Tschechische Fußballmeisterschaft 1994/95

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tschechische Fußballmeisterschaft 1994/95
Logo des Tschechischen Fußballverbands
Meister Sparta Prag
UEFA-Pokal-
Qualifikation
Sparta Prag, Slavia Prag
UI-Cup FC Boby Brünn
Pokalsieger SK Hradec Králové
Europapokal der
Pokalsieger
SK Hradec Králové
Absteiger FC Bohemians Prag,
FK Švarc Benešov
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 600  (ø 2,5 pro Spiel)
Zuschauer 1.380.060  (ø 5750 pro Spiel)
Torschützenkönig Radek Drulák (FC Petra Drnovice)
Tschechische Fußballmeisterschaft 1993/94

Die 1. fotbalová liga 1994/95 (1. Fußball-Liga 1994/95) war die zweite Spielzeit der höchsten tschechischen Spielklasse im Fußball. Sie wurde vom 5. August 1994 bis 11. Juni 1995 mit einer Winterpause vom 28. November 1994 bis 23. Februar 1995 ausgetragen.

16 Mannschaften spielten an insgesamt 30 Spieltagen aufgeteilt in eine Hin- und eine Rückrunde jeweils zweimal gegeneinander. Für einen Sieg gab es erstmals drei statt bisher zwei, für ein Unentschieden einen und für eine Niederlage keinen Punkt.

Die Absteiger der Saison 1993/94, FC Vítkovice Kovkor und Dukla Prag wurden durch die zwei Aufsteiger FK Jablonec und FK Švarc Benešov ersetzt.

Sparta Prag konnte seinen Titel aus dem vergangenen Spieljahr verteidigen. Den zweiten Platz sicherte sich erneut Slavia Prag. Absteigen mussten Bohemians Prag sowie Aufsteiger Švarc Benešov.

Torschützenkönig wurde mit 15 Toren Radek Drulák von Petra Drnovice. Der Stürmer war aus Deutschland zurückgekehrt und schoss sich in die Tschechische Nationalmannschaft. Zehn Treffer erzielte der künftige Mittelfeldstar Karel Poborský, der vor der Saison vom SK České Budějovice zum Pokalsieger Viktoria Žižkov gewechselt war.

Meisterschaftsverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Saison 1994/95 wird vor allem wegen der Aufholjagd von Sparta Prag in der Rückrunde in Erinnerung bleiben. Noch in der Winterpause lag Sparta mit sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer Slavia nur auf dem fünften Platz. Am Ende lag der Vorjahresmeister um sechs Punkte vor Slavia. Das Derby im April gewann Sparta durch ein Tor des 22-jährigen Pavel Nedvěd in der 90. Spielminute. Der Sieger setzte dabei den Manager Jozef Chovanec ein, der seine Karriere eigentlich schon im Oktober beendet hatte.

Das Spieljahr 1994/95 brachte zwei Regeländerungen. Zum einen gab es nun drei Punkte für einen Sieg, zum anderen durften nun drei Spieler pro Begegnungen gewechselt werden statt bisher zwei.

Mehrere Klubs trugen ihre Heimspiele zunächst auf fremden Plätzen aus, weil sie ihre Stadien umbauten. Sparta Prag spielte im Stadion Evžena Rošického, Petra Drnovice in Vyškov, Slovan Liberec im zweiten Stadion der Stadt, dem sogenannten Městský-Stadion und der SK Hradec Králové in Třebechovice pod Orebem. Sparta eröffnete das modernisierte Stadion Letná am 9. September 1993 mit dem Derby gegen Slavia.

Die beiden Aufsteiger aus der zweiten Liga waren der FK Jablonec und der FK Švarc Benešov. Benešov hatte einen steilen Aufstieg hinter sich – dank des Mäzens und Sponsors Miroslav Švarc. Der Bauunternehmer bekam während der Saison aber finanzielle Probleme, und sein Verein stieg als Tabellenletzter wieder ab. Jablonec hingegen beendete das Jahr auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Bohemians Prag begleitete Benešov in die 2. Liga.

An der Spitze begann die Saison mit Trainerrochaden. Noch vor dem ersten Spieltag entließ Slavia den Trainer Jindřich Dejmal und ersetzte ihn durch Miroslav Beránek. Sparta beurlaubte Karol Dobiaš nach zwei Siegen, weil die Mannschaft angeblich spielerisch nicht überzeugt hatte. Jozef Chovanec und der bisherige Co-Trainer Vladimír Borovička übernahmen die Mannschaft für kurze Zeit; Mitte Oktober engagierte der Rekordmeister den deutschen Trainer Jürgen Sundermann. Dieser zerstritt sich jedoch mit dem Präsidenten Petr Mach, der den Übungsleiter im März entließ. Für die letzten zehn Spiele übernahm Jozef Jarabinský und führte Sparta zur zweiten tschechischen Meisterschaft in Folge.

Sparta überholte seinen ewigen Rivalen am 25. Spieltag, allerdings nur aufgrund der besseren Tordifferenz. Slavia verkorkste das Saisonende völlig. Am vorletzten Spieltag verlor die Mannschaft in Liberec - die Entscheidung im Meisterrennen war gefallen.

Für den großen Paukenschlag sorgte der Benešov-Mäzen Švarc nach Saisonende. Der Unternehmer verkündete, die Schiedsrichter seien korrumpiert. Namen wollte er allerdings keine nennen, und die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft verliefen im Nichts, Zeugen konnten sich plötzlich an nichts mehr erinnern oder zogen ihre Aussagen zurück. Švarc machte seine Drohung wahr und zog sich aus dem Fußball zurück. Benešov stieg Jahr für Jahr ab; 1996 wurde die Mannschaft schließlich aufgelöst.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte 1994/95
Team Spielort
Sparta Prag Prag
Slavia Prag Prag
FC Bohemians Prag Prag
FK Švarc Benešov Benešov
FC Boby Brünn Brünn
SK Budweis Budweis
SK Hradec Králové Hradec Králové
Banik Ostrava Tango Ostrava
FK Jablonec Jablonec nad Nisou
SK Sigma Olmütz Olmütz
SKP Union Cheb Cheb
FC Petra Drnovice Drnovice
Slovan WSK Liberec Liberec
Viktoria Pilsen Pilsen
FK Viktoria Žižkov Prag
FC Svit Zlín Zlín

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sparta Prag (M)  30  22  4  4 064:170 +47 70
 2. Slavia Prag  30  19  7  4 052:200 +32 64
 3. FC Boby Brünn  30  15  9  6 052:270 +25 54
 4. FC Slovan WSK Liberec  30  16  3  11 049:460  +3 51
 5. FK Viktoria Žižkov (P)  30  15  4  11 061:380 +23 49
 6. FC Petra Drnovice  30  15  3  12 046:440  +2 48
 7. SK Budweis  30  12  10  8 029:280  +1 46
 8. SK Sigma Olmütz  30  12  7  11 031:310  ±0 43
 9. FC Viktoria Pilsen  30  12  4  14 032:370  −5 40
10. FK Jablonec (N)  30  11  6  13 037:330  +4 39
11. FC Baník Ostrava  30  10  8  12 036:410  −5 38
12. SK Hradec Králové  30  10  6  14 035:450 −10 36
13. Union Cheb  30  8  7  15 029:450 −16 31
14. FC Svit Zlín  30  8  6  16 021:400 −19 30
15. FC Bohemians Prag  30  6  5  19 035:620 −27 23
16. FK Švarc Benešov (N)  30  3  3  24 023:780 −55 12

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

  • Tschechischer Meister und Teilnahme an der Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 1995/96
  • Teilnahme an der Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 1995/96
  • Tschechischer Pokalsieger und Teilnahme an der Qualifikationsrunde im Europapokal der Pokalsieger 1995/96
  • Teilnahme im UEFA Intertoto Cup 1995
  • Abstieg in die Fotbalová národní liga 1995/96
  • (M) amtierender tschechischer Meister
    (P) amtierender tschechischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger der letzten Saison

