Wageningen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Wageningen (Begriffsklärung) aufgeführt.
Gemeinde Wageningen
Flagge der Gemeinde Wageningen
Flagge
Wappen der Gemeinde Wageningen
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Geert van Rumund (PvdA)
Fläche
 – Land
 – Wasser
32,35 km²
30,47 km²
1,88 km²
CBS-Code 0289
Einwohner 37.477 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 1158 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 58′ N, 5° 40′ O51.9693777777785.6650694444444Koordinaten: 51° 58′ N, 5° 40′ O
Bedeutender Verkehrsweg N225, N781, N782
Vorwahl 0317
Postleitzahlen 6700–6709
Website www.wageningen.nl/
Lage von Wageningen in den Niederlanden
„Grote Kerk“ (Große Kirche) in Wageningen
Hotel „De Wereld“ (Die Welt) in Wageningen

Wageningen ( anhören?/i) ist eine niederländische Gemeinde der Provinz Gelderland und hatte am 1. Januar 2014 nach Angaben des CBS 37.477 Einwohner.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Wageningen liegt am Niederrhein, südlich von Ede. Die Gemeinde grenzt an die Provinz Utrecht. Das Städtchen liegt am Rande der Veluwe nahe der Autobahn Utrecht – Arnheim. Bedeutend ist die insbesondere auf landbau- und umweltwissenschaftliche Forschung spezialisierte Universität Wageningen (Wageningen Universiteit & Researchcentrum), zu der mehrere Forschungslabors und -bauernhöfe gehören.

Ein internationaler kommerzieller Wetterdienst, Meteo Consult, arbeitet von Wageningen aus.

In Wageningen befinden sich weiter einige Druckereien und Verlagsgesellschaften.

Geschichte[Bearbeiten]

Wageningen entstand als Grenzstadt des Herzogtums Geldern im 11. Jahrhundert und erhielt 1263 das Stadtrecht vom Grafen Otto II. Die Festung verlor nach einer Eroberung 1672 durch die Franzosen stark an Bedeutung. Im 18. und 19. Jahrhundert lebten die Einwohner zum Teil von der Tabakherstellung (die Sandböden der Gegend sind für den Anbau der Tabakpflanze geeignet), im 19. Jahrhundert von Steinfabriken. Die Blüte begann, als 1876 die niederländische Reichslandwirtschaftschule (ab 1918 Hochschule) hier ansässig wurde. Damit kamen auch die Druckereien nach Wageningen.

Im Mai 1940 erlitt Wageningen schwere Kriegsverwüstungen bei der Schlacht um den „Grebbeberg“ zwischen Wageningen und Rhenen. Am 5. Mai 1945 wurde in der Kleinstadt Niederländische Geschichte geschrieben, im teilweise zerbombten, zwischenzeitlich nicht mehr existierenden und 2004 wiedereröffneten Hotel „De Wereld“ (Die Welt) unterzeichneten der kanadische General Charles Foulkes für die Alliierten und auf deutscher Seite General Johannes Blaskowitz die Kapitulationsdokumente, wodurch der Zweite Weltkrieg - und damit die Deutsche Besatzung - in den gesamten Niederlanden offiziell zu Ende war. Dieses Aktes wird jährlich am 5. Mai , dem Bevrijdingsdag (Befreiungstag) mit einer Parade von Kriegsveteranen gedacht, bis zu seinem Tode 2004 war Prinz Bernhard der Niederlande, der am 5. Mai 1945 auch mit unterzeichnet hatte, dabei immer die leitende Person. Blaskowitz beging während des Nürnberger Prozesses Selbstmord.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Cees Andriessen (* 1940) Maler und Grafiker
  • Jeroen Dijsselbloem (* 1966) Finanzminister

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wageningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande