Rumänische Basketballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rumänien
România
RumänienRumänien
Verband Federația Română de Baschet
FIBA-Mitglied seit 1932
FIBA-Weltranglistenplatz 81.
Trainer
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen keine
Beste Ergebnisse
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 1
Beste Ergebnisse 23. Platz (1952)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 16
Beste Ergebnisse 5. Platz (1957 & 1967)
Homepage http://www.frbaschet.ro/
(Stand: 2. Mai 2014)

Die rumänische Basketballnationalmannschaft repräsentiert Rumänien bei Basketball-Länderspielen der Herren, etwa bei internationalen Turnieren und bei Freundschaftsspielen.

Das Team konnte sich bisher einmal für Olympische Spiele und 16-mal für Europameisterschaften qualifizieren. Eine Teilnahme an einer Weltmeisterschaft gelang bisher nicht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nationalmannschaft Rumäniens trat im Jahre 1932 der FIBA – welche im selben Jahr gegründet wurde – bei.

Die ersten EM-Teilnahmen (1935–1951)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rumänen nahmen 1935 an der ersten jemals ausgetragenen Basketball-Europameisterschaft teil. Alle drei Spiele gingen verloren und man wurde 10. und damit Letzter. Bei den nächsten Teilnahmen, 1947 und 1951, hatte man ebenfalls keine Chance die Finalrunde zu erreichen, belegte am Ende Platz 10 bzw. 13.

Olympisches Basketballturnier 1952[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund eines Freiloses bestritt das Nationalteam beim Olympischen Basketballturnier 1952 in Helsinki nur zwei Spiele:

Durch die beiden Niederlagen verpasste die Mannschaft den Einzug in die Finalrunde und wurde 23. und damit Letztplatzierter des Turniers.[1]

Achtungserfolge bei Europameisterschaften (1955–1961)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der EM 1955 gelang es dem Team erstmals in die Finalrunde vorzustoßen. Von den vier Spielen in der Vorrunde ging nur eines gegen die UdSSR verloren. In der Finalrunde gewann man schließlich zwei der sieben Spiele und beendete die EM auf dem 7. Platz. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen in fünf Spielen wurde die EM 1957 abgeschlossen. Dies reichte zu einem 5. Platz.

Etablierung im europäischen Basketball (1963–1987)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1963 und 1975 nahm Rumänien ununterbrochen an den Europameisterschaften teil und war damit ein fester Bestandteil dieses Wettbewerbs. Bei der EM 1967 wurde dabei ein weiteres Mal der 5. Platz erreicht. Mit einer Bilanz von sechs Siegen aus neun Spielen war es zugleich auch die erfolgreichste EM, die Rumänien jemals spielte. Dieses gute Abschneiden konnte in den Jahren danach nicht mehr wiederholt werden, jedoch schaffte das Team es bis 1975 – und damit seit 1955 elfmal in Folge – sich immer für den kontinentalen Wettbewerb zu qualifizieren. Nach zehn Jahren ohne Teilnahme gelangen 1985 und 1987 nochmals zwei Teilnahmen an einer Europameisterschaft, die auf Platz 10 bzw. 12 abgeschlossen wurden.

1987-heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das rumänische Nationalteam schaffte es seit 1987 nicht mehr sich für ein internationales Großturnier zu qualifizieren. Als eines von vier Ausrichtungsländern ist Rumänien für die Basketball-Europameisterschaft 2017 automatisch qualifiziert.

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abschneiden bei internationalen Wettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • noch nie qualifiziert

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Olympisches Basketballturnier 1952, auf linguasport.com. Abgerufen am 2. Mai 2014