Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt
Originaltitel Scott Pilgrim vs. the World
Scott Pilgrim vs the World Wordmark.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2010
Länge 112 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
JMK 10[1]
Stab
Regie Edgar Wright
Drehbuch Edgar Wright,
Michael Bacall,
Bryan Lee O’Malley (Comics)
Produktion Edgar Wright,
Marc E. Platt,
Eric Gitter,
Nira Park
Musik Nigel Godrich
Kamera Bill Pope
Schnitt Jonathan Amos,
Paul Machliss
Besetzung

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt (Original: Scott Pilgrim vs. the World) ist die US-amerikanische Verfilmung der Graphic-Novel-Reihe von Bryan Lee O’Malley um den jungen Scott Pilgrim und seinem Kampf gegen die sieben Ex-Liebhaber seiner Freundin Ramona Flowers. Regie führte Edgar Wright und Michael Cera übernahm die Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 22-jährige Scott Pilgrim lebt in Toronto und ist Bassist der Band Sex Bob-omb. Seit kurzem ist er mit dem 17-jährigen Schulmädchen Knives Chau zusammen. In einem Traum begegnet ihm ein Mädchen, das er später in der Bibliothek sieht. Auf einer Party erfährt er, dass sie Ramona Flowers heißt, bei Amazon arbeitet und wegen der Trennung von ihrem Ex-Freund Gideon aus New York hergezogen ist. Scott spricht sie an, aber das Gespräch verläuft nicht erfolgreich.

Am nächsten Tag bestellt Scott etwas bei Amazon. Dabei erhält er eine E-Mail, in der der Absender davon spricht, ihn zu töten, findet sie allerdings öde und löscht diese. Als Ramona ihm am nächsten Morgen das Päckchen zustellt, verabredet sich Scott mit ihr. Er übernachtet nach dem Date bei Ramona und lädt sie zu einem Bandcontest ein, bei dem Sex Bob-omb angemeldet ist. Dabei lernt Ramona Knives kennen. Während des Auftritts erscheint Matthew Patel, Ramonas erster teuflischer Ex-Lover, der ihm die E-Mail geschickt hatte, und greift Scott an. Nachdem Scott ihn im Videospiel-Stil besiegt hat, erklärt Ramona, dass er sieben teuflische Ex-Lover besiegen müsse, um mit ihr zusammen sein zu können.

Auf Anraten seines schwulen Mitbewohners Wallace beendet Scott die Beziehung zu Knives. Nach einem abendlichen Date mit Ramona gehen beide zu dem Set, an dem der Skateboarder Lucas Lee einen Film dreht. Es stellt sich heraus, dass Lucas Ramonas zweiter teuflischer Ex ist. Scott besiegt Lucas, indem er ihn zu einem Skateboardstunt anstachelt, den dieser nicht überlebt. Am nächsten Morgen trifft er seine Exfreundin Envy und lädt ihn zum Konzert ihrer Band Clash at Demonhead ein. Envy hatte Scott damals für ihren Bassisten Todd verlassen. Zwar hatte er nicht vor, hinzugehen, doch sein Bandleader hat bereits zugesagt, als Vorgruppe aufzutreten. Während des Konzerts erkennt Ramona Todd als ihren dritten teuflischen Ex-Lover wieder. Gegen dessen veganen Superkräfte kommt Scott nicht an, doch es gelingt ihm, Todd auszutricksen und ihm einen Kaffee mit Milch zu geben. Als die Veganer-Polizei auftaucht und Todd seine Fähigkeiten entzieht, kann Scott ihn mit Leichtigkeit besiegen.

Auf der Aftershow-Party wird Scott von Roxy angegriffen, der vierten teuflischen Ex-Freundin. Diesmal hilft ihm Ramona, sodass Scott auch diesen Kampf überlebt. Hinterher streiten sich Scott und Ramona, weil er eine Liste ihrer Ex-Lover haben möchte. Ramona geht, hinterlässt ihm aber die Liste. Die nächsten beiden Ex-Lover sind die Katayanagi-Zwillinge, die zufällig die nächsten Gegner in der KO-Runde im Bandcontest sind. Bei dem Konzert ist auch Ramona in Begleitung von Gideon anwesend. Dieser ist der siebte teuflische Ex-Lover und gleichzeitig der Veranstalter des Wettbewerbs. Die Sex Bob-ombs schlagen die Zwillinge und Scott erhält ein Extraleben. Nach dem Konzert trennt sich Ramona von Scott, weil sie wieder mit Gideon zusammen ist. Dieser nimmt die Sex Bob-ombs unter Vertrag. Scott steigt aus der Band aus und Young Neil übernimmt den Bass.

In seiner WG erhält Scott einen Anruf von Gideon und eine Einladung in das von ihm neu eröffnete Chaostheater. Dort angekommen, fordert er Gideon zum Kampf um Ramona heraus. Während des Kampfes mischt sich Knives ein und attackiert Ramona. Scott geht dazwischen und muss zugeben, dass er sie beide betrogen hat. Daraufhin wird er von Gideon getötet. Im Jenseits spricht er sich mit Ramona aus und erkennt seine Fehler. Mit dem Extraleben kehrt er zu dem Zeitpunkt zurück, als er sich ins Chaostheater begab. Er versöhnt sich mit seinen Freunden und fordert Gideon heraus. Diesmal kämpft er jedoch nicht um Ramona, sondern für sich selbst. Als Knives auftaucht gibt Scott freiwillig zu, dass er sie betrogen hat. Scott ist Gideon zunächst unterlegen, doch er erhält Unterstützung von Knives und gemeinsam besiegen sie Gideon. Nach dem Sieg erscheint Nega Scott, seine negative Version. Doch anstatt gegen ihn zu kämpfen, spricht sich Scott mit ihm aus und beide verstehen sich gut. Nach dem Verlassen des Theaters geht Ramona und überlässt Knives Scott. Diese allerdings lässt Scott gehen, so dass er und Ramona schließlich zusammenkommen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bryan Lee O’Malley

Nachdem Bryan Lee O’Malley die erste Ausgabe von Scott Pilgrim fertig gestellt hatte, kontaktierte sein Verlag Oni Press den Produzenten Marc E. Platt für eine Filmadaption.[2] Universal Studios sprachen mit Edgar Wright, der gerade Shaun of the Dead gedreht hatte, um die Scott Pilgrim Comics zu verfilmen.[2][3] O’Malley hatte anfangs gemischte Gefühle über eine Filmadaption: „Ich bin davon ausgegangen, dass sie daraus eine große Actionkomödie machen, mit Schauspielern die ich hasse… es hat mich nicht interessiert. Ich war ein armer Künstler und sagte 'Bitte, gebt mir nur das Geld.'“[4]

Im Mai 2005 beauftragte das Studio Michael Bacall ein Drehbuch zu schreiben.[3] Bis Januar 2009 wurden Darsteller gecastet und der Filmtitel auf Scott Pilgrim vs. the World festgelegt.[5]

O’Malley bestätigte, dass kein Material von Scott Pilgrim's Finest Hour, dem sechsten Scott-Pilgrim-Buch, im Film zu sehen sein wird, da die Produktion bereits begonnen hatte. Obwohl er Ideen und Anregungen bezüglich des Filmendes gegeben hat, gab er zu, dass manche dieser Pläne mit der Zeit sich ändern werden und dass sie ihr eigenes Ende machen werden.[6] O’Malley gab während der Dreharbeiten Wright und Bacall seine Notizen für das sechste Buch.[7]