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    1994/95[1] Sparta Prag Slavia Prag FC Boby Brünn Slovan Liberec FK Viktoria Žižkov FC Petra Drnovice SK Budweis SK Sigma Olmütz Viktoria Pilsen FK Jablonec Baník Ostrava SK Hradec Králové FK Union Cheb FC Svit Zlín FC Bohemians Prag FK Švarc Benešov
    Sparta Prag 0:0 3:1 7:1 3:1 4:0 4:0 2:0 7:2 3:0 1:0 3:0 1:1 3:0 3:1 2:0
    Slavia Prag 0:1 3:0 5:0 3:2 2:0 1:2 0:0 2:3 2:1 2:0 3:1 1:0 1:0 2:1 2:0
    FC Boby Brünn 3:1 1:2 2:2 2:0 3:1 3:0 2:0 2:0 2:0 1:1 0:0 6:0 1:0 3:1 4:0
    FC Slovan WSK Liberec 2:1 1:0 2:1 2:1 1:0 0:1 2:1 1:2 2:1 2:1 4:2 2:0 1:0 3:1 4:1
    FK Viktoria Žižkov 0:2 0:0 0:0 1:0 0:1 4:0 2:0 1:1 2:1 5:2 5:1 3:2 5:1 3:4 2:0
    FC Petra Drnovice 0:4 1:2 3:3 2:1 2:2 3:1 2:1 1:0 2:1 2:1 5:2 5:0 0:1 1:0 1:3
    SK Budweis 1:0 1:1 1:1 0:2 1:0 2:0 1:1 1:0 1:0 0:0 4:0 0:0 1:0 2:0 1:1
    SK Sigma Olmütz 1:1 1:1 2:1 1:1 1:2 1:0 1:1 3:0 1:2 1:1 2:0 2:1 2:1 2:0 2:1
    Viktoria Pilsen 0:1 1:1 0:1 2:1 3:2 0:1 0:0 2:0 1:0 0:1 1:0 1:0 2:0 4:0 2:1
    FK Jablonec 0:1 0:2 1:0 1:1 1:1 3:1 1:0 2:1 1:1 2:3 3:0 3:0 0:0 3:1 2:0
    Banik Ostrava Tango 0:1 1:2 2:2 2:0 1:3 1:3 2:1 0:1 1:0 2:1 1:0 1:1 0:0 0:0 7:2
    SKP Fomei Hradec Králové 2:1 0:0 0:2 2:0 2:1 0:0 1:3 2:0 2:0 1:1 4:0 0:1 2:0 1:1 5:0
    SKP Union Cheb 0:0 0:0 0:0 3:1 1:2 2:1 0:2 0:1 1:0 0:2 3:0 1:3 1:1 2:1 4:0
    FC Svit Zlín 0:1 0:4 0:2 2:1 0:5 0:1 0:0 0:1 2:1 2:1 0:0 2:0 3:2 0:0 3:1
    FC Bohemians Prag 1:2 1:2 1:2 3:4 0:4 2:5 0:0 0:1 3:0 0:3 0:3 1:1 2:1 1:0 5:2
    FK Švarc Benešov 0:1 1:5 1:1 0:5 0:2 1:2 2:1 1:0 0:3 0:0 1:2 0:1 1:2 0:3 3:4

    Die Meistermannschaft von Sparta Prag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Sparta Prag
    Sparta Prag
    • Zu den 63 Torschützen von Sparta kommt noch ein Eigentor von Pavel Harazim (Petra Drnovice) hinzu.[2]

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Name[3] Mannschaft Tore
    01. TschechienTschechien Radek Drulák FC Petra Drnovice 15
    02. SlowakeiSlowakei Igor Klejch FC Svit Zlín 13
    03. TschechienTschechien Vratislav Lokvenc SK Hradec Králové 11
    UkraineUkraine Viktor Dvirnik Sparta Prag (1)
    FC Bohemians Prag (10)
    05. SlowakeiSlowakei Tibor Jančula FK Viktoria Žižkov 10
    TschechienTschechien Karel Jarolím FC Bohemians Prag
    TschechienTschechien Tomáš Krejčík FK Viktoria Žižkov
    TschechienTschechien Josef Obajdin FC Slovan Liberec
    TschechienTschechien Karel Poborský FK Viktoria Žižkov
    TschechienTschechien Horst Siegl Sparta Prag

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Czech Championship 1994/95. In: wildstat.com. Abgerufen am 2. Januar 2017.
    2. Rozpis zápasů Sparta Prag 1994/95. In: epojisteniliga.cz. Abgerufen am 2. Januar 2017.
    3. Torschützen 1994/95. In: epojisteniliga.cz. Abgerufen am 2. Januar 2017.