamtrang. Außerdem absolvierte er zwei Gaststarts im Formel Renault 2.0 Eurocup.

Nach einer einjährigen Pause stieg Ma 2008 zum vierten Rennwochenende der spanischen Formel-3-Meisterschaft für das Team West-Tec in die Serie ein. Mit drei Punkteplatzierungen beendete Ma die Saison auf dem 18. Platz in der Meisterschaft. 2009 nahm Ma fürs Team West-Tec nur an einem Rennwochenende der britischen Formel-3-Meisterschaft teil und belegte den zehnten Platz in der nationalen Klasse. 2010 startete Ma für das Team China beim Superleague-Formula-Rennwochenende in Ordos. 2011 trat Ma im Tourenwagensport in der China Touring Car Championship (CTCC) an. Er gewann die 1600cc-Klasse.

2012 wurde er ins Förderprogramm des Formel-1-Rennstalls HRT aufgenommen.[1] In dieser Funktion kam Ma bei vier Freitagstrainings der Formel-1-Weltmeisterschaft 2012 zum Einsatz. Sein Debüt gab er beim Großen Preis von Italien. Ma wurde damit zum ersten Chinesen, der einen Formel-1-Wagen an einem Grand-Prix-Wochenende fuhr.[2] Nachdem HRT zum Ende der Saison 2012 den Rennbetrieb eingestellt hatte, wechselte Ma zu Caterham. Er sollte für den Rennstall 2013 an der GP2-Serie als Stammfahrer teilnehmen,[3] wurde aber bereits nach der ersten Veranstaltung durch Alexander Rossi ersetzt. Beim Saisonauftakt ließ er das Sprintrennen krankheitsbedingt aus. Darüber hinaus war er Testfahrer des Formel-1-Rennstalls Caterham.

2014 wechselte Ma in den Tourenwagen zu Citroën Total WTCC in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Er nahm an fünf von zwölf Veranstaltungen teil. Bereits bei seinem ersten Rennwochenende auf dem Moscow Raceway gewann er ein Rennen. In Shanghai wurde er Zweiter. Er beendete die Saison auf dem 13. Gesamtrang. 2015 erhielt Ma ein Vollzeitcockpit bei Citroën in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Er entschied ein Rennen in Vila Real für sich und stand bei fünf weiteren Rennen auf dem Podium. Die Saison schloss er auf dem vierten Platz der Weltmeisterschaft ab. Er lag dabei hinter seinen drei Teamkollegen José María López, Yvan Muller und Sébastien Loeb.

2016 kehrte Ma in den Formelsport zurück und bestritt für das Team Aguri die letzten vier Rennen der FIA-Formel-E-Meisterschaft. Für die FIA-Formel-E-Meisterschaft 2016/17 blieb Ma in der Formel E. Das Team Aguri hatte seinen Startplatz an den chinesischen Rennstall Techeetah abgegeben, bei dem Ma ein Cockpit erhielt. Nach dem dritten Rennen belegte er den 20. Gesamtrang.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mas Vater gehört eine Kartbahn in Shanghai.[4]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2013 Caterham Racing MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 0 35.
21 DNS                                        

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2015/16 Team Aguri China VolksrepublikVolksrepublik China BEI MalaysiaMalaysia PUT UruguayUruguay PUN ArgentinienArgentinien BUE MexikoMexiko MEX Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LBH FrankreichFrankreich PAR DeutschlandDeutschland BER Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich LON             0 19.
            DNF 14 11 12            
2016/17 Techeetah HongkongHongkong HKG MarokkoMarokko MAR ArgentinienArgentinien BUE MexikoMexiko MEX MonacoMonaco MON FrankreichFrankreich PAR DeutschlandDeutschland BER BelgienBelgien BRU Vereinigte StaatenVereinigte Staaten NYC KanadaKanada MTR         0 20.
DNF 15 16        

(Legende)

Einzelergebnisse in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2014 Citroën Total WTCC MarokkoMarokko MAR FrankreichFrankreich FRA UngarnUngarn HUN SlowakeiSlowakei SLK OsterreichÖsterreich AUT RusslandRussland RUS BelgienBelgien BEL ArgentinienArgentinien ARG China VolksrepublikVolksrepublik China CHN China VolksrepublikVolksrepublik China CHN JapanJapan JPN MacauMacau MAC 69 13.
                    6 1 11 DNF     15* 12 22 5     8 DNF
2015 Citroën Total WTCC ArgentinienArgentinien ARG MarokkoMarokko MAR UngarnUngarn HUN DeutschlandDeutschland GER RusslandRussland RUS SlowakeiSlowakei SLK FrankreichFrankreich FRA PortugalPortugal PRT JapanJapan JPN China VolksrepublikVolksrepublik China CHN ThailandThailand THA KatarKatar QAT 241 4.
74 8 23 10 45 9 55 DNF 5 5 DNF DNF 44 3 6 1 45 5 10*2 8 34 2 5 2
Legende
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
  • 1: Erster im Qualifying, 2: Zweiter im Qualifying,...

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Formel 1 - HRT verpflichtet Nachwuchsfahrer Ma Qing Hua“ (Motorsport-Magazin.com am 5. April 2012)
  2. Mario Fritzsche: „Ma mit erstem Freitagseinsatz im HRT“. Motorsport-Total.com, 5. September 2012, abgerufen am 7. September 2012.
  3. Pablo Elizalde: “Caterham appoints Alexander Rossi and Ma Qing Hua as F1 reserves”. autosport.com, 3. Januar 2013, abgerufen am 3. Januar 2013.
  4. Sven Haidinger: „Testpilot Ma: Über Caterham zum Stamm-Cockpit?“ Motorsport-Total.com, 15. März 2013, abgerufen am 15. März 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]