Aumale (Seine-Maritime)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aumale
Wappen von Aumale
Aumale (Frankreich)
Aumale
Region Haute-Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Aumale
Koordinaten 49° 46′ N, 1° 45′ O49.7708333333331.7519444444444135Koordinaten: 49° 46′ N, 1° 45′ O
Höhe 106–212 m
Fläche 9,06 km²
Einwohner 2.334 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 258 Einw./km²
Postleitzahl 76390
INSEE-Code
Website http://www.aumale.com

Rathaus (Hôtel de ville) in Aumale

Aumale ist eine französische Gemeinde mit 2334 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Seine-Maritime in der Region Haute-Normandie; sie gehört zum Arrondissement Dieppe und zum Kanton Aumale.

Aumale liegt im Tal der Bresle, 16 km von Formerie und Hornoy-le-Bourg, 18 km von Foucarmont und Poix-de-Picardie, 21 km von Grandvilliers, 22 km von Blangy-sur-Bresle und 26 km von Neufchâtel-en-Bray und Forges-les-Eaux entfernt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 2716 2833 2825 2876 2690 2577 2405

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Pierre-Saint-Paul wurde 1508 bis 1601 wiederaufgebaut, nachdem sie 1472 von Karl dem Kühnen zerstört worden war. Das Seitenportal wird Jean Goujon zugeschrieben. Die Kirche enthält Glasfenster aus dem 16. Jahrhundert und die Grablege der Herzöge von Aumale.
  • Hôtel de Ville (Rathaus), 16. Jahrhundert
  • Hospital, 17. Jahrhundert
  • Häuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert
  • Die Kapelle Notre-Dame du Cardonnoy (13. und 17. Jahrhundert)
  • Schloss Le Bois-Robin (17. Jahrhundert)
  • Turm und Logis der Mönche der Abtei Auchy (16. Jahrhundert)

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aumale (Seine-Maritime) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien