Tour de France 1937

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
31. Tour de France 1937 – Endstand
Streckenlänge 20 Etappen, 4415 km
Toursieger Roger Lapébie 138:58:31 h
(31,768 km/h)
Zweiter Mario Vicini + 7:17 min
Dritter Leo Amberg + 26:13 min
Vierter Francesco Camusso + 26:53 min
Fünfter Sylvain Marcaillou + 35:36 min
Sechster Edward Vissers + 38:13 min
Siebenter Paul Chocque + 1:05:19 h
Achter Pierre Gallien + 1:06:33 h
Neunter Erich Bautz + 1:06:41 h
Zehnter Jean Frechaut + 1:24:34 h
Bergwertung Félicien Vervaecke 114 P.
Zweiter Mario Vicini 96 P.
Dritter Sylvère Maes 90 P.
Teamwertung Frankreich
Strecke der Tour de France 1937. Im Uhrzeigersinn gefahren mit Start und Ziel in Paris.
Toursieger Roger Lapébie bei der Siegerehrung in Paris.

Die 31. Tour de France fand vom 30. Juni bis 25. Juli 1937 statt und führte über 20 Etappen. Dabei waren für die 98 Starter 4415 km zurückzulegen, von denen wiederum 46 klassifiziert wurden. Zählt man die an einem Tag gefahrenen Zeitfahren und Halb- bzw. Dritteletappen einzeln, kommt man auf 31 Teilstücke.

Jacques Goddet führte als Nachfolger von Tourdirektor und -gründer Henri Desgrange ein, dass Fahrer eine Gangschaltung benutzen durften. Dadurch stieg auch die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers auf einen neuen Höchstwert von 31,768 km/h.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Nach seinem Etappensieg auf der siebten Etappe übernahm der Italiener Gino Bartali auch die Führung in der Gesamtwertung. Zwei Tage später auf der Alpenetappe nach Digne-les-Bains stürzte er in eine Schlucht und musste das Rennen beenden. Erst ein Jahr später, bei der Tour 1938, konnte er sich über einen Gesamtsieg freuen.

Bartalis Nachfolger im gelben Trikot war der Belgier Sylvère Maes, dem dafür ein achter Platz bei der Etappe ausreichte. Gewonnen wurde dieser Abschnitt von Roger Lapébie, der später in Paris ganz oben auf dem Podium stand.

Bis Lapébie jedoch die Führungsposition von Maes übernehmen konnte, musste er sich noch bis zur 17. Etappe gedulden: Nachdem Maes von der Tourleitung eine Zeitstrafe von 15 Minuten bekommen hatte, weil zwei belgische Teilnehmer, die jedoch nicht Teil des Nationalteams Belgiens waren, auf Maes gewartet hatten.

Die belgische Mannschaft, die außerdem noch Zeit verloren hatte, als sie durch einen Zug aufgehalten wurde, verließ aus Protest geschlossen das Rennen, der Weg für Lapébie zum Toursieg war frei. Obwohl er das Ziel nach seinem Ausstieg mit der belgischen Mannschaft nicht erreichte, gewann Félicien Vervaecke den Preis für den besten Bergfahrer. Beste Mannschaft wurde Frankreich.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Start – Ziel km Etappensieger Gelbes Trikot
1. Etappe ParisLille 263 Jean Majerus Jean Majerus
2. Etappe Lille – Charleville-Mézières 192 Maurice Archambaud Jean Majerus
3. Etappe Charleville-Mézières – Metz 161 Walter Generati Marcel Kint
4. Etappe Metz – Belfort 220 Erich Bautz Erich Bautz
5. Etappe (a) Belfort – Lons-le-Saunier 175 Henri Puppo Erich Bautz
5. Etappe (b) Lons-le-Saunier – Champagnole 34 (MZF) Sylvère Maes Erich Bautz
5. Etappe (c) Champagnole – Genf (CH) 93 Leo Amberg Erich Bautz
6. Etappe Genf (CH) – Aix-les-Bains 180 Gustaaf Deloor Erich Bautz
7. Etappe Aix-les-Bains – Grenoble 228 Gino Bartali Gino Bartali
8. Etappe Grenoble – Briançon 194 Otto Weckerling Gino Bartali
9. Etappe Briançon – Digne-les-Bains 220 Roger Lapébie Sylvère Maes
10. Etappe Digne-les-Bains – Nizza 251 Félicien Vervaecke Sylvère Maes
11. Etappe (a) Nizza – Toulon 169 Eloi Meulenberg Sylvère Maes
11. Etappe (b) Toulon – Marseille 65 (MZF) Gustave Danneels Sylvère Maes
12. Etappe (a) Marseille – Nîmes 112 Alphonse Antoine Sylvère Maes
12. Etappe (b) Nîmes – Montpellier 51 René Pedroli Sylvère Maes
13. Etappe (a) Montpellier – Narbonne 103 Francesco Camusso Sylvère Maes
13. Etappe (b) Narbonne – Perpignan 63 Eloi Meulenberg Sylvère Maes
14. Etappe (a) Perpignan – Bourg-Madame 99 Eloi Meulenberg Sylvère Maes
14. Etappe (b) Bourg-Madame – Ax-les-Thermes 59 Mariano Canardo Sylvère Maes
14. Etappe (c) Ax-les-Thermes – Luchon 167 Eloi Meulenberg Sylvère Maes
15. Etappe Luchon – Pau 194 Julian Berrendero Sylvère Maes
16. Etappe Pau – Bordeaux 235 Paul Chocque Sylvère Maes
17. Etappe (a) Bordeaux – Royan 123 Erich Bautz Roger Lapébie
17. Etappe (b) Royan – Saintes 37 Adolphe Braeckeveldt
Heinz Wengler
Roger Lapébie
17. Etappe (c) Saintes – La Rochelle 67 Roger Lapébie Roger Lapébie
18. Etappe (a) La Rochelle – La Roche-sur-Yon 81 Roger Lapébie Roger Lapébie
18. Etappe (b) La Roche-sur-Yon – Rennes 172 Paul Chocque Roger Lapébie
19. Etappe (a) Rennes – Vire 114 Raymond Passat Roger Lapébie
19. Etappe (b) Vire – Caen 59 (EZF) Leo Amberg Roger Lapébie
20. Etappe Caen – Paris 234 Edward Vissers Roger Lapébie

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tour de France 1937 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien