Montegrosso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montegrosso
Montegrosso (Frankreich)
Montegrosso
Region Korsika
Département Haute-Corse
Arrondissement Calvi
Kanton Calvi
Gemeindeverband Calvi Balagne
Koordinaten 42° 33′ N, 8° 53′ OKoordinaten: 42° 33′ N, 8° 53′ O
Höhe 20–800 m
Fläche 22,78 km2
Einwohner 426 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km2
Postleitzahl 20214
INSEE-Code

Montemaggiore, der Hauptort von Montegrosso, mit dem Bergmassiv Monte Grosso

Montegrosso ist eine Gemeinde auf der französischen Insel Korsika. Sie gehört zur Region Korsika, zum Département Haute-Corse, zum Arrondissement Calvi und zum Kanton Calvi. Die Bewohner nennen sich je nach Ortsteil Montemaggiorais, Lunghignanais, Cassanais, Montemaiuracci, Lunghignaninchi oder Cassaninchi.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montegrosso besteht aus den Dörfern Montemaggiore als Hauptort (381 m), Cassano (300 m) und Lunghignano (340 m). Die Gemeinde liegt auf ungefähr 400 Metern über dem Meeresspiegel und grenzt im Norden an Lavatoggio, im Nordosten an Cateri und Avapessa, im Osten an Muro, im Südosten an Zilia, im Südwesten an Calenzana, im Westen an Calvi und im Nordwesten an Lumio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinden Lunghignano und Montemaggiore fusionierten 1972 zur Gemeinde Saint-Rainier-de-Balagne. Saint-Rainier-de-Balagne wurde am 1. Januar 1973 mit Cassano zur Gemeinde Montegrosso, benannt nach dem Bergmassiv Monte Grosso, zusammengelegt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 312 337 223 319 333 354 426 453

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Montegrosso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien