Muros de Nalón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Muros de Nalón
Rathaus der Gemeinde
Rathaus der Gemeinde
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Muros de Nalón
Muros de Nalón (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Aviles coat of arms.svgAvilés
Koordinaten 43° 33′ N, 6° 6′ WKoordinaten: 43° 33′ N, 6° 6′ W
Höhe: 126 msnm
Fläche: 8,09 km²
Einwohner: 1.868 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 230,9 Einw./km²
Postleitzahl: 33138
Gemeindenummer (INE): 33039 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias 10 km
Verwaltung
Bürgermeister: Carmen Arango Sánchez[2] (PSOE)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza del Marqués s/n – 33138 Muros de Nalón, Tel.: +34 985 58 30 30
Website: murosdenalon.es
Lage der Gemeinde
Muros de Nalon Asturies map.svg

Muros de Nalón ist eine Gemeinde in der autonomen Region Asturien, im Norden Spaniens. Im Norden begrenzt vom Kantabrischen Meer, im Süden von Pravia, im Westen von Cudillero und im Osten von Soto del Barco.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in ganz Asturien sind auch hier Funde aus der Steinzeit ein Beleg für die lange Besiedelung der gesamten Region. Speziell entlang des rio Nalon wurde bereits in grauer Vorzeit Gold und andere Materialien abgebaut.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In erster Linie ist natürlich die Fischwirtschaft nach wie vor der Hauptarbeitgeber der Region. In zunehmendem Maße ist sicherlich der Tourismus eine der zukunftsträchtigsten Sparten. Die regionalen mittelständischen Betriebe sind überwiegend im Bau- und Transportgewerbe angesiedelt. Die Hauptarbeitgeber liegen in den Industriegebieten im nahegelegenen Avilés.

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Muros de Nalón in den Wirtschaftszweigen
Beschäftigte Anteil in Prozent
Gesamt 360 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 7 1,94
Industrie 44 12,22
Bauwirtschaft 55 15,28
Dienstleistungsbetriebe 254 70,56
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 113 kB), SADEI

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: INE-Archiv – grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die demokratisch gewählten Bürgermeister
Amtszeit Bürgermeister Partei
1979 – 1983 Severino Fidalgo Arnaldo CD
1983 – 1984 José Manuel Alonso Delgado PSOE
1984 – 1987 Laureano Díaz de la Noval AP
1987 – 2004 José Manuel Alonso Delgado PSOE
2004 – 2… María del Carmen Arango Sánchez PSOE
Historische Entwicklung des Gemeinderates von Muros de Nalón
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011[3] 2015[4]
PSOE 3 5 7 8 7 8 7 5 5 6
FAC 2
IU / IU-BA / IU-Los Verdes 1 1 2
CD / AP / PP 4 4 3 3 3 1 1 1 1 1
UCD / CDS 3 1
C SXXI 2 3 3
Parteilose 1 2
Total 11 11 11 11 11 11 11 9 9 9
Die Mündung des rio Nalon in San Eesteban

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • El palacio de Valdecarzana y Vallehermoso aus dem 15. Jh.
  • La plaza del marques de Muros den schon Carlos I. als Marktplatz autorisierte
  • El templo (große Kirche) parroquial de Santa María

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Muros: „San Antonio“, lokales Fest ab 13. Juni
  • In San Esteban: „Virgen del Carmen“, mit Schiffsprozession am 16. Juli

Parroquias[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist in zwei Parroquias unterteilt:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Infoseite der Gemeinde
  3. Wahl 2011 Spanisches Innenministerium
  4. Wahl 2015 Spanisches Innenministerium

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Muros de Nalón – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien