Caleb Ewan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caleb Ewan Straßenradsport
Caleb Ewan (2016)
Caleb Ewan (2016)
Zur Person
Geburtsdatum 11. Juli 1994
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Straße /Bahn (Ausdauer)
Fahrertyp Sprinter (Straße)
Zum Team
Aktuelles Team Orica-Scott
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Giro d'Italia 2017
eine Etappe Vuelta a España 2015
Hamburg Cyclassics 2016

Infobox zuletzt aktualisiert: 17. September 2017

Caleb Ewan (* 11. Juli 1994 in Sydney) ist ein australischer Radsportler, der auf Straße und Bahn aktiv ist. Auf der Straße liegen seine Stärken vornehmlich im Sprint.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Juniorenfahrer widmete sich Caleb Ewan vornehmlich dem Bahnradsport. 2011 wurde er Junioren-Weltmeister im Omnium. Im selben Jahr errang er drei australische Junioren-Meistertitel, im Omnium, im Punktefahren sowie im Zweier-Mannschaftsfahren (mit Jackson Law). In der Mannschaftsverfolgung (mit Law, Tirian McManus und Jack Beckinsale) belegte er Platz zwei und im Scratch Platz drei.

Bei den Commonwealth Youth Games 2011 auf der Isle of Man errang er drei Goldmedaillen auf der Straße, nämlich im Straßenrennen, im Mannschaftswettbewerb sowie im Zeitfahren.[1]

2012 gewann Ewan im Alter von 17 Jahren und als jüngster Fahrer im Feld zwei Etappen des Jayco Bay Cycling Classic, einem Eliterennen, und wurde Zweiter der Gesamtwertung.[2] Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2012 im niederländischen Valkenburg wurde Caleb Ewan Vize-Weltmeister der Junioren im Straßenrennen.

Am 21. Oktober 2013 unterschrieb Ewan einen Vertrag mit dem UCI WorldTeam Orica GreenEdge, der einen Einsatz als Stagiaire ab August 2014 und danach den Erhalt eines Profivertrages vorsah. Bis dahin fuhr er weiterhin für das Team Jayco-AIS World Tour Academy.[3] Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2014 wurde Ewan erneut Vize-Weltmeister im Straßenrennen, dieses Mal in der Klasse U23.

Für seine neue Mannschaft gewann Caleb Ewan zu Beginn der Saison 2015 im Februar zwei Etappen der Herald Sun Tour im Sprint des Feldes. Im Laufe des Jahres gewann er das Eintagesrennen Vuelta a La Rioja, die Gesamtwertung der Tour de Korea und mehrere Abschnitte internationaler Etappenrennen. Sein erster Sieg in der UCI WorldTour gelang ihm bei der fünften Etappe der Vuelta a España 2015 im Massensprint vor John Degenkolb.[4] Nach weiteren Sprintsiegen in Rennen internationaler Kalenders im Verlauf der Saison 2016 überquerte Ewan im August bei den Cyclassics Hamburg die Ziellinie als Zweiter im Sprint des Vorderfeld hinter Nacer Bouhanni, der jedoch wegen einer Behinderung Ewans distanziert wurde.[5]

2017 entschied Ewan die 7. Etappe des Giro d’Italia für sich.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ewan gewinnt das Mitchelton Bay Classic 2016

2011

  • MaillotAustralia.PNG Australischer Meister – Punktefahren (Junioren)
  • MaillotAustralia.PNG Australischer Meister – Omnium (Junioren)
  • OceaniaChampionJersey.png Ozeanienmeister – Omnium (Junioren)
  • Weltmeister Weltmeister – Omnium (Junioren)
  • MaillotAustralia.PNG Australischer Meister – Madison (Junioren) (mit Jackson Law)

2012

  • MaillotAustralia.PNG Australischer Meister – Einzelzeitfahren (Junioren)
  • Silber Weltmeisterschaft – Straßenrennen (Junioren)

2013

2014

2015

2016

2017

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2015 2016 2017
Pink jersey Giro d’Italia - DNF DNF
Yellow jersey Tour de France - - -
red jersey Vuelta a España DNF - -

Legende: DNF: did not finish, Fahrer hat eine Etappe nicht beendet

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caleb Ewan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Commonwealth Youth Games 2011. Competitor Details – Caleb Ewan. in: cyg2011results.com (englisch).
  2. Taryn Kirby: Young gun Ewan stands up to big name rivals. In: cyclesportnews.com, 2. Januar 2013, abgerufen am 28. Oktober 2013 (englisch).
  3. Augustyn kehrt bei MTN-Qhubeka in den Radsport zurück. In: radsport-news.com, 21. Oktober 2013, abgerufen am 21. Oktober 2013.
  4. Ewan überrascht Degenkolb auf den letzten 50 Metern. radsport-news.com, 26. August 2015, abgerufen am 21. August 2016.
  5. Caleb Ewan gewinnt im Chaos von Hamburg. radsport-news.com, 21. August 2016, abgerufen am 21. August 2016.