La Roche-sur-Yon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Roche-sur-Yon
La Roche-sur-Yon (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Pays de la Loire
Département (Nr.) Vendée (85)
Arrondissement La Roche-sur-Yon
Kanton Hauptort von
La Roche-sur-Yon-1
La Roche-sur-Yon-2
Gemeindeverband La Roche-sur-Yon Agglomération
Koordinaten 46° 40′ N, 1° 26′ WKoordinaten: 46° 40′ N, 1° 26′ W
Höhe 32–94 m
Fläche 87,52 km²
Einwohner 55.213 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 631 Einw./km²
Postleitzahl 85000
INSEE-Code
Website http://www.ville-larochesuryon.fr/

Place Napoleon mit Standbild und Kirche
Saint-Louis

La Roche-sur-Yon ist eine französische Stadt mit 55.213 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Vendée, das zur Region Pays de la Loire gehört. Sie ist der Verwaltungssitz des Départements, also Sitz der Präfektur. Die Stadt wird vom Fluss Yon durchquert.

La Roche-sur-Yon verdankt sein heutiges Aussehen Napoleon I., der aus einer kleinen Stadt eine moderne Stadt machte, die auf einem regelmäßigen Grundriss in Form eines Fünfecks basierte und mit imposanten öffentlichen Gebäuden (Präfektur, Rathaus, Theater, Gerichte, Gymnasium, Kirche Saint-Louis usw.) ausgestattet war, die um eine große zentrale Esplanade (Place Napoléon) verteilt sind.

Die Stadt ist das wichtigste städtische und wirtschaftliche Zentrum der Vendée, aber auch ein starkes Universitätszentrum mit 8.000 Studenten. La Roche-sur-Yon ist mit 55.147 Einwohnern und einem Stadtgebiet von 120.175 Einwohnern die bevölkerungsreichste Gemeinde des Departements.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelalter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1296 wurde die Stadt, die dank des Baus der Burg an einer strategisch günstigen Stelle im Yon-Tal zu einer Herrschaft geworden war, von König Philippe le Bel an Charles de Valois abgetreten.

Die Burg der Stadt wird während des Hundertjährigen Krieges von Olivier de Clisson belagert und von den Engländern zurückerobert. Es wurde während der Religionskriege, die das Poitou erschütterten, teilweise zerstört und brannte schließlich während der Vendée-Kriege nieder. 1793 revoltierte der Norden der Vendée tatsächlich gegen die Republik. La Roche-sur-Yon bleibt republikanisch, aber am 14. März 1793 nehmen die Aufständischen der Vendée die Stadt ein.

Nach den Kriegen der Vendée und dem Durchzug der höllischen Kolonnen war die Stadt nichts weiter als eine weitgehend zerstörte Kleinstadt.

Die von Napoleon begehrte Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Napoleon beschloss, die Präfektur der Vendée von Fontenay-le-Comte nach La Roche-sur-Yon zu verlegen, um das Departement nach den Vendée-Kriegen zu befrieden.

Die Wahl von La Roche-sur-Yon erklärt sich aus der Lage der Stadt im geografischen Zentrum des Departements.

Eine neue Stadt wurde geboren, entworfen von den Ingenieuren Cormier und Valot, deren primäre Einzigartigkeit in ihrem geometrischen Grundriss in Form eines Fünfecks, ihrer Masche in Form eines Gitters (oder Schachbretts) und ihrer Unterteilung in vier Bezirke liegt, die um a organisiert sind großer Platz zentral.

Am 8. August 1808 äußerte Napoleon, der inzwischen Kaiser der Franzosen geworden war, bei seinem ersten und einzigen Besuch seinen Ärger darüber, dass die Bauarbeiten „seiner“ Stadt so wenig fortgeschritten waren.

Einige Arbeiten werden nach dem Untergang des Ersten Kaiserreichs fertiggestellt, wie die Kirche Saint-Louis, die 1804 in Auftrag gegeben und 1859 fertiggestellt wurde.

Seitdem hatte die Stadt im Laufe der Geschichte unterschiedliche Namen:

2004 feierte die Stadt den 200. Jahrestag ihrer Gründung durch Napoleon.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt verfügt über ein Busnetz, das aus 10 Linien besteht, die die Stadt und ihre Umgebung bedienen

La Roche-sur-Yon hat einen kleinen zivilen Flughafen, den Flughafen Ajoncs oder René Couzinet, der etwa 6 Kilometer nordöstlich der Stadt liegt.

Die Stadt beherbergt verschiedene Geschäfte und Marken in drei großen Gewerbegebieten: dem Stadtzentrum und den Einkaufszentren.

Die Stadt hat auch mehrere in Frankreich und auf der ganzen Welt bekannte Unternehmen wie Michelin oder Bénéteau.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in La Roche-sur-Yon

Besondere Sehenswürdigkeiten sind die Place Napoléon, die Präfektur und die Kirche Saint-Louis.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt verfügt über zwei Fußballvereine, die in der Vergangenheit schon in Frankreichs höchsten beiden Ligen vertreten waren. Bei den Männern waren das die inzwischen zum La Roche Vendée Football fusionierten Klubs FC Yonnais und AEPB La Roche (jeweils in der Division 2), bei den Frauen ist dies die Étoile Sportive Ornaysienne de Football, die es sogar schon einmal (1999) zur französischen Vizemeisterschaft gebracht hat.

Lehre und Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Roche-sur-Yon pflegt Städtepartnerschaften mit sechs Städten. Darüber hinaus bestehen aber auch Freundschaftsverträge mit vier weiteren Städten. Außerdem gibt es Vereinbarungen über eine Entwicklungszusammenarbeit mit fünf Städten.[1] Ferner ist La Roche-sur-Yon Gründungsmitglied des Bundes der europäischen Napoleonstädte.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freundschaftsverträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklungskooperation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Vendée. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-118-X, S. 861–895.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Roche-sur-Yon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Stadt – Villes parlementaires, abgerufen am 3. Januar 2018