Mainpuri (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Mainpuri
मैनपुरी ज़िला
ضلع مین پوری
Staat: Indien Indien
Bundesstaat: Uttar Pradesh
Division: Agra
Verwaltungssitz: Mainpuri
Koordinaten: 27° 10′ N, 79° 0′ OKoordinaten: 27° 10′ 0″ N, 79° 0′ 0″ O
Fläche: 2 760 km²
Einwohner (2011):[1] 1.868.529
Bevölkerungsdichte: 677 Einwohner je km²
Religionen (2011):[1] 93,5 % Hindus
5,4 % Muslime
1,1 % übrige und k. A.
Soziale Daten (Zensus 2011)[1]
Alphabetisierungsrate: 76,0 %
(M: 84,5 %, F: 66,3 %)
Geschlechterverhältnis: 1,135 (M:F)
Urbanisierungsgrad: 15,4 %
Scheduled Castes: 19,7 %
Scheduled Tribes: 0,0 %
Positionskarte des Distrikts Mainpuri

Der Distrikt Mainpuri (Hindi मैनपुरी ज़िला, Urdu ضلع مین پوری) ist ein Distrikt im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh. Verwaltungssitz ist die Stadt Mainpuri.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saruskraniche auf einem Feld in Mainpuri

Es werden vier Jahreszeiten unterschieden: die Zeit des Südwestmonsuns Juni bis September, die Post-Monsun-Periode von Oktober bis Dezember, der Winter von Januar bis März und die Prä-Monsun-Periode oder Sommer von April bis Mai. Die mittlere Jahresniederschlag liegt bei etwa 720 mm, wovon etwa 630 mm in der Monsunzeit fallen (mit 45 von etwa 67 jährlichen Regentagen). Die restlichen Jahreszeiten sind trocken.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet des Distrikts Mainpuri kam mit dem Vertrag vom 14. November 1801, in dem der Nawab von Awadh (Oudh) Saadat Ali Khan II. Rohilkhand und den oberen Doab an die Britische Ostindien-Kompanie abtrat, unter britische Herrschaft. Mainpuri wurde zunächst Teil des neu eingerichteten Distrikts Etawah, bis es 1856 als eigener Distrikt organisiert wurde.[3] Der Distrikt war eines der Zentren des indischen Aufstands von 1857 und nahm auch später an Widerstandsbewegungen gegen die Kolonialherrschaft, z. B. der Quit-India-Bewegung 1942, teil. Nach der Unabhängigkeit Indiens 1947 wurde er Teil des Bundesstaats Uttar Pradesh.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl lag bei der Volkszählung bei 1.868.529 (2011). Die Bevölkerungswachstumsrate im Zeitraum von 2001 bis 2011 betrug 17,02 %. Mainpuri hatte ein Geschlechterverhältnis von 881 Frauen pro 1000 Männer und eine Alphabetisierungsrate von 75,99 %, eine Steigerung um fast 11 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2001. Die Alphabetisierung lag damit über dem Durchschnitt von Uttar Pradesh. Etwa 93 % der Bevölkerung waren Hindus und 5 % Muslime.[5][6]

Knapp 15,4 % der Bevölkerung lebten in Städten. Die größte Stadt des Distrikts war Mainpuri mit 120.400 Einwohnern.

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011/12 waren die wichtigsten Rabi-Feldfrüchte Weizen (150.320 ha), Kartoffeln (13.393 ha) und Acker-Senf (7.217 ha). Die wichtigsten Kharif-Feldfrüchte waren Reis (63.220 ha), Mais (42.116 ha) und Baijra (18.246 ha). Fast der gesamte Feldbau wurde als Bewässerungsfeldwirtschaft betrieben. Nur in der Kharif-Saison spielt der Regen als Wasserquelle eine gewisse Rolle.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Distrikt Mainpuri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 1. District Census 2011. Census of India, abgerufen im Jahr 2021 (englisch).
    2. Population Enumeration Data (Final Population): A Series Including Primary Census Abstract Data (Final Population) > Primary Census Abstract Data Tables (India & States/UTs - District Level) (Excel Format). (XLS) Office of the Registrar General & Census Commissioner, India, archiviert vom Original am 23. April 2022; abgerufen im Jahr 2022 (englisch).
  2. a b State: Uttar Pradesh Agriculture Contingency Plan for District: Mainpuri. Department of Agriculture and Farmers Welfare, Government of India, abgerufen am 1. Januar 2022 (englisch).
  3. History. Webseite des Distrikts, abgerufen am 1. Januar 2022 (englisch).
  4. Census of India 2011 UTTAR PRADESH SERIES-10 PART XII-B DISTRICT CENSUS HANDBOOK MAHOBA. (PDF) S. 9, abgerufen am 1. Januar 2022 (englisch).
  5. Zensus 2011 (PDF; 398 kB)
  6. Indian Districts by Population, Sex Ratio, Literacy 2011 Census. Abgerufen am 16. April 2019.