OSI-Ford 20 M TS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OSI-Ford
OSI-Ford 20 M TS (1967–1968)

OSI-Ford 20 M TS (1967–1968)

20 M TS
Produktionszeitraum: 1967–1968
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,3 Liter
(66–79 kW)
Länge: 4670 mm
Breite: 1808 mm
Höhe: 1340 mm
Radstand: 2705 mm
Leergewicht: 1150 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der OSI-Ford 20 M TS ist ein Coupé des italienischen Pkw-Herstellers Officine Stampaggi Industriali (abgekürzt OSI).

Beschreibung[Bearbeiten]

Heckansicht

Für den Entwurf im Jahr 1965 zeichnete Sergio Sartorelli verantwortlich, der auch den VW Karmann-Ghia Typ 34 entworfen hat. Das Fahrzeug basierte technisch auf dem Ford 20M und wurde zwischen 1967 und 1968 hergestellt.

Es wurden 870 Wagen mit Zweiliter-V6-Motor und 409 mit 2,3-Liter-V6 zu Preisen von 14.900 DM bzw. 15.200 DM in Deutschland zugelassen. 1968 ging OSI in Insolvenz.

1967 erschien auf dem Pariser Salon eine Cabrioletvariante des OSI-Ford, die ein Einzelstück blieb.

Seit 1987 kümmert sich die OSI-Owners-Association in Deutschland mit Nachfertigungen und jährlichen Treffen um das Erbe der Firma OSI. Von einst etwa 2200[1], andere Quellen sprechen von 3500 Exemplaren[2][3] OSI-Ford 20 M TS existieren heute nur etwa 200.

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1945–1975, Motorbuch Verlag, Stuttgart 1976

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ford OSI – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Joachim Kuch: Ford in Deutschland. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2003, ISBN 3-613-02345-8
  2. Harald Linz und Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8
  3. Nick Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch)