Shirin David

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shirin David

Shirin David (2015)

Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Genre Lifestyle, Comedy, Musik
Gründung 19. März 2014
Kanäle Shirin David
Abonnenten über 2.650.000 Abonnenten
Aufrufe über 300.000.000
Videos über 50

Shirin David (* 11. April 1995[1] als Barbara Shirin Davidavicius in Hamburg) ist eine deutsche YouTuberin, Sängerin und Rapperin.

Leben und Karriere

David wurde 1995 in Hamburg als Tochter einer litauischen Mutter und eines iranischen Vaters geboren.[2] Die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte sie in Litauen. In jungen Jahren begann sie Klavier zu spielen, später folgten Geige und Oboe. Zur selben Zeit nahm sie an der Ballettschule des Hamburg Balletts Tanzunterricht. Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung an der Jugend-Opern-Akademie in Gesang, Schauspiel und Tanz. Danach wirkte sie bei verschiedenen Produktionen der Hamburgischen Staatsoper mit.[3] „Welche Träume haben wir…?“ war 2012 eine Installation des Hamburger Kunstnetzwerks geschichtenwerft in der Galerie von Shirins Mutter Erika Davidavicius am Hansaplatz, in der Mutter Erika und Tochter Barbara Shirin im Dialog Auskunft über ihr Leben gaben.[4]

Im März 2014 eröffnete sie in Köln einen YouTube-Kanal. Im Ranking der in Deutschland meistabonnierten Kanäle ist sie mit über 2,6 Millionen Abonnenten in den Top 50.[5] 2015 erreichte sie zusammen mit Ado Kojo mit Du liebst mich nicht, einer Coverversion des gleichnamigen Liedes von Sabrina Setlur, die Top 10 der deutschen und österreichischen Singlecharts. Im Februar 2016 wurde bekannt, dass sie ihren Vertrag mit dem Netzwerk TubeOne Networks gekündigt hat, mit dem sie ihren YouTube-Kanal erfolgreich aufgebaut hatte.[6] 2017 war sie Jurorin in der 14. Staffel von Deutschland sucht den Superstar.[7] 2018 zog sie nach Berlin.

Im Januar 2019 veröffentlichte sie die erste Singleauskopplung Orbit aus ihrem kommenden Debütalbum Supersize.[8] Im Februar erschien ihre zweite Single Gib ihm, die Platz eins der deutschen Singlecharts erreichte. Im April folgte Ice, im Mai Fliegst du mit, im Juni On Off in Zusammenarbeit mit Maître Gims.[9] und im August Brillis. Im September erschien Nur mit dir, eine Kollaboration mit Xavier Naidoo sowie ihr Debütalbum Supersize. Das Album erreichte Platz eins der deutschen Albumcharts. Dies schaffte David als erste deutsche Hip-Hop-Musikerin.[10] Nachdem sie im April 2017 schon ein Parfüm in Zusammenarbeit mit dem Drogeriemarkt dm herausgebracht hatte,[11] von dem sich laut Eigenauskunft 550.000 Stück verkauft haben sollen,[12] erschien im Oktober 2019 in Zusammenarbeit mit Douglas der Duft Created by Shirin.[13]

Im November 2019 erhielt David einen Bambi in der Kategorie Shootingstar, mit dem sie für ihren „kometenhaften Aufstieg und ihr besonderes Gespür für Inhalte, die junge Leute begeistern“ geehrt wurde.[14]

Kritik

Im Frühjahr 2017 veröffentlichte David ein Video mit dem YouTuber und Rapper Mert, dem zuvor aufgrund eines anderen Videos Homophobie vorgeworfen worden war. Nach zahlreicher Kritik wurde Davids Video gelöscht.[15]

Im Video zu ihrem Song On Off, das 2019 veröffentlicht wurde, zeigt sich David dunkel geschminkt, was die Musikjournalistin Helen Fares, die in der Hip-Hop-Branche tätig ist, zum Vorwurf brachte, David würde Blackfacing anwenden.[16][17]

Diskografie

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2019 Supersize
Juicy Money Records
1
(8 Wo.)
2
(4 Wo.)
3
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2019

Filmografie

Kinofilme

Fernsehen

Auszeichnungen

  • 2017: Place To B Award in der Kategorie „YouTube“[18]
  • Duftstar für „Created by the Community“
  • 2019: Place To B Award - Ehrenpreis[19]
  • 2019: Bambi in der Kategorie „Shootingstar“[20]

Literatur

Weblinks

 Commons: Shirin David – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Management Shirin David. (Nicht mehr online verfügbar.) BWM Communications GmbH, archiviert vom Original am 17. März 2017; abgerufen am 16. März 2017.
  2. Shirin David: Mutter. In: maedchen.de. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  3. Star-Datenbank: Shirin David. In: prosieben.de. Abgerufen am 13. Februar 2017.
  4. https://www.hamburg-stgeorg.de/stgeorg/index.php/nachrichten/kulturelles/420-netzwerkinstallation-zwischen-himmel-und-erde
  5. Top 100 Youtubers in Germany. In: Socialblade.com. Abgerufen am 5. März 2019 (englisch).
  6. Auch Shirin David verlässt TubeOne (Memento vom 17. Oktober 2016 im Webarchiv archive.today)
  7. DSDS 2017: YouTube-Star Shirin David kommt für Vanessa Mai in die DSDS-Jury. RTL Television, 5. Oktober 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  8. Shirin David geht Gold & gibt Release Date von "Supersize" bekannt. In: hiphop.de. Abgerufen am 28. Juni 2019.
  9. Shirin David feat. Gims - On Off. In: 16bars.de. Abgerufen am 28. Juni 2019.
  10. Shirin David als erste Hiphopperin mit Debütalbum an Chartspitze. GFK Entertainment. 27. September 2019. Abgerufen am 27. September 2019.
  11. Shirin David mir eigener Kosmetik-Marke. In: News.de. Abgerufen am 20. September 2019.
  12. Shirin David über ihre erste Million. In: Capital.de. Abgerufen am 14. Oktober 2019.
  13. Shirin David Parfum 2019: Alle Infos zum zweiten Parfum “Created by Shirin”! In: Starzip.de. Abgerufen am 14. Oktober 2019.
  14. Shirin David: Umstrittene Rapperin erhält DIESEN begehrten Preis. In: Nordbuzz.de. Abgerufen am 21. November 2019.
  15. https://www.bravo.de/shirin-david-homophobie-skandal-mit-youtuber-mert-eksi-375792.html
  16. https://rap.de/news/170630-blackfacing-vorwuerfe-gegen-shirin-david/
  17. https://noizz.de/musik/blackfacing-bei-shirin-david-musikjournalistin-helen-fares-ubt-kritik/vqg5jtq
  18. „Place To B“-Award: BILD ehrt die größten Social-Media-Stars. In: bild.de. (bild.de [abgerufen am 26. November 2017]).
  19. „ Ehrenpreis für Shirin David bei den PLACE TO B Awards!“ In: bz-berlin.de. 15. November 2019 (bz-berlin.de [abgerufen am 17. November 2019]).
  20. „ Shirin David wird in Baden-Baden mit einem Bambi ausgezeichnet“. In: bz-berlin.de. 18. November 2019 (bnn.de [abgerufen am 21. November 2019]).