Quirós (Asturien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Quirós
Rathaus von Quirós
Rathaus von Quirós
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Quirós
Quirós (Asturien) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo
Koordinaten 43° 8′ N, 5° 58′ WKoordinaten: 43° 8′ N, 5° 58′ W
Höhe: 466 msnm
Fläche: 208,79 km²
Einwohner: 1.212 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 5,8 Einw./km²
Postleitzahl: 33115 – 33118
Gemeindenummer (INE): 33053 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias
Verwaltung
Adresse der Gemeindeverwaltung: Carretera General Bárzana, 1, 33117 Quiros, Tel.: +34 985 76 81 60
Website: quiros.es
Lage der Gemeinde
Quiros Asturies map.svg

Quirós ist eine spanische Gemeinde (concejo in Asturien, entspricht dem municipio im übrigen Spanien) in der autonomen Region Asturien. Es grenzt im Norden an Santo Adriano und Morcín, im Süden an Lena und die Provinz León, im Westen an Proaza und Teverga sowie im Osten an Riosa. Der Hauptort und Sitz der Gemeindeverwaltung ist Bárzana.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oben: das Engelskreuz
  • links unten: bezieht sich auf das Kastell Alba in Quirós
  • rechts unten: das Wappen der Familie Quirós, eine einflussreiche Familie im Mittelalter

Antike[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche Funde aus der Jungsteinzeit belegen die frühe Besiedelung der Gemeinde. Dolmen und Wallburgen bei La Cobertoria und die Kupfermine bei Aramo zeugen auch von der wirtschaftlichen Bedeutung im Neolithikum.

Romanisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Besetzung Iberiens durch das römische Reich, war auch die Region um Quiros von Bedeutung, wie noch viele Namensgebungen von Orten belegen. Erst der Einfall der Westgoten und die Eroberung Spaniens durch die Mauren lassen diese Region etwas aus dem Gesichtsfeld der Zeit verschwinden.

Königreich Asturien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeit des Königreiches Asturien wurde Quiros per Dekret von Ordoño I. dem Erzbistum Oviedo unterstellt. Im 16. Jahrhundert wurde Quiros durch Philipp II. im Einvernehmen mit Papst Gregor XIII. das Gemeinderecht verliehen und somit aus der weltlichen Verwaltung des Erzbistums entlassen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick ins Tal von Quiros
Beschäftigungszahlen der Gemeinde Quiros in den Wirtschaftszweigen
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 250 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 118 47,20
Industrie 10 4,00
Bauwirtschaft 16 6,40
Dienstleistungsbetriebe 106 42,40
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 116 kB), SADEI

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historische Entwicklung der Sitzverteilung im Gemeinderat von Quirós
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011[2] 2015[3]
PSOE 3 3 6 6 6 6 5 5 5 7
IDEAS 2
PCE / IU-BA 4 6 3 2 2 1 3 2 2 2
CD / AP / PP 2 1 1 2 1 2
UCD / CDS 4
Total 11 11 9 9 9 9 9 9 9 9

Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: INE-Archiv - grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Parroquias[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quiros ist in 13 Parroquias unterteilt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Vielzahl von Baudenkmälern aus teilweise romanischer Zeit sowie Nekropolen und Wallburgen finden sich im gesamten Gemeindegebiet. Besonders hervorzuheben ist das Ethnographische Museum, das einen Überblick über die Geschichte und Volkskunst der Gemeinde zeigt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Wahlergebnisse 2011 Spanisches Innenministerium
  3. Wahlergebnisse 2015 Spanisches Innenministerium

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]