SA-17 Grizzly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SA-17 Grizzly

Buk-M2 TELAR
Buk-M2 TELAR

Allgemeine Angaben
Typ: Boden-Luft-Lenkwaffensystem
Heimische Bezeichnung: 9K40 Buk-M2
NATO-Bezeichnung: SA-17 Grizzly
Herkunftsland: RusslandRussland Russland
Hersteller: Almas-Antei
Entwicklung: 1988[1][2]
Indienststellung: 2007
Einsatzzeit: im Dienst
Technische Daten
Länge: 5,55 m
Durchmesser: 402 mm
Gefechtsgewicht: 715 kg
Spannweite: 860 mm
Antrieb: Feststoffraketentriebwerk
Geschwindigkeit: 1230 m/s (Mach 3,7)
Reichweite: 50 km
Dienstgipfelhöhe: 25 km
Ausstattung
Lenkung: INS, Datenlink
Zielortung: SARH oder HOJ
Gefechtskopf: 50-kg-Splittersprengkopf
Zünder: Aufschlag- und Näherungszünder
Waffenplattformen: Kettenfahrzeug
Listen zum Thema

SA-17 Grizzly ist eine russische Mittelstrecken-Flugabwehrrakete mit Feststoffantrieb und radargestützter Zielerfassung. Der GRAU-Index lautet 9K40 BUK-M2 (russisch: Бук – Buche). Das System ist eine Boden-Luft-Rakete und dient zur Abwehr von Kampfflugzeugen, Hubschraubern sowie Cruise Missiles. Das in den 1990er-Jahren zu Versuchszwecken eingeführte System soll das System SA-11 Gadfly (Buk M1) ersetzen.

Waffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 9M317-Lenkwaffe trägt einen 50-kg-HE-Splittersprenggefechtskopf mit einem Zerstörungsradius von über 17 m. Eine Buk-Batterie ist in der Lage, bis zu sechs Ziele gleichzeitig zu bekämpfen. Gegenüber dem Vorgängermodell SA-11 Gadfly besitzt das System eine vergrößerte Reichweite, Geschwindigkeit und Treffergenauigkeit. SA-17 ist zudem resistenter gegen ECM. Auch können mit der SA-17 radarreflektierende Schiffs- und Bodenziele bekämpft sowie ballistische Kurzstreckenraketen mit einer Maximalreichweite von 150 km abgefangen werden. Diese können bis zu einer maximalen Fluggeschwindigkeit von 1200 m/s (Mach 3,5) auf eine Distanz von 20 km bekämpft werden.

Batterie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suchradar 9S18M1-1
9A316 TEL

Eine Batterie besteht aus:

  • 1 Suchradar 9S18M1-3 Kupol-2 (now Drift-C)
  • 1 Feuerleitradar Giraffe (Chair Back-B)
  • 1 Kommandostation 9S510
  • 4 Start- und Transportfahrzeuge 9A317 (TELAR) für die Lenkwaffen sowie die auf denselben Fahrzeugen untergebrachten Feuerleitradare (Chair Back-A)
  • 4 Start- und Transportfahrzeuge 9A316 (TEL) für die Lenkwaffen mit Kran, aber ohne eigenes Feuerleitradar
  • 4 Lenkwaffen 9M317 pro TELAR bzw. 8 Lenkwaffen (4 feuerbereit und 4 zum Nachladen) pro TEL

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der fahrzeuggebundenen Ausführung existieren die folgenden Varianten:

9K317 „Buk-M2“ 9K317M „Buk-M3“
Eingeführt 1988[3] 2016[4]
Lenkwaffen pro Fahrzeug 4 6
Lenkwaffe 9M317 9M317M
Gewicht der Lenkwaffe 715 kg unbekannt
Max. Zielgeschwindigkeit 1.200 m/s 3.000 m/s
Zielentfernung 3–50 km 2,5–70 km
Abfanghöhe 10[5]–25.000 m 15–35.000 m[6]
Geschwindigkeit Lenkwaffe Mach 3,7 unbekannt

Von der Marine-Version der SA-17 existieren die folgenden Varianten:

3S90 „Esch“ (SA-N-12 Grizzly) 3S90M „Schtil-1“ (SA-N-7C Gollum)
Eingeführt 1983 2004[7]
Startmethode Werferarm Senkrechtstartanlage
Lenkwaffe 9M317 9M317ME
Gewicht der Lenkwaffe 715 kg 581 kg
Max. Zielgeschwindigkeit 1.200 m/s 830 m/s
Zielentfernung 25 km 1–32 km
Abfanghöhe 10–25.000 m 5–15.000 m[8]
Geschwindigkeit Lenkwaffe Mach 3,7 Mach 4,5

Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Venezolanisches Buk-M2E-Startfahrzeug bei einer Militärparade
  • AgyptenÄgypten Ägypten – Mindestens 40 Buk-M1-2 und Buk-M2E, im Januar 2018[9]:332
  • AlgerienAlgerien Algerien – Unbekannte Anzahl an Buk-M2E, im Januar 2018[9]:327
  • RusslandRussland Russland – mindestens 430 Einheiten: 370 Buk-M1-2, Buk-M2 und 60 Buk-M3, im Januar 2018[9]:194, 199
  • SyrienSyrien Syrien – Unbekannte Anzahl an Buk-M2, im Januar 2018[9]:362
  • VenezuelaVenezuela Venezuela – Unbekannte Anzahl an Buk-M2E, im Januar 2018[9]:426
  • Zypern RepublikZypern Zypern – 4 Buk-M1-2, im Januar 2018[9]:92

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Land-Based Air Defence Edition 2005. Jane's Verlag.
  • Russia's Arms 2004 Catalog Military Parade Publishing House.
  • Russia's Arms and Technologies. The XXI Century Encyclopedia Volume 9 – Air and ballistic missile defense. The Publishing House – Arms and Technologies.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. В Индонезии устроили презентацию российского комплекса „Бук-М2Э“. In: arms-expo.ru. 5. November 2014, abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  2. ЗРК «Бук-М2Э». In: topwar.ru. 13. Dezember 2013, abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  3. Дальность «Бук-М3» достигла 70 км, по ряду параметров он превзошел С-300. In: tass.ru. 20. Mai 2015, abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  4. НИИП им. Тихомирова: госиспытания Т-50 начнутся в марте-апреле. In: ria.ru. 3. März 2014, abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  5. Зенитный ракетный комплекс средней дальности 9К317 „Бук-М2“. In: rbase.new-factoria.ru. Abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  6. Новейший зенитно-ракетный комплекс «Бук-М3» начнет поступать в войска с 2016 года. In: russian.rt.com. 31. Dezember 2013, abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  7. Штиль-1 с ЗУР 9М317МЭ. In: pvo.guns.ru. Abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  8. Корабельный зенитный ракетный комплекс "Штиль-1". In: rbase.new-factoria.ru. Abgerufen am 25. April 2018 (russisch).
  9. a b c d e f The International Institute for Strategic Studies (IISS): The Military Balance 2018. 1. Auflage. Routledge, London 2018, ISBN 978-1-85743-955-7 (englisch, Stand: Januar 2018).