Mac OS X Public Beta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mac OS X Public Beta
Basisdaten
Entwickler Apple Inc.
Abstammung UNIX
↳ BSD
↳ NeXTStep
↳ Darwin
↳ Mac OS X
Architekturen PPC
Lizenz gemischte Lizenz: APSL, Apple-EULA u. a.
Sonstiges Sprache: Multilingual

Mac OS X Public Beta „Kodiak“ war eine frühe Beta-Version von Mac OS X 10.0 Cheetah. Apple stellte diese Betaversion am 13. September 2000 zu einem Preis von 29.95 USD der Öffentlichkeit zur Verfügung. Es erlaubte Softwareentwicklern und Early Adopters einen Einblick in das kommende Betriebssystem sowie Software für dieses System zu entwickeln, bevor die finale Version von OS X 10.0 freigegeben wurde. Die US-amerikanische Version hatte die interne Buildnummer 1H39, die internationale Version 2E14.[1]

Einordnung[Bearbeiten]

Die Public Beta folgte auf Mac OS X Server 1.0, welches die erste veröffentlichte Version des neuen auf NeXTStep basierenden Betriebssystems war. Während Mac OS X Server 1.0 eine Variante des klassischen Mac OS -Platinum-Theme nutzte, besaß die Public Beta bereits die neue Aqua-Oberfläche. Die Aqua-Oberfläche war eine komplette Überarbeitung, so wurden unter anderem neue Schriftarten verwendet, das aus NeXTStep bekannte Dock eingeführt oder Steuerelemente überarbeitet.[2] Icons wurden größer und detaillierter gestaltet.

System und Software[Bearbeiten]

Wie seine Nachfolger ist die Public Beta ein unixoides Betriebssystem, basierend auf dem Darwin-Kernel, die Public Beta in der Version 1.2.1. Durch Präemptives Multitasking sowie Speicherschutz soll die Stabilität gewährleistet werden. An der Macworld Expo demonstrierte Apples CEO Steve Jobs im Juni 2000 die Stabilität des Systems mit der eigens dafür entwickelten Test-Anwendung Bomb.app.[3]

Die Public Beta beinhaltete die von NeXTStep her bekannten Anwendungen, unter anderem TextEdit, Vorschau, Mail (davor: NeXTMail), QuickTime Player oder Terminal. Daneben wurde ein einfacher MP3-Player mitgeliefert (iTunes wurde noch nicht eingeführt), daneben wurden HTMLEdit, ein auf WebObjects basierender WYSIWYG-HTML-Editor sowie Sketch, ein Vektorzeichnungsprogramm zur Demonstration der Quartz-Fähigkeiten, mitgeliefert.[4]

Native Anwendungen von Drittherstellern waren zu diesem Zeitpunkt sehr selten.[5][6][7][8] Oft musste auf Open Source-Anwendungen oder Shareware zurückgegriffen werden. Viele Anwendungen basierten noch auf NeXTStep, OpenStep oder Rhapsody, beispielsweise OmniWeb oder waren GUI-Frontends für unix-kompatible CLI-Anwendungen.

Lebenszyklus[Bearbeiten]

Die Mac OS X Public Beta lief im Frühjahr 2001 ab. Damit die Beta, die auf dafür geeignete Hardware laufen muss, weiterhin lief, musste die Hardwareuhr auf einen Datum vor Mai 2001 zurückgestellt werden. Der Ablaufzeitpunkt betraf aber nur die Aqua-Oberfläche, das unterliegende Darwin-System war davon nicht betroffen.[9]

10.0 erschien März 2001, Besitzer der Public Beta bekamen einen Rabatt von 30 USD auf die OS X 10.0-Lizenz.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marcin Wichary: GUIdebook > Screenshots > Mac OS X Public Beta. Guidebookgallery.org. Abgerufen am 21. Juni 2011.
  2. http://archive.arstechnica.com/reviews/01q1/macwldsf/mwsf-5.html
  3. MACWORLD Expo - Live Coverage Of Steve Jobs Keynote. The Mac Observer. Abgerufen am 21. Juni 2011.
  4. OS X then and now: What's changed since the beta. Abgerufen am 22. Oktober 2014.
  5. What is Mac OS X?. Abgerufen am 22. Oktober 2014: „One relatively common notion about Mac OS X seems to be that there's not a lot of software for it. While it is true that the quantity of software available for Mac OS X is not as large as, say, that on Windows or Linux...“
  6. Best Mac OS X 10.0, 10.1, 10.2, and 10.3 Prices. Abgerufen am 22. Oktober 2014.
  7. Mac OS X 10.0. Abgerufen am 22. Oktober 2014.
  8. Mac's new OS: Seven years in the making. Abgerufen am 22. Oktober 2014: „The first applications will appear this spring; many more are targeted for later months.“
  9. Analysis unknown Mac OS Public Beta system. Abgerufen am 22. Oktober 2014.
  10. Benj Edwards: Looking back at OS X's origins. In: Macworld. 13. September 2010. Abgerufen am 29. September 2011.