Qiqihar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qiqihar
Qiqihar (China)
Qiqihar
Qiqihar
Koordinaten 47° 21′ N, 123° 58′ O47.343611111111123.96472222222Koordinaten: 47° 21′ N, 123° 58′ O
Basisdaten
Staat Volksrepublik China

Provinz

Heilongjiang
Fläche 42.469 km²
Einwohner 5.611.000 (2005)
Dichte 132,1 Ew./km²
Lage Qiqihars in Heilongjiang
Lage Qiqihars in Heilongjiang

Qiqihar (齊齊哈爾市 / 齐齐哈尔市Qíqíhā'ěr Shì) ist eine bezirksfreie Stadt im Südwesten der Provinz Heilongjiang im Norden Chinas. Der Name ist daurisch und bedeutet so viel wie Mark oder natürliche Weide.

Geographie[Bearbeiten]

Qiqihar hat ca. 5,611 Mio. Einwohner, davon 883.550 (1. Jan. 2005) in der „Innenstadt“, den drei Stadtbezirken Longsha, Jianhua und Tiefeng. Das Verwaltungsgebiet der Stadt hat eine Fläche von 42.469 km² (nach anderen Angaben exakt 43.000). Daran haben die Stadtbezirke einen Anteil von 4.310 km² (nach anderen Angaben 4.295 km²). Qiqihar liegt im Mittel 146 m ü. NN. Die jährliche Regenmenge beträgt 415 mm, die Durchschnittstemperatur 3,2 °C (Januar −25,7 °C, Juli 22,8 °C).

Qiqihar
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
1
 
-13
-25
 
 
2
 
-8
-21
 
 
5
 
2
-11
 
 
15
 
13
-1
 
 
31
 
21
7
 
 
64
 
26
14
 
 
138
 
28
18
 
 
94
 
26
16
 
 
45
 
20
9
 
 
19
 
11
-1
 
 
4
 
-1
-12
 
 
3
 
-10
-21
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Qiqihar
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -12,7 -7,8 2,3 12,9 21,0 26,2 27,8 26,1 20,1 11,1 -1,3 -10,4 Ø 9,7
Min. Temperatur (°C) -24,5 -20,9 -11,0 -0,9 7,3 14,2 17,9 16,2 8,5 -0,7 -12,0 -21,2 Ø −2,2
Niederschlag (mm) 1 2 5 15 31 64 138 94 45 19 4 3 Σ 421
Sonnenstunden (h/d) 6,1 7,3 8,2 8,3 9,1 9,7 8,6 8,7 8,3 7,4 6,3 5,5 Ø 7,8
Luftfeuchtigkeit (%) 71 65 52 46 48 63 73 73 68 60 64 69 Ø 62,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-12,7
-24,5
-7,8
-20,9
2,3
-11,0
12,9
-0,9
21,0
7,3
26,2
14,2
27,8
17,9
26,1
16,2
20,1
8,5
11,1
-0,7
-1,3
-12,0
-10,4
-21,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
1
2
5
15
31
64
138
94
45
19
4
3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Qiqihar setzt sich aus sieben Stadtbezirken, einer kreisfreien Stadt und acht Kreisen zusammen. Diese sind (Einwohnerzahlen Ende 2003):

