Sincelejo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sincelejo
Koordinaten: 9° 18′ N, 75° 24′ W
Karte: Kolumbien
marker
Sincelejo
Sincelejo auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Sucre - Sincelejo.svg
Lage der Gemeinde Sincelejo auf der Karte von Sucre
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Sucre
Stadtgründung 1776
Einwohner 290.667 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Sincelejo.svg
Escudo de Sincelejo.svg
Detaildaten
Fläche 278,4
Höhe 213 m
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Jacobo Quessep Espinosa (2016–2019)
Blick auf Sincelejo
Blick auf Sincelejo
Kathedrale von Sincelejo
Kathedrale von Sincelejo

Sincelejo ist die Hauptstadt und eine Gemeinde (municipio) im Departamento Sucre in Kolumbien.

Das Wort Sincelejo basiert auf dem Namen des indigenen Häuptlings Cincel (Chinchelejo), der über die Region bei Ankunft der Spanier herrschte.

Sincelejo ist der Sitz des Bistums Sincelejo.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sincelejo liegt auf einer Höhe von ungefähr 213 Metern in der Nähe der kolumbianischen Karibikküste. Sincelejo grenzt im Norden an Tolú und Tolú Viejo, im Süden an Sampués und an San Andrés de Sotavento und Tuchín im Departamento Córdoba, im Osten an Corozal und Morroa und im Westen an San Antonio de Palmito und Tolú.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Sincelejo hat 290.667 Einwohner, von denen 273.251 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet wurde schon vor der Ankunft der Spanier vom indigenen Volk der Toace bewohnt. Von den Spaniern wurde Sincelejo offiziell als San Francisco de Asís de Sincelejo am 4. April 1536 von Antonio De la Torre y Miranda gegründet.[2]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sincelejo waren die Fußballvereine Real Sincelejo, Expreso Rojo, Atlético de la Sabana und Sucre FC ansässig. Real Sincelejo spielte von 2003 bis 2004, Atlético de la Sabana von 2009 bis 2010 und Sucre FC 2012 in der kolumbianischen zweiten Liga. Expreso Rojo spielte die Spielzeit 2005 in Sincelejo, zog danach aber wieder nach Cartagena und dann nach Cundinamarca. Sucre FC zog 2013 nach Montería um und wurde in Jaguares de Córdoba umbenannt. Die beiden anderen Vereine lösten sich auf und verkauften ihr Startrecht. Alle Vereine trugen ihre Heimspiele im Estadio Arturo Cumplido Sierra aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sincelejo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 19. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  2. Informationen zur Geschichte auf der offiziellen Seite von Sincelejo. (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sincelejo-sucre.gov.co