Quintana Roo (Bundesstaat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quintana Roo
Wappen von Quintana Roo
Vereinigte Staaten Guatemala Belize Honduras El Salvador Baja California Baja California Sur Sonora Chihuahua Sinaloa Durango Coahuila Nuevo Léon Tamaulipas Zacatecas Nayarit Colima Colima Aguascalientes Guanajuato Michoacán Distrito Federal Tlaxcala Morelos Guerrero Michoacán Hidalgo Puebla Querétaro México Jalisco San Luis Potosí Veracruz Oaxaca Tabasco Campeche Chiapas Quintana Roo Campeche YucatánKarte
Über dieses Bild
Hauptstadt Chetumal
Fläche 50.212 km² (Rang 19)
Einwohnerzahl 1.325.578 (Rang 26)
Bevölkerungsdichte 26,4 Einwohner pro km²
(Zensus 2010)
Gouverneur Roberto Borge Angulo (PRI)
(2011–2017)
Bundesabgeordnete PRI = 2
PVEM = 1
(Insgesamt 3)
Senatoren PRI = 1
PVEM = 1
PRD = 1
ISO 3166-2 MX-ROO
Postalische Abkürzung Q.R.
Website www.quintanaroo.gob.mx
Municipios von Quintana Roo

Quintana Roo ist ein Bundesstaat Mexikos mit 1.325.578 Einwohnern (2010).[1]

Quintana Roo hat eine Fläche von 50.212 km² und wurde, gemeinsam mit Baja California Sur, als vorerst letzter Bundesstaat Mexikos am 8. Oktober 1974 aus dem gleichnamigen Territorium Quintana Roo gegründet. Benannt wurde der Staat nach Andrés Quintana Roo, einem Freiheitsdichter.

Hauptstadt ist das ganz im Süden des Landes an der Grenze zu Belize liegende Chetumal. Die größte und bekannteste Stadt hingegen ist Cancún im äußersten Nordosten.

Geografie[Bearbeiten]

Quintana Roo liegt langgestreckt an der Karibikküste auf der Halbinsel Yucatán. Im Süden grenzt es an Belize, im Westen an die Bundesstaaten Yucatán und Campeche. Das Land ist flach und größtenteils mit Regenwäldern bedeckt, deren Dichte nach Süden hin zunimmt.

Bis zur Gründung Cancúns in den 1970er Jahren war Quintana Roo der bevölkerungsärmste Bundesstaat Mexikos, heute ist er derjenige mit der höchsten Einwohnerzuwachsrate. Von 1984 (304.000) bis 2005 (1.135.000) hat sich die Einwohnerzahl fast vervierfacht. 60 % der Einwohner lebten im Jahr 2005 allein in den beiden großen Tourismuszentren Cancún und Playa del Carmen.

Größte Städte[Bearbeiten]

Stadt Einwohner 2000
(Volkszählung)
Einwohner 2005
(Volkszählung)
Einwohner 2010
(Volkszählung)
Cancún 397.191 526.701 628.306
Chetumal 121.602 136.825 151.243
Cozumel 059.225 073.193 077.236
Playa del Carmen 043.613 154.197 149.923
Felipe Carrillo Puerto 018.545 023.109 025.744
Isla Mujeres 010.024 012.491 012.642
Tulum  ? 014.790 018.233
Alfredo V. Bonfil  ? 013.822 014.900
Bacalar  ? 009.833 011.048

Politische Gliederung[Bearbeiten]

Quintana Roo ist in zehn Municipios eingeteilt.

INEGI-Nr. Municipio Sitz des Municipios Fläche Einwohner (2010)
001 Cozumel Cozumel 00.489,5 km² 079.535
002 Felipe Carrillo Puerto Felipe Carrillo Puerto 13.191,2 km² 075.026
003 Isla Mujeres Isla Mujeres 00.955,9 km² 016.203
004 Othón P. Blanco Chetumal 16.005,3 km² 1 244.553 1
005 Benito Juárez Cancún 02.107,0 km² 661.176
006 José María Morelos José María Morelos 04.677,8 km² 036.179
007 Lázaro Cárdenas Kantunilkín 03.344,5 km² 025.333
008 Solidaridad Playa del Carmen 02.121,5 km² 159.310
009 Tulum Tulum 02.024,1 km² 028.263
010 Bacalar Bacalar 00.000,0 km² 1 000.000 1
1 Das Municipio Bacalar wurde erst 2011 aus Teilen des Municipio Othón P. Blanco geschaffen. Für das Municipio Bacalar liegen deshalb noch keine Daten des INEGI vor, wohingegen die Daten des Municipio Othón P. Blanco noch auf seinem alten Ausmaß beruhen.

Geschichte[Bearbeiten]

Quintana Roo war bis 1902 ein Teil des Bundesstaates Yucatán und teilt dessen Geschichte. Die indigene Bevölkerung wird von Mayas gebildet. Die Mayas besiedelten Yucatán mindestens seit dem ersten Jahrhundert n. Chr., später kam es zur Ausprägung der Maya-Hochkulturen mit bedeutenden Stadtstaaten auch auf Yucatán. Spanien eroberte das Gebiet im 16. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert wurde die Halbinsel Teil des von Spanien unabhängigen Bundesstaates Mexiko. Die Maya-Bevölkerung versuchte im Kastenkrieg von 1847 bis 1901 ihre Unabhängigkeit von Mexiko zu erreichen, der Aufstand wurde jedoch von mexikanischen Truppen niedergeworfen. Zentrum des Widerstandskampfes war die Stadt Chan Santa Cruz, heute Felipe Carrillo Puerto. Nach der Eroberung von Chan Santa Cruz durch Mexiko 1901 wurde das Gebiet unter dem Namen Quintana Roo 1902 aus dem Bundesstaat Yucatán ausgegliedert und militärisch verwaltet. Dennoch schwelte der Konflikt im Gebiet von Quintana Roo weiter bis 1935. Seit 1974 ist Quintana Roo ein eigener Staat.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die Mayaruinen von Tulum und Cobá. Darüber hinaus gibt es Maya-Stätten unter anderem in El Meco, Cancún, Xcaret, Xel Há und Muyil. Sehenswert sind die Cenotes, in denen man zum Teil auch baden kann, ebenso wie die Lagunen von Akumal und Bacalar.

Südlich von Tulum liegt des Biosphärenreservat Sian Ka'an an der Karibikküste, das 1987 von der Unesco zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Auf einer Fläche von 5.280 km² finden sich unterschiedlichste Habitate mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt. Das Schutzgebiet erstreckt sich über Festland, Süß- und Salzwasserlagunen sowie Küsten- und Meeresflächen, einschließlich des vorgelagerten Riffs.

Wirtschaft und Tourismus[Bearbeiten]

Cancún

Dank seiner Lage an der Karibikküste ist der Tourismus sehr bedeutend, die Gegend wird als Riviera Maya vermarktet und bietet gute Voraussetzungen für einen Strandurlaub und für Schnorcheln. Neben älteren Tourismuszentren wie der Insel Cozumel sind heutzutage vor allem Cancún, Playa del Carmen und die Isla Mujeres bedeutsam. Außerdem sind über Mexiko hinaus bekannt:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística Geografía e Informática

Weblinks[Bearbeiten]

19.595555555556-87.913055555556Koordinaten: 20° N, 88° W