  • Stadtbezirk Longsha (龙沙区/龍沙區), 283 km², 300.000 Einwohner, Zentrum, Sitz der Stadtregierung
  • Stadtbezirk Jianhua (建华区/建華區), 81 km², 220.000 Einwohner
  • Stadtbezirk Tiefeng (铁峰区/鐵峰區), 695 km², 300.000 Einwohner
  • Stadtbezirk Ang’angxi (昂昂溪区/區), 623 km², 90.000 Einwohner
  • Stadtbezirk Hulan Ergi (富拉尔基区/富拉爾基區), 375 km², 270.000 Einwohner
  • Stadtbezirk Nianzishan (碾子山区/區), 290 km², 80.000 Einwohner
  • Stadtbezirk Meilisi der Daur (梅里斯达斡尔族区/梅裏斯達斡爾族區), 1.948 km², 170.000 Einwohner
  • Stadt Nehe (讷河市/訥河市), 6.664 km², 640.000 Einwohner
  • Kreis Longjiang (龙江县/龍江縣), 6.197 km², 600.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Longjiang (龙江镇)
  • Kreis Yi’an (依安县/縣), 3.780 km², 490.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Yi’an (依安镇)
  • Kreis Tailai (泰来县/泰來縣), 4.061 km², 320.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Tailai (泰来镇)
  • Kreis Gannan (甘南县/縣), 4.384 km², 380.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Gannan (甘南镇)
  • Kreis Fuyu (富裕县/縣), 4.335 km², 280.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Fuyu (富裕镇)
  • Kreis Keshan (克山县/縣), 3.632 km², 460.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Keshan (克山镇)
  • Kreis Kedong (克东县/克東縣), 2.083 km², 280.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Kedong (克东镇)
  • Kreis Baiquan (拜泉县/縣), 3.569 km², 550.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Baiquan (拜泉镇)

Ethnische Gliederung der Bevölkerung von Qiqihar (2000)[Bearbeiten]

Beim Zensus 2000 wurden 5.419.621 Einwohner gezählt (Bevölkerungsdichte 126,04 Einw./km²).

Name des Volkes Einwohner Anteil
Han 5.222.846 96,37 %
Mandschu 94.542 1,74 %
Daur 31.814 0,59 %
Mongolen 26.652 0,49 %
Hui 21.023 0,39 %
Koreaner 16.806 0,31 %
Ewenken 1.389 0,03 %
Kirgisen 1.332 0,02 %
Xibe 1.135 0,02 %
Sonstige 2.082 0,04 %

Geschichte[Bearbeiten]

Qiqihar ist eine der ältesten Städte im Nordosten Chinas und wurde im 17. Jh. n. Chr. gegründet. Sie war von 1931 bis 1945 ein wichtiger Militärstützpunkt für die japanische Kontrolle der Mandschurei.

Sehenswürdigkeiten und Feste der Stadt[Bearbeiten]

Das Eisfest[Bearbeiten]

Das Eisfest findet jährlich im Winter (meist Ende Dezember) statt. Es werden schon Wochen vorher Unmengen an Eisblöcken herantransportiert. Diese werden dann von Eiskünstlern bearbeitet und das Ergebnis sind Eisskulpturen aller Variationen.

Tempel[Bearbeiten]

Im Süden der Stadt gibt es eine Tempelanlage, sie existiert seit ca. 300 Jahren und ist somit eine der ältesten erhaltenen Anlagen der Stadt. Sie wird zwar von Mönchen bewohnt, ist aber für Besucher zugänglich. Interessant ist, dass die dort befindlichen Buddha-Statuen stets sorgfältig eingekleidet sind. Es gibt sogar ein fest vorgeschriebenes Zeremoniell, bei dem das Gewand zu bestimmten Zeiten gewechselt wird.

St. Michaelskathedrale 圣弥勒尔大教堂[Bearbeiten]

Die katholische St. Michaelskathedrale im neugotischen Stil wurde 1931 von den Schweizer Bethlehem Missionaren aufgebaut. Sie ist heute noch ein imposantes Gebäude. 1982 wurden die Eigentumsrechte der Kathedrale an die Diözese Harbin zurückgegeben. Im Februar 1987 wurde diese Kirche zum Kulturobjekt der Stadt erklärt. 1991 hat das Religionsbüro des Staatsrates Mittel zur Renovation des Turmes bewilligt. Die fünf Sterne an der Spitze des Turms wurden entfernt und das ursprüngliche Kreuz wiederhergestellt.

Tourismus[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Qiqihar hat ein eigenes Eishockeyteam, das in der Asia League Ice Hockey spielt. Das Maskottchen der Mannschaft ist der Schneeleopard. Im April 2007 war Qiqihar Austragungsort der Spiele der Division I (Gruppe A) der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Qiqihar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien