Çankırı (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Çankırı
Nummer der Provinz: 18
Bulgarien Griechenland Zypern Georgien Armenien Aserbaidschan Iran Irak Syrien Edirne Tekirdağ İstanbul Çanakkale Yalova Balıkesir Bursa Kocaeli Sakarya Bilecik Kütahya İzmir Manisa Aydın Muğla Uşak Denizli Düzce Bolu Eskişehir Afyonkarahisar Burdur Antalya Isparta Zonguldak Bartın Karabük Çankırı Ankara Konya Karaman Mersin Niğde Aksaray Kırşehir Kırıkkale Çorum Kastamonu Sinop Samsun Amasya Yozgat Kayseri Adana Ordu Tokat Sivas Giresun Osmaniye Hatay Kilis Malatya K. Maraş Gaziantep Adıyaman Şanlıurfa Mardin Batman Diyarbakır Elazığ Erzincan Trabzon Gümüşhane Tunceli Bayburt Rize Bingöl Artvin Ardahan Kars Iğdır Erzurum Muş Ağrı Bitlis Siirt Şırnak Van HakkariÇankırı in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Çankırı districts.png
Basisdaten
Koordinaten: 41° N, 33° O40.73555555555633.366111111111Koordinaten: 41° N, 33° O
Provinzhauptstadt: Çankırı
Region: Zentralanatolien
Fläche: 7.388 km²
Einwohnerzahl: 179.067[1] (2010)
Bevölkerungsdichte: 24,24 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Vahdettin Özcan[2]
Sitze im Parlament: 2
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0376
Kennzeichen: 18
Website
www.cankiri.gov.tr (Türkisch)

Çankırı ist eine Provinz der Türkei. Ihre Hauptstadt ist das gleichnamige Çankırı.

Die Provinz hat 179.067 Einwohner (Volkszählung 2010) auf einer Fläche von 7.388 km². Sie grenzt an die Provinzen Ankara, Çorum, Kırıkkale und Bolu, Kastamonu und Karabük.

Einwohner[Bearbeiten]

Volkszählung Einwohnerzahl [3]
1927 157.219
1935 177.587
1940 183.782
1945 197.356
1950 217.188
1955 228.232
1960 241.452
1965 250.706
1970 261.367
1975 265.468
1980 258.436
1985 263.964
1990 279.129
2000 269.579

Landkreise[Bearbeiten]

Die Provinz Çankırı besteht aus den Landkreisen:

  • Atkaracalar
  • Bayramören
  • Çankırı
  • Çerkeş
  • Eldivan
  • Ilgaz
  • Kızılırmak
  • Korgun
  • Kurşunlu
  • Orta
  • Şabanözü
  • Yapraklı

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 18. August 2011
  2. Webseite der Provinz
  3. Webseite der Provinz - Nüfus