Saint-Rémy-de-Blot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Rémy-de-Blot
Saint-Rémy-de-Blot (Frankreich)
Saint-Rémy-de-Blot
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Puy-de-Dôme
Arrondissement Riom
Kanton Saint-Georges-de-Mons
Gemeindeverband Combrailles Sioule et Morge
Koordinaten 46° 5′ N, 2° 56′ OKoordinaten: 46° 5′ N, 2° 56′ O
Höhe 346–665 m
Fläche 15,22 km2
Einwohner 232 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 63440
INSEE-Code

Saint-Rémy-de-Blot – Chateau-Rocher

Saint-Rémy-de-Blot (okzitanisch: gleichlautend) ist ein zentralfranzösischer Ort und eine Gemeinde (commune) mit 232 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Département Puy-de-Dôme.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Saint-Rémy-de-Blot liegt in einer Höhe von ca. 530 Metern ü. d. M. in der hügeligen und waldreichen Landschaft der Combrailles und befindet sich nordwestlich von Clermont-Ferrand (etwa 51 Kilometer Fahrtstrecke) bzw. von Riom (etwa 38 Kilometer). Der Fluss Sioule bildet die westliche Grenze des Gemeindegebietes.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 325 319 265 226 191 198 209 232

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort meist zwischen 900 und 1.250 Einwohner. Infolge der Reblauskrise im Weinbau und der Mechanisierung der Landwirtschaft, die den Verlust vieler Arbeitsplätze zur Folge hatte, ging die Einwohnerzahl seitdem kontinuierlich bis auf die Tiefststände der letzten Jahrzehnte zurück.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahrhundertelang lebten die Einwohner von Saint-Rémy-de-Blot als Selbstversorger von der Landwirtschaft, zu der auch der Weinbau gehörte; hinzu kamen Kleinhandel und Handwerk. Nach der Reblauskrise kam der Weinbau jahrzehntelang völlig zum Erliegen, doch mittlerweile werden wieder Rot-, Rosé und Weißweine produziert, die über die Appellation Puy-de-Dôme vermarktet werden. Viele leerstehende Häuser sind zu Ferienwohnungen (gîtes) umgebaut worden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im 19. Jahrhundert durch einen Neubau ersetzte Kirche (Église Saint-Rémy) gehörte im Mittelalter als einfache Prioratskirche zur Abtei von Mozac; auch der Abt der benachbarten Abtei von Menat hatte in vielen Dingen ein Wort mitzureden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort selbst bietet – mit Ausnahme der im 19. Jahrhundert neu erbauten Kirche – keinerlei erwähnenswerte Sehenswürdigkeiten.

Umgebung
Pont de Menat
  • Die imposanten Ruinen des Château-Rocher befinden sich auf einem ca. 150 Meter hoch aufragenden Felsen, der das Tal der Sioule dominiert (46° 5′ 21″ N, 2° 55′ 42″ O). Bereits für das 9. Jahrhundert ist an der Stelle eine einfache Festungsanlage (motte) nachgewiesen; im 11. Jahrhundert entstand ein Neubau. Die heutige Burg stammt aus der Zeit vom 13. bis zum 15. Jahrhundert und sicherte die Brücke über die Sioule. Bereits seit dem Jahr 1913 ist die Burgruine als Monument historique anerkannt.[1]
  • Die in der Mitte leicht erhöhte dreibogige Steinbrücke über die Sioule (46° 5′ 59″ N, 2° 55′ 54″ O) stammt aus dem 13. Jahrhundert, wurde aber in der Folgezeit wiederholt restauriert. Das zur Hälfte zur Nachbargemeinde Menat gehörende Brückenbauwerk mit seinen – wie üblich – in Fließrichtung angespitzten Pfeilerverstärkungen wurde bereits im Jahr 1918 in die Liste der Monuments historiques eingetragen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Rémy-de-Blot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruines du Château-Rocher, Saint-Rémy-de-Blot in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Vieux-Pont sur la Sioule, Menat in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)