Teverga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Teverga
Rathaus der Gemeinde
Rathaus der Gemeinde
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Teverga
Teverga (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo
Koordinaten 43° 9′ N, 6° 6′ WKoordinaten: 43° 9′ N, 6° 6′ W
Höhe: 194 msnm
Fläche: 168,86 km²Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/Flächendiff 00173.81
Einwohner: 1.768 (1. Jan. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 10,47 Einw./km²
Postleitzahl: 33111
Gemeindenummer (INE): 33072 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias 87,40 Km
Verwaltung
Adresse der Gemeindeverwaltung: Avda. del Dr. García Miranda s/n 33111 LA PLAZA
Website: aytoteverga.org
Lage der Gemeinde
Teberga Asturies map.svg

Teverga (asturisch Teberga) ist eine Gemeinde (concejo) in der Autonomen Region Asturien in Spanien. Der Hauptort und Sitz der Gemeindeverwaltung ist La Plaza.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region wurde im Karbon geformt. Der Untergrund besteht überwiegend aus Schiefer, Quarzit und Kohle.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Teverga ist umgeben von

Nordwest: Belmonte de Miranda Norden: Yernes y Tameza und Grado Nordost: Proaza
Westen: Somiedo Compass card (de).svg Osten: Quiros
Südwesten Provinz León Süden: Provinz León Südost:Provinz León

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Siedlungsspuren stammen aus der Jungsteinzeit. Hügelgräber sind noch heute nahe den Ortschaften Cueiro, Santa Cristina, Sobia und El Cordal zu sehen. 50 Zeichnungen aus dem Zeitraum zwischen der Bronzezeit und der Eisenzeit sowie die Reste mehrerer Wallburgen belegen die damalige Besiedlung.

Aus der Zeit der römischen Besetzung sind noch Reste des Wegenetzes erhalten. Der Fund von Münzen mit dem Bild des Kaisers Augustus erlaubt hier eine zeitliche Zuordnung.

Erste schriftliche Belege über Teverga stammen aus dem 10. und 14. Jahrhundert und beziehen sich auf eine Schenkung an das Erzbistum Oviedo, dem mehrere Grundstücke und Gebäude in Teverga überlassen wurden. So stiftete die Gräfin von Aldanza das Kloster San Pedro de Teverga, das noch heute zu besichtigen ist.

Während der Spanischen Unabhängigkeitskrieges machte die Gemeinde durch ihren Kampfgeist und ihren Widerstand gegen die vorrückende französische Armee von sich reden.

1827 wurden auf Anordnung des Königs Bermudo III. die Orte Páramo und Focella der Gemeinde eingegliedert.

Polítik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Entwicklung des Gemeinderates von Teverga
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011[2] 2015[3]
PSOE 2 6 6 4 5 4 4 4 4 4
IN-TE 2
PCE / IU-BA 5 3 3 4 3 2 3 1 2 3
FAC 1
CD / AP / PP 2 2 3 3 5 4 1 2
UCD / CDS 4
IT 3
Total 11 11 11 11 11 11 11 9 9 9

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oben das Siegeskreuz mit zwei Engeln (cruz de los Angeles = Engelskreuz) bezieht sich auf das Wappen des Erzbischofs von Oviedo
  • Unten links, Variante des Wappen der Familie Focella mit dem umlaufenden Text: „O CUAN BIEN LO HIZO BELLIDO CON LA ESPADA EN LA MANO“ (Oh wie gut es Bellido gemacht hat mit dem Schwert in der Hand)
  • Unten Rechts, Wappen der Familie Miranda

Die Familien Focella und Miranda waren ebenso wie das Erzbistum Oviedo lange Zeit Lehnsherren der Gemeinde und fanden so Eingang in das Wappen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Teverga
Wirtschaftszweig Beschäftigte Anteil in Prozent
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 105 27,27
Industrie 014 03,64
Bauwirtschaft 042 10,91
Dienstleistungsbetriebe 224 58,18
TOTAL 385 100,0

Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 75 kB), SADEI

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: INE-Archiv - grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Parroquias[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parroquias in der Gemeinde Somiedo
Name Asturisch Einwohner Koordinaten Name Asturisch Einwohner Koordinaten
Alesga 94 43° 8′ 3,8″ N, 6° 4′ 26,3″ W Santianes 299 43° 10′ 56″ N, 6° 6′ 34″ W
Barrio Barriu 28 43° 7′ 1,5″ N, 6° 5′ 57,6″ W Taja Taxa 70 43° 10′ 13″ N, 6° 10′ 17″ W
Carrea 53 43° 8′ 44″ N, 6° 4′ 14″ W Torce 15 43° 6′ 42″ N, 6° 5′ 21″ W
La Focella La Foceicha 13 43° 5′ 59″ N, 6° 3′ 32″ W Urria 32 43° 10′ 15″ N, 6° 9′ 11″ W
La Plaza 817 43° 9′ 30″ N, 6° 6′ 9″ W Villamayor Viḷḷamayor 74 43° 11′ 45″ N, 6° 8′ 21″ W
Páramo Parmu 115 43° 6′ 3″ N, 6° 2′ 32″ W Villanueva Viḷḷanueva 212 43° 8′ 56″ N, 6° 8′ 27″ W
Riello 107 43° 8′ 46,2″ N, 6° 5′ 9,7″ W

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Pedro de Teverga

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adrián López, geboren in San Martín de Teverga, ist ein spanischer Fußballspieler.
  • Xosé Lluis García Arias, Philologe und Schriftsteller

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Wahlergebnisse 2011 Spanisches Innenministerium
  3. Wahlergebnisse 2015 Spanisches Innenministerium

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Teverga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien