Quintana Roo (Bundesstaat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quintana Roo
Freier und Souveräner Staat Quintana Roo
Estado Libre y Soberano de Quintana Roo
Wappen von Quintana Roo Freier und Souveräner Staat Quintana Roo Estado Libre y Soberano de Quintana Roo
Vereinigte StaatenGuatemalaBelizeHondurasEl SalvadorBaja CaliforniaBaja California SurSonoraChihuahuaSinaloaDurangoCoahuilaNuevo LeónTamaulipasZacatecasNayaritColimaColimaAguascalientesGuanajuatoMichoacánMexiko-StadtTlaxcalaMorelosGuerreroMichoacánHidalgoPueblaQuerétaroMéxicoJaliscoSan Luis PotosíVeracruzOaxacaTabascoCampecheChiapasQuintana RooCampecheYucatánKarte
Über dieses Bild
Hauptstadt Chetumal
Fläche 44.705,2[1] km² (Rang 19)
Einwohnerzahl 1.857.985[1] (Rang 24)
Bevölkerungsdichte 41,6[1] Einwohner pro km²
(Zensus 2020)
Gouverneur Carlos Joaquín González (PRD)
(2016–2022)
Bundesabgeordnete Morena = 3
PES = 1
(4 Bundeswahlkreise)
Senatoren Morena = 2
PAN = 1
ISO 3166-2 MX-ROO
Postalische Abkürzung Q.R.
Website www.quintanaroo.gob.mx

Quintana Roo [kinˈtana ˈro], offiziell Freier und Souveräner Staat Quintana Roo (spanisch Estado Libre y Soberano de Quintana Roo) ist ein Bundesstaat Mexikos mit 1.857.985 Einwohnern (2020). Quintana Roo hat eine Fläche von 44.705 km² und wurde, gemeinsam mit Baja California Sur, als vorerst letzter Bundesstaat Mexikos am 8. Oktober 1974 aus dem gleichnamigen Territorium Quintana Roo gegründet. Benannt wurde der Staat nach Andrés Quintana Roo, einem Freiheitsdichter.

Hauptstadt ist das ganz im Süden des Landes an der Grenze zu Belize liegende Chetumal. Die größte und bekannteste Stadt hingegen ist Cancún im äußersten Nordosten.

Quintana Roo collage

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quintana Roo liegt langgestreckt an der Karibikküste auf der Halbinsel Yucatán. Im Süden grenzt es an Belize, im Westen an die Bundesstaaten Yucatán und Campeche. Das Land ist flach und größtenteils mit Regenwäldern bedeckt, deren Dichte nach Süden hin zunimmt.

Bis zur Gründung Cancúns in den 1970er Jahren war Quintana Roo der bevölkerungsärmste Bundesstaat Mexikos, heute ist er derjenige mit der höchsten Einwohnerzuwachsrate. Von 1984 (304.000) bis 2005 (1.135.000) hat sich die Einwohnerzahl fast vervierfacht. 60 % der Einwohner lebten im Jahr 2005 allein in den beiden großen Tourismuszentren Cancún und Playa del Carmen.

Größte Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Einwohner 2000[2]
(Volkszählung)
Einwohner 2005[3]
(Volkszählung)
Einwohner 2010[4]
(Volkszählung)
Einwohner 2020[5]
(Volkszählung)
Cancún 397.191 526.701 628.306 888.797
Playa del Carmen 43.613 154.197 149.923 304.942
Chetumal 121.602 136.825 151.243 169.028
Cozumel 59.225 73.193 77.236 84.519
Tulum 6.733 14.790 18.233 33.374
Felipe Carrillo Puerto 18.545 23.109 25.744 30.754
Puerto Aventuras 472 1.629 5.979 22.878
Alfredo V. Bonfil 8.148 13.822 14.900 19.789
Puerto Morelos 892 1.097 9.188 19.205
José María Morelos 9.446 10.424 11.750 13.332
Isla Mujeres 10.024 12.491 12.642 13.174
Bacalar 9.239 9.833 11.048 12.527

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Municipios des Bundesstaates Quintana Roo

Der mexikanische Bundesstaat Quintana Roo ist in 11 Verwaltungsbezirke (Municipios) unterteilt. Die Verwaltungsbezirke werden aus 2.207 Ortschaften (span. Localidades) (davon 28 urbane = städtische) gebildet. Zu den ländlichen Gemeinden (Pueblos) zählen ebenso Farmen (Ranchos, Haziendas) und andere alleinstehende Gebäude (Mühlen, Poststationen, Tankstellen usw.). Die Zahl der Ortschaften ist in den letzten Jahren variabel (2000: 2.167; 2010: 1.993).

