macOS Catalina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
macOS Catalina
MacOS Catalina wordmark.svg
Entwickler Apple Inc.
Lizenz(en) EULA; APSL, BSD, GPL, u. a.
Erstveröff. 7. Oktober 2019
Akt. Version 10.15.6[1] vom 15. Juli 2020
(vor 24 Tagen)
Basissystem Darwin
Kernel XNU (Hybridkernel)
Abstammung Unix → BSD
↳ NeXTStep/OPENSTEP
↳ Rhapsody
↳ macOS
Architektur(en) x64
Chronik 10.14 ← 10.15 → 11.0
Kompatibilität UNIX 03 (POSIX etc.), FreeBSD
Sprache(n) mehrsprachig (Details),
u. a. Deutsch
Apple macOS Catalina

Catalina, vollständig macOS Catalina 10.15, ist die 16. Hauptversion von macOS, dem Desktop-Betriebssystem von Apple. Namensgeberin ist die felsige Insel Santa Catalina vor der Küste Kaliforniens.

macOS Catalina wurde am 3. Juni 2019 auf der Worldwide Developers Conference vorgestellt und am 7. Oktober 2019 nach mehrmonatiger Beta-Phase veröffentlicht. Das Beta-Programm war zunächst nur Entwicklern, später allen Interessierten zugänglich.[2]

Neue und weggefallene Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Version bietet folgende neue Funktionen:

  • macOS Catalina ist ein reines 64-Bit-System – die Unterstützung für 32-Bit-Anwendungen, wie sie in allen 64-Bit-Varianten vorangegangener macOS-Versionen vorhanden war, entfällt.
  • Die System Integrity Protection wurde verschärft, und die Kernprogramme und Dienste werden in einem Nur-Lese-Volume auf einem APFS-Volume betrieben, was die Sicherheit, insbesondere den Schutz vor Schadprogrammen und -funktionen, erhöht.[3]
  • Aus Sicherheitsgründen steht der Einsatz von Kernel-Erweiterungen (Kernel Extensions, .kext) Drittanbietern nicht mehr zur Verfügung. Sie können die neu eingeführten System-Erweiterungen (System Extensions, .system) verwenden. Diese laufen im Benutzer- statt im Kernelmodus und fußen auf dem speziell dafür eingeführten DriverKit.[4][5][6]
  • Die seit Panther 10.3 von 2003 voreingestellte Shell Bash 3.x wurde aus lizenzrechtlichen Gründen durch die Z shell ersetzt.[7]
  • Neu eingeführt wurde die Möglichkeit, iPadOS-Apps unter macOS umzusetzen. Für Entwickler wird dies durch das Project Catalyst (ehemals: Marzipan) erleichtert.
  • Mit der Funktion Sidecar kann ein iPad mit dem Mac verbunden und in bestimmten Programmen als zweiter Bildschirm verwendet werden.
  • Mit neuen Sprachkommandos kann ein Mac auch nur durch Sprache gesteuert werden. In den Einstellungen kann nunmehr – analog zu iOS[8] – eingesehen werden, wie lange der Mac in Gebrauch ist und auf welche Programme sich diese Bildschirmzeit aufteilt.[9]

Weggefallen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Einführung von macOS Catalina entfallen jedoch auch eine Vielzahl an Funktionen und Anwendungen, die über einen sehr langen Zeitraum hinweg fester Bestandteil von macOS waren oder von Apple ergänzend angeboten wurden:

