Vendula Frintová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triathlon
TschechienTschechien 0 Vendula Frintová
Vendula Frintová beim Madrid-Triathlon (Juni 2010)
Vendula Frintová beim Madrid-Triathlon (Juni 2010)
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. September 1983 (34 Jahre)
Geburtsort Náchod
Größe 168 cm
Gewicht 50 kg
Vereine
Aktuell Ekel Elite Triathlon Team und Krefelder Kanu Klub
Erfolge
2004, 2005 2 x U23-Vize-Weltmeisterin Triathlon
2005 Europameisterin Duathlon
2009 Weltmeisterin Duathlon
2011 Vize-Europameisterin Triathlon
2012 5. Rang Europameisterschaft Triathlon
2013 3. Rang Europameisterschaft Triathlon Kurzdistanz
2017 3. Rang Europameisterschaft Triathlon Kurzdistanz
Status
aktiv

Vendula Frintová (* 4. September 1983 in Náchod) ist eine tschechische Duathletin und Triathletin. Sie ist zweifache Olympionikin (2008, 2016), Europameisterin Duathlon (2005) und Weltmeisterin Duathlon (2009).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frintová ist vielfache tschechische Triathlon-Meisterin in verschiedenen Kategorien wie z. B. Staatsmeisterin der Jahre 2006 und 2007 sowie Gewinnerin der Tschechischen Meisterschaftsserie 2009 und Goldmedaillen-Gewinnerin des Weltcups in Mooloolaba 2010.

Europameisterin Duathlon 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 und 2005 wurde sie jeweils Triathlon-Vize-Weltmeisterin U23. Im Duathlon wurde sie 2005 Europameisterin. Bei den Olympischen Sommerspielen belegte sie im August 2008 in Peking den 23. Rang.

Olympische Sommerspiele 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Olympischen Sommerspielen belegte sie 2008 in Peking den 23. Rang.

Weltmeisterin Duathlon 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 wurde sie Duathlon-Weltmeisterin. In den acht Jahren von 2002 bis 2009 nahm Vendula Frintová an 75 ITU-Wettkämpfen teil und sicherte sich 37 Top-Ten-Platzierungen, darunter fünf Gold-Medaillen.

In Tschechien startet Vendula Frintová für Ekol Elite Triathlon Team, in Frankreich und Deutschland nimmt sie auch im Jahr 2010 wieder als Elite-Legionärin an angesehenen Wettkampfserien teil, nämlich für den Krefelder Kanu Klub[1] an der deutschen Bundesliga und für TCG 79 Parthenay an der französischen Clubmeisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux. Beim Eröffnungstriathlon dieses französischen Grand Prix de Triathlon in Dünkirchen wurde Frintová 17.,[2] beim zweiten Triathlon in Beauvais 26.,[3] damit war sie beide Male unter den drei triathlètes classants l'équipe, deren Plätze für die Club-Wertung herangezogen werden.

Im Juni 2011 wurde sie Triathlon-Vize-Europameisterin auf der Olympischen Kurzdistanz und im April 2012 belegte sie den fünften Rang bei der Triathlon-Europameisterschaft.

Die Weltmeisterschaft-Rennserie 2015 beendete sie auf dem 21. Rang.

Olympische Sommerspiele 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2016 wurde sie Vierte bei der Triathlon-Europameisterschaft auf der Olympischen Distanz.
Vendula Frintová belegte bei den Olympischen Sommerspielen 2016 am 20. August in Rio de Janeiro für Tschechien den 27. Rang. In der ITU-Jahreswertung 2016 belegte sie als beste Tschechin den 12. Rang.[4]

Im ersten Rennen der Weltmeisterschaftsrennserie 2017 belegte sie im März in Abu Dhabi den 12. Rang. Bei der Triathlon-Europameisterschaft belegte sie im Juni in Kitzbühel wie schon im Vorjahr den 4. Rang. Eine Woche später wurde die 33-jährige in Düsseldorf Dritte bei der Europameisterschaft auf der Sprintdistanz.[5]

Vendula Frintová studierte an der Prager Karls-Universität Anthropologie und Genetik und lebt heute in ihrem Geburtsort Náchod.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DTL Schwalbe-Team KKK 2010 (Memento vom 28. Juni 2010 im Internet Archive) Abgerufen 22. Juni 2010.
  2. Triathlon de Dunkerque 2010 Abgerufen am 22. Juni 2010.
  3. Triathlon de Beauvais 2010 Abgerufen am 22. Juni 2010.
  4. ITU World Triathlon Series Rankings 2016 | Elite Women
  5. Laura Lindemann ist Europameisterin (24. Juni 2017)
  6. Kurzdistanz-EM Athlone: Spirig verteidigt Titel