Casting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edgar Wright

Regisseur Edgar Wright war sehr zufrieden mit dem Casting für den Film: „Genau wie bei Hot Fuzz haben wir auch hier großartige Leute in jeder Rolle. Was hier großartig ist, dass man bekannte Schauspieler wie Michael [Cera] und Jason [Schwartzman] hat, aufstrebende wie Anna Kendrick, Aubrey Plaza und Brie Larson, und komplett unbekannte.“[8] Von Studioseite gab es keine Probleme mit der Auswahl von unbekannteren Schauspielern: „Universal hat mir nie Probleme bereitet, dass ich bekannte Leute casten sollte, denn in gewisser Weise hat Michael [Cera] in zwei über 100 Millionen US-Dollar Filmen mitgespielt, zudem noch viele andere. Obwohl sie nicht die größten Namen haben, wissen Menschen wer sie sind.“[8] Wright plante mit Michael Cera während er Hot Fuzz schrieb, nachdem er einige Episoden von Arrested Development sah.[8] Wright sagte, dass er einen Schauspieler benötigte, dem die Zuschauer immer noch folgen werden, selbst wenn er sich wie ein Arsch benimmt.[9] Edgar Wright stimmte alle Castingentscheidungen mit O’Malley ab.[7] Bereits zwei Jahre vor Drehbeginn war Mary Elizabeth Winstead Wrights Wahl für Ramona Flowers: „Sie hat als Person ein sehr sonniges Gemüt, es war also sehr interessant sie dazu zu bekommen eine Version von sich zu spielen die im Inneren gebrochen ist. Sie ist toll im Film da sie viel Chaos auslöst, dabei aber übernatürlich vernünftig bleibt.“ Ellen Wong sprach dreimal für die Rolle von Knives Chau vor. Beim zweiten Vorsprechen war Edgar Wright überrascht herauszufinden, dass sie einen grünen Gürtel in Taekwondo besitzt.[10]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen im März 2009 in Toronto, Kanada[11][12] und wurden im August beendet.[13]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nigel Godrich, Beck, Metric, Broken Social Scene, Cornelius, Dan the Automator und Kid Koala sind auf dem offiziellen Soundtrack vertreten.[14][15][16] Zwei unveröffentlichte Songs von Beck (der ebenfalls die Musik von Sex Bob-omb im Film komponierte) sind im Teaser Trailer zu hören.[17] Brendan Canning und Kevin Drew von Broken Social Scene schrieben alle Songs für Crash and the Boys. Die Lieder wurden von Erik Knudson gesungen, der Crash im Film spielt. Drew gab an, dass er wusste, dass Knudson kein Sänger sein muss, da die Songs so schnell und punkig sind und es die Stimme des Charakters sein musste.[18] Metric sind der Einfluss für die Band Clash at Demonhead im Film und schrieben den Song Black Sheep dafür. Die Kleidung der Sängerin von Metric, Emily Haines, diente als Basis für die Sängerin von Clash at Demonhead.[19] Chris Murphy von der Band Sloan war der Gitarrentrainer für die Schauspieler.[8] Musik aus der Videospielserie The Legend of Zelda wird in einer Traumsequenz im Film verwendet. Um die Erlaubnis für die Verwendung zu erhalten, schickte Edgar Wright einen Ausschnitt aus dem Film mit einem Brief an Nintendo und beschrieb die Musik als „das Kinderlied dieser Generation.“[9]

Soundtrack und Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scott Pilgrim vs. the World: Original Motion Picture Soundtrack erschien am 10. August bei ABKCO Records auf Schallplatte und CD.[16][20][21] Eine Deluxe-Version soll am 7. September veröffentlicht werden.[16]

  1. We Are SEX BOB-OMB − Sex Bob-omb (Beck)
  2. Scott PilgrimPlumtree
  3. I Heard Ramona SingFrank Black
  4. By Your SideBeachwood Sparks
  5. O Katrina!Black Lips
  6. I'm So Sad, So Very, Very Sad − Crash and the Boys (Broken Social Scene)
  7. We Hate You Please Die − Crash and the Boys (Broken Social Scene)
  8. Garbage Truck − Sex Bob-omb (Beck)
  9. Teenage DreamT. Rex
  10. Sleazy Bed TrackThe Bluetones
  11. It's Getting Boring by the SeaBlood Red Shoes
  12. Black SheepMetric
  13. Threshold − Sex Bob-omb (Beck)
  14. Anthems for a Seventeen-Year-Old Girl − Broken Social Scene
  15. Under My ThumbThe Rolling Stones
  16. Ramona (Acoustic) − Beck
  17. Ramona − Beck
  18. Summertime − Sex Bob-omb (Beck)
  19. Threshold 8 BitBrian LeBarton

Die Filmmusik zum Film Scott Pilgrim Vs. the World: Original Score Composed by Nigel Godrich wurde ebenfalls am 10. August veröffentlicht.[22]

  1. Universal ThemeNigel Godrich
  2. Hillcrest Park − Nigel Godrich
  3. Fight! − Nigel Godrich
  4. Slick (Patel's Song)Dan the Automator
  5. Love Me Some Walking − Nigel Godrich
  6. Talk to the Fist − Nigel Godrich
  7. Rumble − Nigel Godrich
  8. Feel the Wrath − Nigel Godrich
  9. The Grind − Nigel Godrich
  10. Hello Envy − Nigel Godrich
  11. Mystery Attacker − Nigel Godrich
  12. Second Cup − Nigel Godrich
  13. The Vegan − Nigel Godrich
  14. Bass Battle − Nigel Godrich, Jason Falkner & Justin Meldal-Johnsen
  15. Sorry I Guess − Nigel Godrich
  16. Roxy − Nigel Godrich
  17. The Ninth Circle − Nigel Godrich
  18. Katayanagi Twins vs. Sex Bob-omb − Cornelius/Beck
  19. This Fight Is Over − Nigel Godrich
  20. Gideon Calling − Nigel Godrich
  21. Level 7 − Nigel Godrich
  22. Welcome to Chaos Theatre − Nigel Godrich
  23. We Are Sex Bob-omb (Fast) − Beck/Nigel Godrich
  24. Fast Entrance into Hell − Nigel Godrich
  25. Chau Down − Nigel Godrich
  26. Game Over − Nigel Godrich
  27. So Alone − Nigel Godrich
  28. Round 2 − Nigel Godrich
  29. Death to All Hipsters − Beck/Nigel Godrich
  30. A Different Guy − Nigel Godrich
  31. Boss Battle − Nigel Godrich
  32. Blowing up Right Now − Nigel Godrich
  33. Aftermath − Nigel Godrich
  34. Bye and Stuff − Nigel Godrich
  35. Love (Bonus Track)Osymyso
  36. Ramona (Bonus Track) − Osymyso
  37. Prepare (Bonus Track) − Osymyso
  38. Ninja Ninja Revolution (Bonus Track) − Dan the Automator

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt Premiere

Ein Scott Pilgrim vs. the World Panel wurde am 22. Juli 2010 auf der San Diego Comic-Con International abgehalten. Nach dem Panel lud Edgar Wright ausgewählte Personen von den Zuschauern zu einer Vorführung des Films ein. Anschließend spielte Metric ein kurzes Livekonzert.[23] Die Öffentlichkeit sah den Film erstmals beim Fantasia Festival am 27. Juli.[24] Der Film wurde am 23. und 24. Juli in San Diegos bekannten Balboa Theatre gezeigt, bei dem diverse Darsteller und Edgar Wright dabei waren. Der Film erschien am 13. August 2010 in Nordamerika und im Vereinigten Königreich am 25. August. Der Deutschlandstart war für den 6. Januar 2011 vorgesehen, er wurde jedoch auf den 21. Oktober 2010 vorgezogen.[25]

Der Film erschien in den Vereinigten Staaten am 9. November 2010 auf DVD und Blu-ray.[26] Der Film ist in Deutschland seit dem 24. Februar 2011 erhältlich.

Trailer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. März 2010 erschien der erste Teaser Trailer zum Film.[27] Ein zweiter Trailer mit der Musik von The Ting Tings, LCD Soundsystem, Be Your Own Pet, Cornelius, Blood Red Shoes und The Prodigy wurde am 31. Mai veröffentlicht.[28]

Bei den MTV Movie Awards 2010 erschien ein erster Ausschnitt aus dem Film, in dem Scott Pilgrim gegen Lucas Lee antritt. Die Stuntdouble für Lucas Lee sind dieselben wie für Chris Evans.[29]

Videospiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Videospiel zum Film und den Comics wurde unter dem Namen Scott Pilgrim vs. the World: The Game produziert und wurde am 10. August im PlayStation Network veröffentlicht, sowie am 25. August bei Xbox Live Arcade.[30] Das Spiel wurde von Ubisoft Montreal und Ubisoft Chengdu entwickelt,[31][32] mit Musik von der Chiptune-Band Anamanaguchi und dem 2D-Design von Paul Robertson.[33]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Testvorführung war Regisseur Kevin Smith sehr beeindruckt von dem Film: „Dieser Film ist großartig. Er ist fesselnd, die Leute werden ihr blaues Wunder erleben. […] Er [Edgar Wright] erweckt ein Comicbuch zum Leben.“[34] Smith sagte ebenfalls, dass seine Kollegen Quentin Tarantino und Jason Reitman den Film sehr mochten.[34]

Nach der Aufführung bei der Comic-Con in San Diego erhielt der Film unterschiedliche Kritiken. Variety sah in dem Film „ein Beispiel für Aufmerksamkeitsdefizit-Filmemachen, zugleich das Beste und das Frustrierendste“ und dass „jeder über 25 wahrscheinlich die Adaption der Kult-Graphic Novel durch Regisseur Edgar Wright ermüdend finden wird, wie das Spielen einer Betreuerin bei einer Party von sexbesessenen Collegekindern.“[35] The Hollywood Reporter schrieb eine negative Rezension: „Was enttäuschend ist, ist dass alles so kindisch ist. Nichts ergibt wirklich Sinn… [Michael] Cera liefert keine Darbietung ab, die den Unsinn verankert […] Universal sollte einen Jugendhit im heimischen Markt landen, wenn der Film nächsten Monat erscheint. Eine größere Zielgruppe von älteren oder internationalen Zuschauern ist unwahrscheinlich.“[36] IGN gab dem Film eine positive Bewertung mit 8 von 10 möglichen Punkten und schrieb, dass der Film lustig und ausgefallen sei. „[Der Film ist] am besten für die vernetzte Generation geeignet und diejenigen, die mit Nintendo und MTV aufgewachsen sind. Seine kinetische Natur und skurriles Zartgefühl könnte für einige abschreckend wirken.“[37]

„Wie Spaced auf Adrenalin gelingt dem Film der Spagat eine warme, anrührende Love-Story zu erzählen und gleichzeitig ein gigantisches Actionspektakel zu entfesseln, das der Comic-Vorlage mehr als gerecht wird. Die Besetzung ist Spot-On und Michael Cera überzeugt sowohl in seinem gewohnten Awkward-Geek-Modus, wie als Actionheld mit überraschendem Wums.“

Moviepilot[38]

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt spielte am ersten Wochenende in den Vereinigten Staaten eher schwache 10,6 Millionen US-Dollar ein.[39][40] Insgesamt spielte der Film ca. 47,6 Millionen US-Dollar ein, davon ca. 31,5 Millionen in den Vereinigten Staaten. Die Produktionskosten lagen bei 60 Millionen US-Dollar.[41]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satellite Awards
  • 2010: Satellite Award – Best Motion Picture, Comedy or Musical – Scott Pilgrim vs. the World
  • 2010: Satellite Award – Best Actor in a Motion Picture, Comedy or Musical – Michael Cera

