Sonntagsmärchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Sonntagsmärchen
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) seit 1997
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich (jeden Sonntag)
Genre Fernsehreihe
Erstausstrahlung 1997 auf Kinderkanal

Das Sonntagsmärchen ist eine Sendung des KiKA, die seit 1997 jeden Sonntag um 12:00 Uhr ausgestrahlt wird. Mit der Stimme von Hans Paetsch erschien 2005 eine Hörspielreihe zur Sendung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 ging das Sonntagsmärchen mit Beginn des Kinderkanals an den Start. Seither werden verschiedene Märchenfilme im Rahmen der Fernsehsendung gesendet. Es werden unter anderem Märchenfilme der Produktionsfirma Schongerfilm, der DEFA, aus der Tschechoslowakei sowie die Neuverfilmungen der ARD und des ZDF ausgestrahlt. Einige der Filme wurden und werden mehrfach gezeigt. So war Schneeweißchen und Rosenrot (1979) neben Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973) am häufigsten zu sehen.

Im Laufe der Zeit veränderte sich das Intro des Sonntagsmärchens: Zu Beginn wurde von einem Moderator in das jeweilige Märchen, beziehungsweise Filmgeschehen, eingeführt.[1] Danach wurde ein Märchenschloss von unten nach oben eingeblendet. Dabei erkannte man sämtliche bekannten Märchenfiguren. Eine Fee „zaubert“ mit ihrem Zauberstab den Titel Sonntagsmärchen.[2] Seit 2012 blüht eine Reihe mit Blumen und am Ende der Reihe erscheint der Schriftzug Sonntagsmärchen.[3]

Liste der Sonntagsmärchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Liste beinhaltet ausschließlich Märchenfilme, die im Sonntagsmärchen ausgestrahlt wurden.[4]

Bundesrepublik Deutschland (1949–1989)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Märchenfilm der DEFA und des DFF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Märchenfilm seit 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechoslowakischer Märchenfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechischer Märchenfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowjetischer Märchenfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Sendung existiert zudem eine Hörspielreihe, in der Hans Paetsch bekannte Märchen von den Gebrüdern Grimm und Hans Christian Andersen liest. Die Hörspiele erschienen 2005 auf CD.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kinderkanal Sonntagsmärchen (1999) in: YouTube vom 1. September 2011.
  2. Kinderkanal Sonntagsmärchen (2005) in: YouTube vom 1. September 2011.
  3. Kinderkanal Sonntagsmärchen (2012) in: YouTube vom 9. Juli 2012.
  4. Die Ausstrahlungstermine wurden aus dem Fernseharchiv Prismas entnommen.