  • Als direkte Folge dessen, dass nur noch 64-Bit-Programme funktionieren, sind auch Apples eigene 32-Bit-Bestandteile nicht mehr kompatibel:
  • Nach etwa 18 Jahren liefert Apple mit dem Betriebssystem erstmals kein iTunes mehr. Funktionen von iTunes wie Musik- oder Filmwiedergabe werden in drei andere Programme für Musik, Podcasts und Fernsehen aufgeteilt.
  • Nach über 14 Jahren wurde das Dashboard abgeschafft.[13]
  • Die veraltete Version 1.0 des SMB-Protokolls ist standardmäßig nicht mehr aktiviert, was zu Zugriffsproblemen im Zusammenspiel mit Geräten führen kann, die nur diese Version unterstützen.[14]
  • Die Skriptsprachen Ruby, Python und Perl gelten jetzt als abgekündigt und werden mit einer künftigen Version von macOS nicht mehr vorinstalliert mitgeliefert.[15] Apple verweist auf die Möglichkeit, derlei Komponenten bei Bedarf selbst zu installieren, was wiederum deren Aktualisierung vereinfacht. Entwickler sollen entsprechende Komponenten in ihre Produkte integrieren und mitliefern.

Kompatibilität und Probleme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2018 hatte Apple angekündigt, dass Mojave die letzte Betriebssystem-Version sein werde, die 32-bit-Apps unterstützt.[16] Mit der Veröffentlichung von Catalina fiel diese Unterstützung nunmehr weg, die Programme können nicht mehr ohne weiteres[17] auf aktualisierten Macs genutzt werden. Apple selbst führt 235 Programme auf, die im Betriebssystem beim versuchten Start eine Meldung provozieren, die den Benutzer darüber informiert, dass dieser Titel nicht mehr lauffähig ist. Teilweise handelt es sich dabei um ältere Versionen,[18] aktuelle Programmversionen sind meist bereits kompatibel zu macOS Catalina.

Problematisch ist der Wegfall von Treibern für ältere externe Peripheriegeräte wie Scanner und Drucker; wenn der Hersteller der Hardware oder ein Drittanbieter keine zu Catalina kompatiblen 64-Bit-Treiber zur Verfügung stellt, ist das betroffene Gerät nach dem Umstellen auf das neue System nicht mehr oder nur eingeschränkt nutzbar.[19] Auch Computerspiele, die mit der vorherigen Betriebssystemversion z. B. über Steam auf dem Mac gespielt werden konnten, sind nicht mehr lauffähig, wenn diese als 32-Bit-Programm vorliegen, was auf eine Vielzahl älterer Titel zutrifft.[20][19] Außer bei einem Remake erhalten Spiele im Allgemeinen kein Upgrade von 32- auf 64-Bit.

Datensicherungsprogramme von Drittanbietern, die bisher auf das Dateisystem HFS+ sicherten, sind nicht mehr kompatibel und müssen, auch durch die Verschärfung der System Integrity Protection und dem Kernsystem auf einem schreibgeschützten APFS-Volume, für Catalina angepasst werden.[3] Zudem treten, wie bei jeder Softwareaktualisierung, auch diverse andere Fehler auf, so wird beispielsweise berichtet, dass das Programm Apple Mail bei der Migration auf die Version 10.15 (Build 19A583) beim Laden oder Verschieben von Mails nur deren Header, nicht aber die Mail selbst übernimmt; wird ein Konto unter IMAP betrieben, synchronisiert sich dieser Fehler auf den Server des Mailanbieters und damit auf alle genutzten Geräte, die Mails sind damit verloren, wenn keine Datensicherung existiert.[21] Auch wurden unter der ersten veröffentlichten Version Fälle bekannt, die berichteten, dass die Systemaktualisierung selbst fehlschlägt und Macs beim Neustart während der Installation nicht mehr reagierten.[22]

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von macOS Catalina, Version 10.15, werden mit der Ausnahme der Modelle des Mac Pro von 2010/2012 die gleichen Macs unterstützt wie von der Vorversion 10.14, Mojave:[23]

Versionsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

macOS-Version Build Darwin-Version Erscheinungsdatum Anmerkung
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 1 19A471t 19.0.0 4. Juni 2019 Erste (Developer-)Beta-Version,[24] wurden meist eine oder zwei Wochen später als öffentliche Beta-Version verfügbar gemacht[25]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 2 19A487l 17. Juni 2019 Zweite Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 3 19A501i 1. Juli 2019 Dritte Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 4 19A512f 16. Juli 2019 Vierte Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 5 19A526h 1. August 2019 Fünfte Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 6 19A536g 19. August 2019 Sechste Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 7 19A546d 28. August 2019 Siebte Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 8 19A558d 10. September 2019 Achte Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 9 19A573a 23. September 2019 Neunte Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 Beta 10 19A578c 30. September 2019 Zehnte Beta-Version
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 GM 19A582a 3. Oktober 2019 Golden Master, weitgehend mit der Version vom 7. Oktober identisch[26]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15 19A583 7. Oktober 2019 Erste veröffentlichte Version[27]
19A602 15. Oktober 2019 Ergänzendes Update
19A603 21. Oktober 2019 2. Ergänzendes Update
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15.1 19B88 29. Oktober 2019 Fehlerbehebungen, Sicherheitsaktualisierungen, über 70 neue Emojis, AirPods-Pro-Unterstützung[28]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15.2 19C57 19.2.0 10. Dezember 2019 Fehlerbehebungen, Sicherheitsaktualisierungen[29]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15.3 19D76 19.3.0 28. Januar 2020 Fehlerbehebungen, Sicherheitsaktualisierungen[30]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15.4 19E266 19.4.0 24. März 2020 Fehlerbehebungen, Sicherheitsaktualisierungen[31]
19E287 8. April 2020 Ergänzendes Update
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.15.5 19F96 19.5.0 26. Mai 2020 Sicherheitsaktualisierungen[32] und mit neuer Funktion (Batteriezustandsverwaltung in Mac-Notebooks)[33]
19F101 01. Juni 2020 Ergänzendes Update, Sicherheitsaktualisierungen[34]
Aktuelle Version: 10.15.6 19G73 19.6.0 15. Juli 2020 Ergänzendes Update, Sicherheitsaktualisierungen[35]
Legende:
Ältere Version; nicht mehr unterstützt
Ältere Version; noch unterstützt
Aktuelle Version
Aktuelle Vorabversion
Zukünftige Version

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. support.apple.com.
  2. Juli Clover: Apple Releases macOS Catalina With Find My, Screen Time, and No More iTunes. Abgerufen am 7. Oktober 2019 (englisch).
  3. a b Ben Schwan: Catalina: Apple macht macOS dicht. In: Heise online. 11. Juni 2019.
  4. Deprecated Kernel Extensions and System Extension Alternatives. Apple, archiviert vom Original am 19. März 2020; abgerufen am 19. März 2020.
  5. System Extensions and DriverKit. Apple, archiviert vom Original am 14. Oktober 2019; (englisch).
  6. Leo Becker: Kernel Extensions in macOS: Apple läutet Ende ein. In: Heise online. 10. Februar 2020.; Zitat: „Die neuen "System Extensions" sollen schrittweise klassische Kernel-Erweiterungen ablösen. Sie können nicht mehr so tief in das System eingreifen: Statt im Kernelspace laufen die System Extensions im Userspace.“.
  7. Ben Schwan: macOS Catalina: Apple setzt auf zsh. In: Heise online. 5. Juni 2019.
  8. Bryan M. Wolfe: 5 features coming to macOS 10.15 Catalina you may have missed. In: iMore. 5. Juni 2019, abgerufen am 6. Juni 2019 (englisch).
  9. Tom Warren: Apple unveils macOS Catalina with iPad apps, new Apple Music app, and more. In: The Verge. 3. Juni 2019, abgerufen am 3. Juni 2019.
  10. a b Ben Schwan: macOS 10.15: Dashboard weg, Aperture gekillt, Carbon und QuickTime tot. In: Heise online. 2. Mai 2019.
  11. Leo Becker: 64-Bit-Übergang von macOS: QuickTime 7 vor dem Aus. In: Heise online. 13. April 2019.
  12. Aperture wird nicht mehr mit neuem macOS laufen. MacLife, 30. April 2019, abgerufen am 25. September 2019.
  13. Ben Schwan: macOS: Dashboard verabschiedet sich nach 14 Jahren. In: Heise online. 14. Juni 2019.
  14. Apple Releases Fifth Beta of macOS Catalina 10.15 (19A526h) Beta 5. Mr. Macintosh, 1. August 2019, abgerufen am 1. März 2020 (englisch).
  15. Leo Becker: Apple will bestimmte Skriptsprachen aus macOS entfernen. In: Heise online. 6. Juni 2019.
  16. 32-bit app compatibility with macOS High Sierra 10.13.4 and later. In: support.apple.com. Apple, 15. November 2019, abgerufen am 19. März 2020 (englisch).
  17. Ben Schwan: Bericht: macOS-Kernel behält 32-Bit-Unterstützung. In: Heise.de. 14. Februar 2020, abgerufen am 19. März 2020.
  18. Ben Schwan: Interne Liste: Apple hält 235 Apps für inkompatibel zu Catalina. In: Heise online. 5. August 2019.
  19. a b Ben Schwan: macOS 10.15 Catalina: Probleme mit älterer Software. In: Heise online. 8. Oktober 2019.
  20. Steam and macOS 10.15 Catalina. In: Knowledge Base. Valve Corporation, 2017, abgerufen am 28. Februar 2020 (englisch).
  21. Ben Schwan: Apple Mail unter Catalina kann Daten beim Upgrade verlieren. In: Heise.de. 14. Oktober 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  22. tr: Catalina-Installation macht Macs unbrauchbar: Mehr und mehr Nutzer berichten. In: MacTechNews. 24. Oktober 2019, abgerufen am 19. März 2020.
  23. Apple: macOS Catalina Preview. 3. Juni 2019, abgerufen am 4. Juni 2019.
  24. Stefan Rechsteiner: Apple verteilt erste Betas zu iOS 13, watchOS 6, tvOS 13 und macOS 10.15 «Catalina». In: macprime. 5. Juni 2019, abgerufen am 6. Juni 2019.
  25. Andreas Floemer: Apple veröffentlicht erste Public Beta von macOS 10.15 Catalina. In: t3n. 26. Juni 2019, abgerufen am 2. November 2019.
  26. Paul Horowitz: MacOS Catalina 10.15 Golden Master Released. In: http://osxdaily.com/. 3. Oktober 2019, abgerufen am 2. November 2019 (englisch).
  27. Informationen zum Sicherheitsinhalt von macOS Catalina 10.15 bei Apple. In: support.apple.com. Apple Inc., 7. Oktober 2019, abgerufen am 14. Januar 2012.
  28. Informationen zum Sicherheitsinhalt von macOS Catalina 10.15.1. In: Apple. 18. November 2019, abgerufen am 11. Dezember 2019.
  29. Informationen zum Sicherheitsinhalt von macOS Catalina 10.15.2. In: Apple. 10. Dezember 2019, abgerufen am 14. Januar 2020.
  30. Informationen zum Sicherheitsinhalt von macOS Catalina 10.15.3. In: Apple. 28. Januar 2020, abgerufen am 4. Februar 2020.
  31. Informationen zum Sicherheitsinhalt von macOS Catalina 10.15.4. In: Apple. 24. März 2020, abgerufen am 26. März 2020.
  32. Informationen zum Sicherheitsinhalt von macOS Catalina 10.15.5. In: Apple. 26. Mai 2020, abgerufen am 28. Mai 2020.
  33. What's new in the updates for macOS Catalina. In: Apple. 26. Mai 2020, abgerufen am 27. Mai 2020.,
    Informationen zur Batteriezustandsverwaltung in Mac-Notebooks. In: Apple. support.apple.com, 27. Mai 2020, abgerufen am 27. Mai 2020.
  34. Ergänzendes Update für macOS Catalina 10.15.5 veröffentlicht. In: Cashys Blog. 1. Juni 2020, abgerufen am 1. Juni 2020.
  35. „macOS Catalina 10.15.6“ Update. Abgerufen am 23. Juli 2020.