Schlüs-
sel
Municipio Verwaltungssitz
(Cabecera Municipal)
Fläche
[km²]
Einwohnerzahl Bevöl-
kerungs-
dichte
[Ew. pro km²]
Anzahl
der Orte
(Localidades)
2000[2] 2010[4] 2020[5][1]
001 Cozumel Cozumel 488,00 60.091 79.535 88.626 181,6 144
002 Felipe Carrillo Puerto Felipe Carrillo Puerto 12.938,33 60.365 75.026 83.990 6,5 178
003 Isla Mujeres Isla Mujeres 862,55 11.313 16.203 22.686 26,3 111
004 Othón P. Blanco Chetumal 9.909,81 208.164 244.553 233.648 23,6 645
005 Benito Juárez Cancún 930,68 419.815 661.176 911.503 979,4 160
006 José María Morelos José María Morelos 4.850,00 31.052 36.179 39.165 8,1 110
007 Lázaro Cárdenas Kantunilkín 3.593,33 20.411 25.333 29.171 8,1 104
008 Solidaridad Playa del Carmen 2.014,95 63.752 159.310 333.800 165,7 136
009 Tulum Tulum 2.018,61 28.263 46.721 23,1 177
010 Bacalar Bacalar 6.058,50 41.754 6,9 201
011 Puerto Morelos Puerto Morelos 1.040,49 26.921 25,9 241
23 Estado de Quintana Roó Chetumal 0044.705,24 00874.963 001.325.578 001.857.985 41,6 2.207


Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohnerzahl
1990 493.277
1995 703.536
2000 874.963
2005 1.135.309
2010 1.325.578
2014 1.501.562
2020 1.857.985

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quintana Roo war bis 1902 ein Teil des Bundesstaates Yucatán und teilt dessen Geschichte. Die indigene Bevölkerung wird von Mayas gebildet. Die Mayas besiedelten Yucatán mindestens seit dem ersten Jahrhundert n. Chr., später kam es zur Ausprägung der Maya-Hochkulturen mit bedeutenden Stadtstaaten auch auf Yucatán. Spanien eroberte das Gebiet im 16. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert wurde die Halbinsel Teil des von Spanien unabhängigen Bundesstaates Mexiko. Die Maya-Bevölkerung versuchte im Kastenkrieg von 1847 bis 1901 ihre Unabhängigkeit von Mexiko zu erreichen, der Aufstand wurde jedoch von mexikanischen Truppen niedergeworfen. Zentrum des Widerstandskampfes war die Stadt Chan Santa Cruz, heute Felipe Carrillo Puerto. Nach der Eroberung von Chan Santa Cruz durch Mexiko 1901 wurde das Gebiet unter dem Namen Quintana Roo 1902 aus dem Bundesstaat Yucatán ausgegliedert und militärisch verwaltet. Dennoch schwelte der Konflikt im Gebiet von Quintana Roo weiter bis 1935. Seit 1974 ist Quintana Roo ein eigener Staat.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind die Mayaruinen von Tulum und Cobá. Darüber hinaus gibt es Maya-Stätten unter anderem in El Meco, Cancún, Xcaret, Xel Há und Muyil. Sehenswert sind die Cenotes, in denen man zum Teil auch baden kann, ebenso wie die Lagunen von Akumal und Bacalar.

Südlich von Tulum liegt das Biosphärenreservat Sian Ka'an an der Karibikküste, das 1987 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Auf einer Fläche von 5.280 km² finden sich unterschiedlichste Habitate mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt. Das Schutzgebiet erstreckt sich über Festland, Süß- und Salzwasserlagunen sowie Küsten- und Meeresflächen, einschließlich des vorgelagerten Riffs.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cancún

Dank seiner Lage an der Karibikküste ist der Tourismus sehr bedeutend, die Gegend wird als Riviera Maya vermarktet und bietet gute Voraussetzungen für einen Strandurlaub und für Schnorcheln. Neben älteren Tourismuszentren wie der Insel Cozumel sind heutzutage vor allem Cancún, Playa del Carmen und die Isla Mujeres bedeutsam. Außerdem sind über Mexiko hinaus die Wasser-Vergnügungsparks Xel-Há und Xcaret bekannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Panorama sociodemográfico de Quintana Roo. (PDF) INEGI, abgerufen am 11. April 2021 (spanisch).
  2. a b XII Censo General de Población y Vivienda 2000. (XLS) INEGI, abgerufen am 22. Juli 2021 (spanisch).
  3. II Conteo de Población y Vivienda 2005. (XLS) INEGI, abgerufen am 22. Juli 2021 (spanisch).
  4. a b Censo de Poblacion y Vivienda 2010. (XLS) INEGI, abgerufen am 22. Juli 2021 (spanisch).
  5. a b Censo de Poblacion y Vivienda 2020. (XLSX) INEGI, abgerufen am 22. Juli 2021 (spanisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 19° 36′ N, 87° 55′ W