Eggersdorf bei Graz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Eggersdorf bei Graz
Wappen Österreichkarte
Wappen von Eggersdorf bei Graz
Eggersdorf bei Graz (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Graz-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: GU
Fläche: 49,22 km²
Koordinaten: 47° 7′ N, 15° 36′ OKoordinaten: 47° 7′ 22″ N, 15° 35′ 57″ O
Höhe: 410 m ü. A.
Einwohner: 7.009 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 142 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 8044, 8062, 8063, 8200, 8301, 8302
Vorwahl: 03117
Gemeindekennziffer: 6 06 61
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Kirchplatz 4
8063 Eggersdorf bei Graz
Website: eggersdorf-graz.at
Politik
Bürgermeister: Reinhard Pichler (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(25 Mitglieder)
14
5
3
3
14 
Insgesamt 25 Sitze
Lage von Eggersdorf bei Graz im Bezirk Graz-Umgebung
DeutschfeistritzDobl-ZwaringEggersdorf bei GrazFeldkirchen bei GrazFernitz-MellachFrohnleitenGössendorfGratkornGratwein-StraßengelHart bei GrazHaselsdorf-TobelbadHausmannstättenHitzendorfHitzendorfKainbach bei GrazKalsdorf bei GrazKumbergLaßnitzhöheLiebochNestelbach bei GrazPeggauRaaba-GrambachSankt BartholomäSankt Marein bei GrazSankt Oswald bei PlankenwarthSankt Radegund bei GrazSeiersberg-PirkaSemriachStatteggStiwollThalÜbelbachPremstättenVasoldsbergWeinitzenWerndorfWundschuhGrazSteiermarkLage der Gemeinde Eggersdorf bei Graz im Bezirk Graz-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Eggersdorf bei Graz
Eggersdorf bei Graz
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Eggersdorf bei Graz ist eine österreichische Marktgemeinde mit 7.009 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022) in der Steiermark.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eggersdorf bei Graz liegt etwa zehn Kilometer nordöstlich der Landeshauptstadt Graz im Bezirk Graz-Umgebung im österreichischen Bundesland Steiermark. Durch die Gemeinde fließt der Rabnitzbach, ein Nebenfluss der Raab.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende neun Ortschaften und Katastralgemeinden (Einwohner Stand 1. Jänner 2022[1]; Fläche: Stand 31. Dezember 2020[2]):

Ortschaft und weitere Ortsteile Ein­wohner Katastral­gemeinde Fläche
Brodersdorf samt Am Waldhang 533 Brodersdorf 193,31 ha
Brodingberg samt Bachberg, Ehrenberg, Ödt, Sparblgraben, Weiterstauden und Wetterkreuz 388 Affenberg 459,57 ha
Edelsbach bei Graz samt Oberhöfling und Unterhöfling 484 Edelsbach 440,53 ha
Eggersdorf bei Graz samt Stuhlsdorf 1940 Eggersdorf 550,70 ha
Hart bei Eggersdorf samt Aigen, Albersdorf, Albersdorferegg, Ebelhof, Königgraben, Kotzersdorf und Tragberg 627 Hart bei Eggersdorf 834,25 ha
Haselbach samt Buchegg, Freiingeregg, Hummelegg, Tragberg und Urscha 401 Haselbach 631,01 ha
Höf samt Höf-Lembach, Lembachtal und Maning 1108 Höf 595,48 ha
Präbach samt Friedlhof, Giging und Hütteregg 388 Präbach 467,71 ha
Purgstall bei Eggersdorf samt Greith, Gumpers, Hoffeldsiedlung, Mitteregg, Mitterprellerberg, Oberprellerberg, Prellerberg, Unterprellerberg und Volkersdorf 1140 Purgstall 749,68 ha

Eingemeindungen und Umbenennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zum 1. Jänner 1963 wurde Edelsbach bei Graz mit Eggersdorf bei Graz fusioniert.[3]
  • Zum 1. Jänner 2004 wurde die damalige Gemeinde Purgstall bei Eggersdorf umbenannt in „Hart-Purgstall“.[4]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei der acht Nachbargemeinden liegen im Bezirk Weiz (WZ).

Weinitzen Kumberg Mitterdorf an der Raab (WZ)
Kainbach bei Graz Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Sankt Ruprecht an der Raab (WZ)
Laßnitzhöhe Nestelbach bei Graz Ludersdorf-Wilfersdorf (WZ)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eggersdorf geht auf eine römerzeitliche Siedlung zurück, die römischen Grabhügel in Pircha und die Römersteine in Eggersdorf beweisen dies.[7] Die heute noch benannte Römerstraße war die Hauptverbindung zwischen dem Raabtal und dem Murtal. Das Dorf wurde nach einiger Zeit von den Slawen besiedelt, die Orts- bzw. Riednamen Stuhlsdorf (früher Stojansdorf – Dorf des Stojan, der Beständige), klanec, Glantschenbach – klanec, der Hohlweg und der „steil bergan führende Weg“, bezeugen dies.

Das Dorf erhielt den Namen Eggersdorf von deutschen Besiedlern, der Name stammt vom Gründer „Ekkehart“ (Dorf des Ekkerhard).

Die Ortsgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Die Gemeinde erhielt mit Beschluss des Steirischen Landtages vom 4. Juli 1928, durch ständige Entwicklung zu einem zentralen Markt im Gebiet östlich von Graz, das Marktrecht verliehen.

Nach dem Anschluss Österreichs 1938 lag die Gemeinde im Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Im Lauf der Zeit hat sich der Ort von einer handwerklichen und landwirtschaftlichen Gemeinde zu einer Gemeinde mit zentralörtlichem Charakter entwickelt. Heute gibt es in der Gemeinde einige Landwirte sowie Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe zu finden. Eggersdorf bei Graz ist ein wichtiger Schulstandort und Sitz eines Standesamtes. Einen Polizeiposten und eine Pfarrkirche gibt es ebenfalls.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Eggersdorf

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der röm.-kath. Pfarre Eggersdorf.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Dornhofen
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Eggersdorf bei Graz

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privatsammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toni Zierler hat auf seinem Hof eine Privatsammlung an Fotokameras und Fotografien, zurück bis Daguerreotypien. Dieses Kabinett ist – noch – nicht öffentlich zugänglich.[8]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gleisdorfer Straße B 65 durchquert auf einer Länge von knapp sieben Kilometern das Gemeindegebiet von Eggersdorf, während die durch die Nachbargemeinde Kumberg verlaufende Weizer Straße B 72 lediglich auf einem kurzen Teilstück die Grenze zur Gemeinde Eggersdorf bildet. Direkt durch den Marktort verläuft keine höherrangige Straße, außer der Landesstraße L364, welche die B 65 mit der B 72 verbindet.

Die Süd Autobahn A 2 ist über die Anschlussstelle Gleisdorf-West (exit 161) in etwa acht Kilometern erreichbar.

Öffentlicher Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet verkehren einige RegioBus Linien des Verkehrsbundes Steiermark. Busse nach Gleisdorf, Graz, Hartberg, Fürstenfeld, Ilz, Feldbach und Bad Gleichenberg fahren über die Gleisdorfer Straße B 65 zu ihren Zielen. In Stoßzeiten gibt es einen 10- bis 15-Minuten-Takt nach Graz über die Ries. Liniennummern: 300, 331, 400, 460, 470; betrieben von ÖBB-Postbus und Verkehrsbetriebe Gruber.

  • Kurse von Graz nach Eggersdorf gibt es über Edelsbach (Linie 361 von ÖBB-Postbus) und über Brodersdorf-Kühlhauser (Linie 360 von ÖBB-Postbus).
  • Von Eggersdorf Zentrum gibt es aber auch die Möglichkeit mit der Linie 240 (ÖBB-Postbus) über Faßlberg, Niederschöckl nach Graz Andritz zu fahren.
  • Im Nordwesten der Gemeinde an der Weizer Straße B 72 gibt es RegioBus Linien nach Graz, Weiz, St. Radegund und Kumberg. Der Takt auf dieser Strecke wurde im Juli 2019 stark verbessert und die Linien wurden angepasst. Liniennummern: 200, 201, 250; betrieben von ÖBB-Postbus.
  • In der Gemeinde gibt es die Möglichkeit das Rufsammeltaxi GUSTmobil anzufordern. In der ganzen Gemeinde befinden sich Plätze, welche mit Schildern ausgewiesen sind. Die Fahrt ist nicht Teil des Verbund Linie Tarifsystems. Ideal für Gemeindebewohner, welche nicht nah genug an den Hauptbusachsen wohnen.

