San José del Guaviare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San José del Guaviare
Koordinaten: 2° 35′ N, 72° 38′ W
Karte: Kolumbien
marker
San José del Guaviare

San José del Guaviare auf der Karte von Kolumbien

Colombia - Guaviare - San José del Guaviare.svg

Lage des gesamten Gebietes des Municipios San José del Guaviare auf der Karte von Guaviare

Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Guaviare
Stadtgründung 1910
Einwohner 65.611 (2016)
Stadtinsignien
Escudo de San José del Guaviare.svg
Flag of San José del Guaviare.svg
Detaildaten
Fläche 16,654 km2
Bevölkerungsdichte 1,07 Ew./km2
Höhe 175 m
Gewässer Guayabero
Zeitzone UTC-5
Stadtvorsitz Efraín Rivera Roldán (2016–2019)
Stadtpatron San José
Website sanjosedelguaviare-guaviare.gov.co
SAN JOSE DEL GUAVIARE 06.jpg

San José del Guaviare ist eine Stadt und weitläufige Gemeinde im östlichen Andenvorland von Kolumbien, etwa 400 km südöstlich der Hauptstadt Bogotá. Die Gemeinde (span. Municipio) hat 65.611 Einwohner, von denen 45.705 im städtischen Teil der Gemeinde (cabecera municipal) leben (Stand 2016).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild von San José del Guaviare

San José ist die Hauptstadt des dünn besiedelten Departamentos Guaviare, an dessen Nordrand sie am Fluss Guayabero liegt, dem Oberlauf des Río Guaviare. Ihre geografischen Koordinaten sind 2°35' Nord und 72°38' West.

Das Gemeindegebiet hat 12 größere Siedlungen und eine Fläche von rund 16.500 km², was etwa jener von ganz Thüringen entspricht. Es erstreckt sich in Ost-West-Richtung 300 km entlang des Flusses, ins Hinterland südlich des Guaviare aber nur etwa 30-60 km.

In einer Talenge etwa 20 km flussaufwärts von San José weist der Río Guaviare heftige Stromschnellen auf.

Die Gemeinde grenzt im Norden an La Macarena, Vista Hermosa, Puerto Rico, Puerto Concordia und Mapiripán in Meta, im Osten an Mapiripana in Guainía, im Süden an Calamar und El Retorno und im Westen an La Macarena in Meta.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Flussufer in der Region werden schon seit Jahrhunderten von Indigenen bewohnt, aber auch das Hinterland. Anfangs des 20. Jahrhunderts entstanden erste Siedlerkolonien und Farmen. Die Stadt San José selbst wurde 1910 errichtet, dem heiligen Josef gewidmet und nach dem Fluss benannt, an dem sie liegt. 1976 erhielt San José del Guaviare den Status einer Gemeinde. 1991 wurde die Stadt Hauptstadt des neugegründeten Departamentos Guaviare.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige von San José del Guaviare sind Handel, Rinderproduktion und Landwirtschaft.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San José besitzt den einzigen Flugplatz im Departamento, aber keine Eisenbahnverbindung. Die von Bogota und des nördlichen Nachbardepartamentos Meta kommende, befestigte Landstraße überquert den Guayabero bei der Siedlung Puerto Arturo und geht noch 80 km nach Süden bis zur Nachbargemeinde Calamar. Außerdem spielt der Transport über den Flussweg ins Innere des Departamentos eine wichtige Rolle.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: San José del Guaviare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien auf der offiziellen Seite vom DANE
  2. Informationen zur Geschichte auf der Webseite der Gemeinde
  3. Informationen zur Wirtschaft auf der Webseite der Gemeinde
  4. Informationen zum Verkehr auf der Webseite der Gemeinde