Quartucciu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quartucciu
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Quartucciu (Italien)
Quartucciu
Staat Italien
Region Sardinien
Metropolitanstadt Cagliari (CA)
Lokale Bezeichnung Cuattùcciu
Koordinaten 39° 15′ N, 9° 11′ OKoordinaten: 39° 15′ 0″ N, 9° 11′ 0″ O
Höhe 14 m s.l.m.
Fläche 27,87 km²
Einwohner 13.234 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 475 Einw./km²
Postleitzahl 09044
Vorwahl 070
ISTAT-Nummer 092105
Volksbezeichnung Quartucciai
Schutzpatron Georg
Website Quartucciu

Quartucciu ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 13.234 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Metropolitanstadt Cagliari auf Sardinien. Die Gemeinde liegt etwa 7 Kilometer nordöstlich von Cagliari am Lago di Simbrizzi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gigantengrab Is Concias bei Quartucciu

Aus der Zeit zwischen 1000 und 600 v. Chr. stammt das Gigantengrab Is Concias, das darauf hindeutet, dass hier bereits in der Bronzezeit eine reiche Kultur gesiedelt hat. Im Ausgrabungsgebiet von Pill'è Matta finden sich 200 weitere kleinere Gräber. Diese steinernen Turmbauten (Nuraghe) gehen auf die gleichnamige Kultur, so auch Nuraghe Arrù, zurück. Noch vor dem Fall des Weströmischen Reiches wurde der Ort von Vandalen überfallen.

Seine Unabhängigkeit als eigenständige Gemeinde gewann Quartucciu erst 1983 zurück, als sie durch ein Referendum aus dem Stadtgebiet Cagliaris (seit 1928) herausgelöst wurde.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quartucciu liegt an der Ringstraße Strada Statale 554 Cagliaritana. Nordwestlich von der Gemeinde geht die Strada Statale 125 Sarda Orientale ab. Der nächste Bahnhof liegt in Monserrato.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Quartucciu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.