Silvio Heinevetter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Silvio Heinevetter

Silvio Heinevetter (2018)

Spielerinformationen
Geburtstag 21. Oktober 1984
Geburtsort Bad Langensalza, DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Füchse Berlin Reinickendorf.jpg Füchse Berlin
Trikotnummer 12
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland SV Empor Bad Langensalza
00000000 DeutschlandDeutschland THC Erfurt-Bad Langensalza
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2005 DeutschlandDeutschland 1. SV Concordia Delitzsch
2005–2009 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg Gladiators
2009– DeutschlandDeutschland Füchse Berlin
Nationalmannschaft
Debüt am 10. Juni 2006
            gegen SpanienSpanien Spanien in Mannheim
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 176 (2)[1]

Stand: 16. Juni 2018

Silvio Heinevetter (* 21. Oktober 1984 in Bad Langensalza) ist ein deutscher Handballtorwart, der seit 2009 beim Bundesligaverein Füchse Berlin spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als eines der größten deutschen Torwarttalente im Handballsport der Männer wechselte Heinevetter im Jahr 2005 von 1. SV Concordia Delitzsch zum SC Magdeburg. In seiner zweiten Saison beim Verein löste er den zum HSV Hamburg abgewanderten Johannes Bitter als Stammtorwart ab. Der SCM verlängerte darauf den Vertrag mit ihm um zwei Jahre (bis 2009). Am 12. November 2010 verlängerte er seinen Vertrag bei den Füchsen, für die er seit 2009 spielt, bis 2014,[2] im August 2013 bis 2018[3] und im Dezember 2016 bis 2020[4]. 2014 gewann er mit den Füchsen den DHB-Pokal. 2015 und 2016 wurde er Vereinsweltmeister. Den EHF-Pokal konnte er mit den Füchsen 2015 und 2018 gewinnen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestrainer Heiner Brand machte ihn 2006 zum deutschen Nationalspieler. Sein Länderspieldebüt hatte er am 10. Juni 2006 in Mannheim gegen Spanien. Heinevetter gehörte zur deutschen Mannschaft, die 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Bronzemedaille gewann. Dafür erhielt er am 1. November 2016 das Silberne Lorbeerblatt.[5] Zur Europameisterschaft 2018 wurde er von Bundestrainer Christian Prokop in den 20er-Kader berufen, der die Vorbereitung bestritt.[6] Am 7. Januar wurde er in den endgültigen 16er-Kader berufen und nimmt damit an der EM 2018 teil. Er absolvierte bisher 176 Spiele in denen er 2 Tore erzielte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinevetter ist seit 2009 mit der Schauspielerin Simone Thomalla liiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.dhb.de: Porträt Silvio Heinevetter
  2. Heinevetter verlängert bei den Füchsen Berlin
  3. Nationalkeeper Silvio Heinevetter bleibt bis 2018 ein Fuchs: „Ich glaube an das Potenzial der Füchse“
  4. PM Füchse Berlin, red: Silvio Heinevetter verlängert in Berlin. In: handball-world.com. 11. Dezember 2016, abgerufen am 17. März 2017.
  5. Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes Bundespräsidialamt, 1. November 2016.
  6. www.dhb.de Prokop benennt Kader für Vorbereitung auf EHF EURO 2018 vom 15. Dezember 2017, abgerufen am 15. Dezember 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Silvio Heinevetter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien