Somiedo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Somiedo
Rathaus der Gemeinde
Rathaus der Gemeinde
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Somiedo
Somiedo (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo
Koordinaten 43° 6′ N, 6° 15′ WKoordinaten: 43° 6′ N, 6° 15′ W
Höhe: 695 msnm
Fläche: 291,38 km²
Einwohner: 1.125 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 3,86 Einw./km²
Postleitzahl: 33940 – 33942
Gemeindenummer (INE): 33068 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias 72,30 km
Verwaltung
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza de Calvo Sotelo s/n 33840 POLA DE SOMIEDO
Website: somiedo.es
Lage der Gemeinde
Somiedu Asturies map.svg

Somiedo (asturisch Somiedu) ist eine Gemeinde (concejo) in der Autonomen Region Asturien in Spanien. Der Hauptort und Sitz der Gemeindeverwaltung ist Pola de Somiedo.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region wurde im Trias und Jura geformt. Der Untergrund besteht überwiegend aus Sandstein, Quarzit und Kalkstein.

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Somiedo ist umgeben von

Nordwest: Tineo Norden: Belmonte de Miranda Nordost: Grado
Westen: Cangas del Narcea Compass card (de).svg Osten: Teverga
Südwesten Provinz León Süden: Provinz León Südost: Provinz León

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachleute vermuten bereits eine Besiedelung in der Jungsteinzeit, nachweisbar ist die Besiedelung jedoch erst in der Bronzezeit. Nahe den Orten Trascastro und Pola wurden Reste von Wallburgen gefunden, welche anhaltende Besiedelung anzeigen. Nahe den Ortschaften Gua und Coto de la Buena wurden mehrere Denare aus dem 1. Jahrhundert vor Christus gefunden, was die rege Handelstätigkeit der Bewohner belegt.

Während der römischen Besetzung wurde das Wegenetz deutlich ausgebaut und durch Kastelle an exponierten Stellen geschützt. Viele dieser Wege waren während der Reconquista noch von entscheidender militärischer Bedeutung.

Mitte des 12. Jahrhunderts stifteten König Ferdinand II. und seine Frau Urraca dem noch jungen Zisterzienserorden nahe der Ortschaft Gua ein Kloster, dem in schneller Abfolge noch ein weiteres Kloster und mehrere Kirchen angegliedert wurden. Im ausgehenden 13. Jahrhundert übte das nahegelegene Belmonte einen enormen wirtschaftlichen Druck auf das Kloster aus, sodass König Alfons X. dem Ort Stadt- und Marktrecht verlieh. 1277 wurden der Stadt mehrere Ortschaften unterstellt, sodass die Stadt zur Gemeinde angewachsen ist.

1810 war während des Spanischen Unabhängigkeitskrieges die Gemeinde Aufmarsch- und Rückzugsgebiet der asturischen Truppen gegen die vorrückende französische Armee. Durch die strategische Lage der Gemeinde war sie auch während der Karlistenkriege und im Spanischen Bürgerkrieg immer wieder ein stark verteidigtes Gebiet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Quelle: INE – grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Parroquias[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parroquias in der Gemeinde Somiedo
Name Asturisch Einwohner Koordinaten Name Asturisch Einwohner Koordinaten
Aguino Aguinu 25 43° 6′ 21″ N, 6° 16′ 20″ W Las Morteras 58 43° 9′ 10″ N, 6° 14′ 6″ W
Clavillas Clavichas 86 43° 10′ 16″ N, 6° 15′ 29″ W Pigüeña 112 43° 8′ 10″ N, 6° 19′ 51″ W
Corés 28 43° 6′ 32″ N, 6° 19′ 13″ W Pigüeces 78 43° 8′ 57″ N, 6° 18′ 51″ W
El Coto 61 43° 4′ 46″ N, 6° 14′ 10″ W Pola de Somiedo La Pola 233 43° 5′ 33″ N, 6° 15′ 26″ W
El Puerto El Puertu 74 43° 1′ 37″ N, 6° 13′ 41″ W Valle de Lago El Valle 108 43° 4′ 19″ N, 6° 11′ 57″ W
Endriga 115 43° 5′ 35″ N, 6° 9′ 30″ W Veigas 75 43° 6′ 12″ N, 6° 12′ 51″ W
Gúa 155 43° 4′ 46″ N, 6° 15′ 36″ W Villar de Vildas 100 43° 5′ 27″ N, 6° 20′ 12″ W
La Riera La Ḷḷera'l Coutu 101 43° 9′ 20″ N, 6° 15′ 35″ W

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Entwicklung des Gemeinderates von Somiedo
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011[2] 2015[3]
PSOE 6 7 7 7 5 7 8 7 7 7
FAC 2 2
CD / AP / PP 4 4 4 2 4 1 1 2
UCD / CDS 1
US 1
Total 11 11 11 9 9 9 9 9 9 9

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Somiedo
Wirtschaftszweig Beschäftigte Anteil in Prozent
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 193 50,13
Industrie 006 01,56
Bauwirtschaft 008 02,08
Dienstleistungsbetriebe 178 46,23
TOTAL 385 100,0

Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 109 kB), SADEI

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Wahlergebnisse 2011 Spanisches Innenministerium
  3. Wahlergebnisse 2015 Spanisches Innenministerium@1@2Vorlage:Toter Link/resultadoslocales2015.interior.es (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Somiedo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien