Basketballer des Jahres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Entsprechend dem Sportler des Jahres gibt es auch Auszeichnungen für den besten Spieler / die beste Spielerin im Basketball.

Deutschland[Bearbeiten]

Der Regular Season MVP der Basketball-Bundesliga der Herren, der seit 2006 von den Trainern der Bundesliga-Vereine und über 30 Medienvertretern gewählt wird, sowie der Damen-Basketball-Bundesliga wird als Basketballer beziehungsweise Basketballerin des Jahres in Deutschland betrachtet. Daher sind auch Spieler und Spielerinnen mit ausländischer Staatsangehörigkeit wählbar.

Vorher wurde die Auszeichnung in Deutschland von den Fans vergeben; anfangs von den Lesern der Fachzeitschrift Basketball, danach mittels Abstimmung im Internet. Zuletzt wurde 2004 mit Pascal Roller bei den Herren ein deutscher Nationalspieler MVP der Basketball-Bundesliga. Früher waren auch Spieler außerhalb der Basketball-Bundesliga wählbar, so dass im Olympiajahr 1992 mit Detlef Schrempf auch ein NBA-Spieler Basketballspieler des Jahres wurde. Der bekannteste deutsche Spieler Dirk Nowitzki wurde einmal Basketballer des Jahres, als er vor seinem Karrierebeginn in der NBA im Februar 1999 mit seinem Heimatverein DJK Würzburg 16 von 26 Pflichtspielen in der Saison 1998/1999 in der Basketball-Bundesliga spielte.

Jahr Spieler Spielerin
2014 Malcolm Delaney (FC Bayern München)
2013 John Bryant (ratiopharm Ulm) Emma Cannon (TSV 1880 Wasserburg)
2012 John Bryant (ratiopharm Ulm) Tamara Tatham (SV Halle Lions)
2011 DaShaun Wood (Deutsche Bank Skyliners) Tiffany Porter-Talbert (TSV 1880 Wasserburg)
2010 Julius Jenkins (Alba Berlin) Stina Barnert (TV 1872 Saarlouis)
2009 Jason Gardner (EWE Baskets Oldenburg) Romy Bär (TV 1872 Saarlouis)
2008 Julius Jenkins (Alba Berlin) Diana Pop (TSV 1880 Wasserburg)
2007 Jerry Green (EnBW Ludwigsburg) Diana Pop (TSV 1880 Wasserburg)
2006 Jovo Stanojević (Alba Berlin) Zuzana Polónyiová (TV 1872 Saarlouis)
2005 Chuck Eidson (Gießen 46ers) Marlies Askamp (New Basket 92 Oberhausen)
2004 Pascal Roller (OPEL Skyliners) Wanda Guyton (TSV 1880 Wasserburg)
2003 Mithat Demirel (Alba Berlin) Mirka Jarchovská (TSV 1880 Wasserburg)
2002 Wendell Alexis (Alba Berlin) Andrea Harder (TV 1872 Saarlouis)
2001 Mark Miller (Telekom Baskets Bonn) Christine Ishaque (BC Marburg)
2000 Wendell Alexis (Alba Berlin)
1999 Dirk Nowitzki (DJK Würzburg)
1998 Wendell Alexis (Alba Berlin)
1997 Wendell Alexis (Alba Berlin) Marlies Askamp (BTV Wuppertal, Phoenix Mercury)
1996 Henrik Rödl (Alba Berlin) Marlies Askamp (BTV Wuppertal)
1995 Michael Koch (TSV Bayer 04 Leverkusen) Heike Roth (BTV Wuppertal)
1994 Teoman Alibegović (Alba Berlin) Petra Kremer (BTV Wuppertal)
1993 Kai Nürnberger (TTL Basketball Bamberg) Petra Kremer (BTV Wuppertal)
1992 Detlef Schrempf (Indiana Pacers) Heike Roth (Bayer 04 Leverkusen)
1991 Henning Harnisch (Bayer 04 Leverkusen) Heike Roth (Bayer 04 Leverkusen)
1990 Henning Harnisch (Bayer 04 Leverkusen) Heike Roth (Bayer 04 Leverkusen)
1989 Hansi Gnad (BSC Saturn Köln)
1988 Mike Jackel (BSC Saturn Köln)

Europa[Bearbeiten]

Es gib gegenwärtig mehrere Auszeichnungen für den besten europäischen Spieler eines Jahres. Die italienische Zeitung La Gazzetta dello Sport vergibt den „European Player of the Year“ (auch „Europlayer“ und „Euroscar“) Award. Die Jury bilden Trainer, Spieler und Sportjournalisten aus 14 verschiedenen Ländern. Der europäische Kontinentalverband FIBA Europa wählt seit 2005 den FIBA Europe Player Of The Year. Experten (internationale Medienvertreter, Trainer und Spieler) sowie die Fans stimmen hier über die jeweiligen Gewinner ab. Die älteste Auszeichnung ist der von 1976 bis 2010 vom italienischen Fachmagazin Superbasket vergebene Mister Europa. Alle drei Ehrungen werden an die besten aus Europa stammenden Spieler vergeben, unabhängig davon, wo sie spielen.

