Tour de France 2019/16. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tour de France 2019 étape 16 échappée.jpg
◄ 15.00000 Ergebnis der 16. Etappe 0000017. ►
Etappensieger AustralienAustralien Caleb Ewan (LTS) 3:57:08 h

(44,785 km/h)

2. ItalienItalien Elia Viviani (DQT)
3. NiederlandeNiederlande Dylan Groenewegen (TJV)
4. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (BOH)
5. ItalienItalien Niccolò Bonifazio (TDE)
6. AustralienAustralien Michael Matthews (SUN)
7. ItalienItalien Matteo Trentin (MTS)
8. BelgienBelgien Jasper Stuyven (TFS)
9. NorwegenNorwegen Alexander Kristoff (UAD)
10. ItalienItalien Andrea Pasqualon (WGG) gl. Zeit
kämpferischster Fahrer   FrankreichFrankreich Alexis Gougeard (ALM)
Zwischenstände nach der 16. Etappe
Gesamtwertung FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe (DQT) 64:57:30 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (INS) + 1:35 min
3. NiederlandeNiederlande Steven Kruijswijk (TJV) + 1:47 min
Punktewertung SlowakeiSlowakei Peter Sagan (BOH) 309 Pkt.
2. ItalienItalien Elia Viviani (DQT) 224 Pkt.
3. ItalienItalien Sonny Colbrelli (TBM) 203 Pkt.
Bergwertung BelgienBelgien Tim Wellens (LTS) 64 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (GFC) 50 Pkt.
3. BelgienBelgien Thomas De Gendt (LTS) 37 Pkt.
Nachwuchswertung KolumbienKolumbien Egan Bernal (INS) 64:59:32 h
2. FrankreichFrankreich David Gaudu (GFC) + 13:31 min
3. SpanienSpanien Enric Mas (DQT) + 42:00 min
Mannschaftswertung SpanienSpanien Movistar Team 195:19:44 h
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trek-Segafredo + 30:45 min
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky / Team Ineos + 30:54 min

Die 16. Etappe der Tour de France 2019 fand am 23. Juli 2019 statt. Die 177 Kilometer lange Flachetappe begann und endete in Nîmes. Der Niederländer Wilco Kelderman (Team Sunweb) trat aufgrund von Rückenproblemen nicht mehr zur Tour an. Der Etappenstart war um 13:20 Uhr am Amphitheater von Nîmes, der scharfe Start erfolgte um 13:35 Uhr nördlich der École nationale de police von Nîmes nahe dem Flugplatz Nîmes-Courbessac.

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der scharfe Start verzögerte sich, da der Norweger Alexander Kristoff in der neutralisierten Zone technische Probleme mit seinem Fahrrad hatte. Zu Beginn der Etappe konnten sich Alexis Gougeard, Stéphane Rossetto, Łukasz Wiśniowski, Paul Ourselin und Lars Bak vom restlichen Fahrerfeld erfolgreich absetzen, fuhren allerdings nur einen maximalen Vorsprung von etwa zwei Minuten heraus.

In Uzès, knapp 27 Kilometer vor dem Ziel, stürzte der Däne Jakob Fuglsang (Team Astana) schwer und musste die Tour aufgeben. Er erlitt schwere Prellungen an der linken Hand, den Armen und den Knien.

Bei 2,5 Kilometer vor dem Ziel wurde die Spitzengruppe eingeholt. Im Massensprint siegte Caleb Ewan knapp vor Elia Viviani, Dylan Groenewegen und Peter Sagan. Für Ewan war es der zweite Tour-Etappensieg 2019 nachdem er bereits die 11. Etappe in Toulouse gewonnen hatte. Sagan festigte mit dem 4. Platz seine Führung in der Sprintwertung. Alexis Gougeard wurde zum kämpferischsten Fahrer der Etappe ernannt.[1]

Zeitbonus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitbonus am Etappenziel
Fahrer Zeitbonus
AustralienAustralien Caleb Ewan (LTS) 10 Sekunden
ItalienItalien Elia Viviani (DQT) 6 Sekunden
NiederlandeNiederlande Dylan Groenewegen (TJV) 4 Sekunden

Punktewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischensprint
in Vallérargues
nach 65 km auf 266 m
1. DanemarkDänemark Lars Bak (TDD) 20 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Stéphane Rossetto (COF) 17 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Paul Ourselin (TDE) 15 Pkt.
4. PolenPolen Łukasz Wiśniowski (CCC) 13 Pkt.
5. FrankreichFrankreich Alexis Gougeard (ALM) 11 Pkt.
6. ItalienItalien Elia Viviani (DQT) 10 Pkt.
7. DanemarkDänemark Michael Mørkøv (DQT) 9 Pkt.
8. ItalienItalien Sonny Colbrelli (TBM) 8 Pkt.
9. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (BOH) 7 Pkt.
10. BelgienBelgien Thomas De Gendt (LTS) 6 Pkt.
11. SlowenienSlowenien Matej Mohorič (TBM) 5 Pkt.
12. BelgienBelgien Maxime Monfort (LTS) 4 Pkt.
13. DeutschlandDeutschland Tony Martin (TJV) 3 Pkt.
14. NorwegenNorwegen Vegard Stake Laengen (UAD) 2 Pkt.
15. BelgienBelgien Laurens De Plus (TJV) 1 Pkt.
Etappenziel
in Nîmes
nach 177 km auf 35 m
1. AustralienAustralien Caleb Ewan (LTS) 50 Pkt.
2. ItalienItalien Elia Viviani (DQT) 30 Pkt.
3. NiederlandeNiederlande Dylan Groenewegen (TJV) 20 Pkt.
4. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (BOH) 18 Pkt.
5. ItalienItalien Niccolò Bonifazio (TDE) 16 Pkt.
6. AustralienAustralien Michael Matthews (SUN) 14 Pkt.
7. ItalienItalien Matteo Trentin (MTS) 12 Pkt.
8. BelgienBelgien Jasper Stuyven (TFS) 10 Pkt.
9. NorwegenNorwegen Alexander Kristoff (UAD) 8 Pkt.
10. ItalienItalien Andrea Pasqualon (WGG) 7 Pkt.
11. BelgienBelgien Jens Debusschere (TKA) 6 Pkt.
12. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (TDD) 5 Pkt.
13. ItalienItalien Sonny Colbrelli (TBM) 4 Pkt.
14. ArgentinienArgentinien Maximiliano Richeze (DQT) 3 Pkt.
15. DeutschlandDeutschland André Greipel (PCB) 2 Pkt.

Bergwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Côte de Saint-Jean-du-Pin
Kategorie 4
nach 96 km auf 269 m
1,8 km bei 4,2 %
1. DanemarkDänemark Lars Bak (TDD) 1 Pkt.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ewan siegt mit Extra-Motivation vor der Familie. In: radsport-news.com. 23. Juli 2019, abgerufen am 23. Juli 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]