Bildung und Soziales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schulen: In der Marktgemeinde Eggersdorf befinden sich eine Volksschule, eine Neue Mittelschule, eine Polytechnische Schule und eine Musikschule.[9]
  • Apotheke: Im Zentrum von Eggersdorf gibt es eine Apotheke.[10]
  • Ärzte: Für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung stehen Ärzte der Allgemeinmedizin und Fachärzte zur Verfügung.[11]
  • Pflegewohnhaus: Die Caritas Steiermark betreibt in Eggersdorf eine Pflegewohnhaus.[12]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist der ehemalige Bürgermeister von Hart-Purgstall, Reinhard Pichler (ÖVP).

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich seit den Gemeinderatswahlen in der Steiermark 2020 wie folgt zusammen (In Klammer der Vergleich zur Gemeinderatswahl 2015):

Zum Gemeindevorstand gehören:

  • 1. Vize-Bgm. Johann Zaunschirm (ÖVP)
  • 2. Vize.Bgm.in Julia Reichart (Grüne)
  • Gemeindekassier Anton Berger (ÖVP)
  • Michaela Krenn (ÖVP)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der Gemeindezusammenlegung verloren alle Wappen ihre offizielle Gültigkeit.

AUT Eggersdorf bei Graz COA.svg

Die Blasonierung (Wappenbeschreibung) des mit 1. Juli 1979 verliehenen Gemeindewappens lautet:

„Ein silberner Schild mit grünem Schildhaupt, darin nebeneinander zwei silberne Laubkronen, im unteren Feld balkenförmig zwei schwarze Eggenbänke, eine mit vier, die andere mit drei gestürzten Zähnen“[13]

Die Neuverleihung erfolgte mit unveränderter Beschreibung zum 30. Jänner 2016.[14]
Die ehemalige Gemeinde Purgstall bei Eggersdorf erhielt zum 1. Juli 1992 ein Wappen mit der Beschreibung „Im Zinnenschnitt von Kürsch und Rot geteilt mit einer silbernen von unten nach vorne gebogenen Dornenranke mit einer silbernen Rose im roten Feld.“[15]

Partnergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinden sind:[16]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rupert Haas (1936–2016), Bürgermeister von Eggersdorf (1984–2005)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Eggersdorf bei Graz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  2. Regionalinformation, bev.gv.at (1.273 KB); abgerufen am 10. Jänner 2021.
  3. Statistik Austria: „Auflösungen bzw. Vereinigungen von Gemeinden ab 1945“
  4. LGBl. Nr. 92/2003
  5. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  6. § 3 Abs. 3 Z 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014, Nr. 31, Jahrgang 2014, ZDB-ID 705127-x, S. 2.
  7. Gemeinde Eggersdorf bei Graz: Daten und Geschichte des Ortsteils Eggersdorf bei Graz. Abgerufen am 19. Juni 2017.
  8. In Eggersdorfs Kabinett der Kameras. ORF, 9. Dezember 2019, abgerufen am 30. Oktober 2021.
  9. Marktgemeinde Eggersdorf, Leben, Bildung&Jugend, Schulen. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  10. Marktgemeinde Eggersdorf, Leben, Soziales&Gesundheit, Marienapotheke. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  11. Marktgemeinde Eggersdorf, Leben, Soziales&Gesundheit, Ärzte. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  12. Caritas Steiermark, Unsere Angebote, Pflegewohnhäuser. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  13. LGBl. Nr. 17/1979
  14. 3. Verlautbarung der Steiermärkischen Landesregierung vom 14. Jänner 2016 über die Verleihung des Rechtes zur Führung eines Gemeindewappens an die Marktgemeinde Eggersdorf bei Graz (politischer Bezirk Graz-Umgebung), abgerufen am 30. Jänner 2016
  15. LGBl. Nr. 29/1992
  16. Partnergemeinden. Gemeinde Eggersdorf bei Graz, abgerufen am 30. Oktober 2021.