Europlayer (Gazzetta dello Sport) FIBA Europe Player Of The Year (FIBA Europa) Mister Europa (Superbasket)
Jahr Spieler Spielerin Spieler Spielerin Spieler
2013 FrankreichFrankreich Tony Parker SpanienSpanien Alba Torrens FrankreichFrankreich Tony Parker SpanienSpanien Sancho Lyttle
2012 RusslandRussland Andrei Kirilenko FrankreichFrankreich Céline Dumerc RusslandRussland Andrei Kirilenko FrankreichFrankreich Céline Dumerc
2011 DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki SpanienSpanien Alba Torrens DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki SpanienSpanien Alba Torrens
2010 SpanienSpanien Pau Gasol TschechienTschechien Hana Horáková SerbienSerbien Miloš Teodosić TschechienTschechien Hana Horáková SpanienSpanien Juan Carlos Navarro
2009 SpanienSpanien Pau Gasol FrankreichFrankreich Sandrine Gruda SpanienSpanien Pau Gasol FrankreichFrankreich Sandrine Gruda SpanienSpanien Pau Gasol
2008 SpanienSpanien Pau Gasol BelgienBelgien Ann Wauters SpanienSpanien Pau Gasol RusslandRussland Marija Stepanowa SpanienSpanien Ricky Rubio
2007 FrankreichFrankreich Tony Parker LettlandLettland Anete Jēkabsone-Žogota RusslandRussland Andrei Kirilenko LettlandLettland Anete Jēkabsone-Žogota GriechenlandGriechenland Dimitrios Diamantidis
2006 DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki RusslandRussland Marija Stepanowa GriechenlandGriechenland Theodoros Papaloukas RusslandRussland Marija Stepanowa SpanienSpanien Jorge Garbajosa
2005 DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki BelgienBelgien Ann Wauters DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki RusslandRussland Marija Stepanowa DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki
2004 DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki BelgienBelgien Ann Wauters SpanienSpanien Pau Gasol
2003 DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki PolenPolen Agnieszka Bibrzycka LitauenLitauen Šarūnas Jasikevičius
2002 DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki BelgienBelgien Ann Wauters Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Predrag Stojaković
2001 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Predrag Stojaković BelgienBelgien Ann Wauters Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Predrag Stojaković
2000 ItalienItalien Gregor Fučka FrankreichFrankreich Cathy Melain ItalienItalien Gregor Fučka
1999 LitauenLitauen Arvydas Sabonis PolenPolen Margo Dydek ItalienItalien Andrea Meneghin
1998 KroatienKroatien Toni Kukoč RusslandRussland Jelena Baranowa Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Predrag Danilović
1997 LitauenLitauen Arvydas Sabonis FrankreichFrankreich Isabelle Fijakolwski LitauenLitauen Arvydas Sabonis
1996 KroatienKroatien Toni Kukoč TschechienTschechien Eva Němcová KroatienKroatien Toni Kukoč
1995 LitauenLitauen Arvydas Sabonis Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Razija Mujanović Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Aleksandar Đorđević
1994 KroatienKroatien Toni Kukoč Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Razija Mujanović Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Aleksandar Đorđević
1993 KroatienKroatien Dražen Petrović RusslandRussland Natalja Sasulskaja KroatienKroatien Dražen Petrović
1992 KroatienKroatien Dražen Petrović RusslandRussland Natalja Sasulskaja KroatienKroatien Toni Kukoč
1991 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Toni Kukoč Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Razija Mujanović Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Toni Kukoč
1990 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Toni Kukoč Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Danira Nakić Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Toni Kukoč
1989 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dražen Petrović Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Danira Nakić Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Vlade Divac
1988 SowjetunionSowjetunion Arvydas Sabonis Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Danira Nakić SowjetunionSowjetunion Šarūnas Marčiulionis
1987 GriechenlandGriechenland Nikos Galis ItalienItalien Catarina Pollini GriechenlandGriechenland Nikos Galis
1986 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dražen Petrović ItalienItalien Catarina Pollini Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dražen Petrović
1985 SowjetunionSowjetunion Arvydas Sabonis UngarnUngarn Ágnes Németh SowjetunionSowjetunion Arvydas Sabonis
1984 SowjetunionSowjetunion Arvydas Sabonis ItalienItalien Catarina Pollini SpanienSpanien Juan Antonio San Epifanio
1983 ItalienItalien Dino Meneghin ItalienItalien Catarina Pollini ItalienItalien Dino Meneghin
1982 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dragan Kićanović UngarnUngarn Zsuzsa Boksay Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dragan Kićanović
1981 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dragan Kićanović Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Zorica Đurković Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dragan Kićanović
1980 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dražen Dalipagić Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Zorica Đurković ItalienItalien Dino Meneghin
1979 SowjetunionSowjetunion Wladimir Tkatschenko SowjetunionSowjetunion Uļjana Semjonova SowjetunionSowjetunion Wladimir Tkatschenko
1978 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dražen Dalipagić
1977 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Dražen Dalipagić
1976 ItalienItalien Pierluigi Marzorati

Sonstige[Bearbeiten]

Auch in anderen Ländern und Ligen werden die besten Spieler ausgezeichnet, am bekanntesten sind die MVP-Awards ("wertvollste Spieler") der NBA.