Rallye Türkei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rallye Türkei wurde erstmals 2003 als Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft ausgetragen. Die Rallye ähnelt in Aufbau, Struktur und Beanspruchung jenen in Zypern und Griechenland. Die Wertungsprüfungen werden auf hartem Schotter gefahren, was die Reifen besonders beansprucht. Startort ist Antalya, das Ziel liegt in Kemer.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine allererste Rallye Türkei fand inoffiziell bereits im Jahr 1972 mit Start und Ziel in Istanbul statt. Im Jahr 2000 wurde unter der Beobachtung der FIA eine zweitägige Rallye um Izmir ausgetragen. Anschließend wurde beschlossen, die Rallye Türkei als Weltmeisterschaftslauf aufzunehmen. 2003 wurde dann die erste Rallye Türkei trotz kontroverser Diskussion über die Wetterbedingungen in den Bergen Anatoliens gestartet.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Gesamtsieger Marke und Modell
Fahrer Beifahrer
2003 SpanienSpanien Carlos Sainz SpanienSpanien Marc Martí Citroën Xsara WRC
2004 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën Xsara WRC
2005 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën Xsara WRC
2006 FinnlandFinnland Marcus Grönholm FinnlandFinnland Timo Rautiainen Ford Focus WRC
2007 kein WM-Prädikat
2008 FinnlandFinnland Mikko Hirvonen FinnlandFinnland Jarmo Lehtinen Ford Focus WRC
2010 FrankreichFrankreich Sébastien Loeb MonacoMonaco Daniel Elena Citroën C4 WRC

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historie