Arabische Rugby-Union-Mannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arabien
Arabian gulf rugby logo.gif
Verband Arabian Gulf Rugby
Football Union
Trainer Wayne Marsters
Kapitän Diarmuid O'Malley
Heim
Auswärts
Meiste Länderspiele
?
Meiste erzielte Punkte
?
Meiste erzielte Versuche
?
Erstes Länderspiel
Arabien 20:64 Namibia NamibiaNamibia
(3. Juli 1993)
Höchster Sieg
Arabien 97:3 Indien IndienIndien
(27. April 2001)
Höchste Niederlage
JapanJapan Japan 114:6 Arabien
(3. Mai 2008)
Weltmeisterschaft
Teilnahmen: keine
IRB-Kürzel: AER
IRB-Rang: (Stand: 1. September 2014)[1]

Die Arabische Rugby-Union-Mannschaft repräsentierte die Arabische Halbinsel in der Rugby Union. An der Zusammensetzung der Mannschaft beteiligen sich Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Das Team existierte von 1993 bis 2010 und war vom International Rugby Board (IRB) als Nationalmannschaft der dritten Kategorie eingestuft.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste internationale Spiel des Länderzusammenschlusses fand am 3. Juli 1993 gegen Namibia statt. Man verlor mit 20:64, ebenso unterlag man in derselben Woche den Auswahlen Simbabwes und Kenias. Der erste Sieg gelang im vierten Länderspiel, welches 1997 ausgetragen wurde. Botswana wurde deutlich mit 53:13 besiegt.

In den Jahren 2003 und 2007 nahm das Team an der Qualifikation zur Rugby-Union-Weltmeisterschaft teil. Dort scheiterte es jeweils in den Qualifikationsrunden. Ab 2008 nahm die Auswahl an den Asian Five Nations teil. Sie wurde 2010 aufgelöst, als die Vereinigten Arabischen Emirate eine eigene Nationalmannschaft ins Leben riefen.

Teilnahmen an Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IRB World Rankings - 1 September 2014. In: IRB.com, 1 September 2014. Abgerufen am 01. September 2014.