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alterskennzeichnung für Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt. Jugendmedien­kommission.
  2. a b Josh Winning: Q&A: Scott Pilgrim creator Bryan Lee O’Malley. Total Film, 2. Juni 2010, archiviert vom Original am 6. Juni 2010, abgerufen am 30. Juli 2010.
  3. a b Gabriel Snyder: 'Pilgrim's' progresses. Variety, 24. Mai 2005, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch, Anmeldung notwendig).
  4. Todd Martens: COMIC-CON 2010: 'Scott Pilgrim' is ready to put up a fight -- and rock out. Los Angeles Times, 15. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  5. Borys Kit: Exes mark spots in 'Pilgrim' 2. Hrsg.: The Hollywood Reporter. 20. Januar 2009.
  6. Peter Sciretta: Scott Pilgrim vs. The World Will End Differently Than The Graphic Novels. /Film, 22. Mai 2009, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  7. a b Josh Winning: Q&A: Scott Pilgrim creator Bryan Lee O’Malley. In: Total Film. 2. Juni 2010, archiviert vom Original am 6. Juni 2010, abgerufen am 30. Juli 2010.
  8. a b c d Matt Goldberg: Edgar Wright, Michael Cera, and Jason Schwartzman On Set Interview SCOTT PILGRIM VS. THE WORLD. Collider, 25. Mai 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  9. a b Nancy Miller: Director Edgar Wright, Actor Michael Cera Crack Wise About Scott Pilgrim. Wired, 22. Juni 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  10. Alexis Swerdloff: The Girls of Summer. In: PAPERMAG. 16. Juli 2010, abgerufen am 31. Mai 2016.
  11. Bryan Lee O'Malley: Edgar Wright's photoblog. 11. Januar 2009, archiviert vom Original am 14. Juli 2011, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  12. Blog One – Introduction – Scott Pilgrim Vs. The World. Vimeo, 3. April 2009, abgerufen am 30. Juli 2010 (Video, englisch).
  13. Edgar Wright: August 28th, 2009 21:40 (EDT) Wrap! 28. August 2009, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  14. Katie Hasty: Preview new Beck songs in 'Scott Pilgrim' trailer. Hitfix, 31. März 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  15. Todd Martens: Rock 'n' roll: 'Scott Pilgrim' launches with Beck-scored trailer. Los Angeles Times, 25. März 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  16. a b c Stephen Carlick: Scott Pilgrim vs. The World Soundtrack Adds Beck Bonus Tracks with Deluxe Edition. Exclaim!, 20. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  17. Edgar Wright Talks Scott Pilgrim Teaser Trailer. Empire, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  18. Andrea Warner: Bryan Lee O'Malley, Edgar Wright and Kevin Drew Talk the Music of Scott Pilgrim. Exclaim!, 21. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  19. Ben Rayner: Toronto finally gets to play itself. Toronto Star, 8. August 2009, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  20. Tom Breihan: Beck, Broken Social Scene Play Fake Bands on Scott Pilgrim Soundtrack. Pitchfork, 21. Juni 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  21. Scott Pilgrim Vs. The World: Overview. Allmusic, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  22. Nigel Godrich: 'Scott Pilgrim' Original Score Album By Nigel Godrich Comes Out August 10, Features 38 Tracks. The Playlist, 21. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  23. Derrik J. Lang: 'Scott Pilgrim' creates Comic-Con pandemonium. The Washington Times, 23. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  24. Films & Schedules: Scott Pilgrim Vs. the World. Fantasia Festival, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  25. René Walter: Scott Pilgrim Deutschlandstart vorgezogen. Die Fünf Filmfreunde, 9. September 2010, abgerufen am 9. September 2010.
  26. Germain Lussier: ‘Scott Pilgrim vs. The World’ Hits DVD and Blu-Ray November 9. /Film, 20. September 2010, abgerufen am 21. September 2010 (englisch).
  27. Edgar Wright: It’s here… The Official Scott Pilgrim Vs. The World Teaser Trailer. 25. März 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  28. Edgar Wright: The New Scott Pilgrim Vs. The World Trailer! 31. Mai 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  29. Rick Marshall: 'Scott Pilgrim' Director Edgar Wright Breaks Down Exclusive Clip. MTV, 9. Juni 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  30. Hilary Goldstein, Daemon Hatfield, Greg Miller: SDCC 10: Scott Pilgrim vs. The World – Clash at Demonhead. IGN, 19. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  31. UBISOFT® AND UNIVERSAL PICTURES PARTNER ON SCOTT PILGRIM VS. THE WORLD VIDEO GAME. Ubisoft, 28. Juli 2009, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  32. Bryan Vore: Scott Pilgrim Game First Hands-On. Game Informer, 8. Juni 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  33. Exclusive: Scott Pilgrim the Video Game! In: Attract Mode. 26. März 2010, archiviert vom Original am 23. August 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  34. a b Jack Giroux: Exclusive: Kevin Smith Talks ‘Scott Pilgrim Vs. The World’. In: The Film Stage. 3. März 2010, archiviert vom Original am 14. Januar 2011, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  35. Peter Debruge: Scott Pilgrim vs. the World. Variety, 23. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch, Anmeldung notwendig).
  36. Kirk Honeycutt: Scott Pilgrim vs. the World -- Film Review. The Hollywood Reporter, 23. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  37. Cindy White: SDCC 10: Scott Pilgrim Vs. the World Review. IGN, 23. Juli 2010, abgerufen am 30. Juli 2010 (englisch).
  38. Oliver Lysiak: Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt Filmkritik. Moviepilot, abgerufen am 25. August 2010.
  39. Brandon Gray: 'Expendables' Pump Up, 'Eat Pray Love' Pigs Out, 'Scott Pilgrim' Powers Down. Box Office Mojo, 16. August 2010, abgerufen am 17. August 2010 (englisch).
  40. Scott Tobias: Weekend Box Office: Cheer up, Scott Pilgrim fans. The A.V. Club, 19. August 2010, abgerufen am 17. August 2010 (englisch).
  41. Scott Pilgrim vs. the World (2010). Box Office Mojo, abgerufen am 5. Januar 2011 (englisch).