Sulzfelder Forst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Sulzfelder Forst ist ein 2,54 km² großes gemeindefreies Gebiet im Landkreis Rhön-Grabfeld im bayerischen Grabfeld. Das Gebiet ist komplett bewaldet.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sulzfelder Forst liegt südlich der namensgebenden Gemeinde Sulzfeld. Im gemeindefreien Gebiet befindet sich der Ursprung des Flusses Baunach, die höchste Erhebung ist ein namenloser Berg mit 487 m ü. NN.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde
Sulzfeld
Stadt
Bad Königshofen im Grabfeld
Compass card (de).svg
Markt
Stadtlauringen
Bundorfer Forst
(Gemeindefreies Gebiet)

Ruine Wildberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet des Sulzfelder Forstes[1] liegt die Burgruine Wildberg oder auch Wildenburg genannt. Sie befindet sich auf einem nach Westen vorspringenden Bergsporn und wird durch drei Halsgräben vom Hinterland abgeschnitten. Von der Burg sind nur wenige Mauerwerksreste, darunter ein Kellergewölbe, erhalten geblieben. Die Burg der erstmals im Jahr 1123 urkundlich erwähnten Adelsfamilie wurde 1525 im Bauernkrieg zerstört.[2] Die Ruine ist ein geschütztes Bau- und Bodendenkmal.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sulzfelder Forst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genaue Lage: 400 Meter östlich des Weilers Lindleshof, ein Ortsteil der Gemeinde Sulzfeld, in der Staatswaldabteilung IV, 10b Wildberg
  2. Björn-Uwe Abels: Die vor- und frühgeschichtlichen Geländedenkmäler Unterfrankens. (Materialhefte zur bayerischen Vorgeschichte, Reihe B, Band 6). Verlag Michael Laßleben, Kallmünz 1979, ISBN 3-7847-5306-X, S. 166
  3. Die Burgruine auf der Seite des bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege

Koordinaten: 50° 13′ 44,6″ N, 10° 25′ 51,1″ O