Bundestagswahlkreis Bergstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 188: Bergstraße
Wahlkreis 188 (2013)
Staat Deutschland
Bundesland Hessen
Wahlkreisnummer 188
Wahlberechtigte 199.922
Wahlbeteiligung 74,2 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Michael Meister

Michael Meister
Partei CDU
Stimmanteil 48,3 %

Der Wahlkreis Bergstraße (Wahlkreis 188) ist ein Bundestagswahlkreis in Hessen. Der Wahlkreis umfasst den Kreis Bergstraße.[1]

Wahl 2013[Bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2013 fand am Sonntag, dem 22. September 2013, zusammen mit der Landtagswahl in Hessen 2013, statt. In Hessen hatten sich 16 Parteien um einen Listenplatz beworben. Die ödp hatte ihre Liste zurückgezogen. Somit standen 15 Parteien landesweit zur Wahl.[2]

Die zugelassenen Landeslisten sind in der Reihenfolge aufgelistet, wie sie auf dem Stimmzettel aufgeführt werden.[3][4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Michael Günther Meister CDU 48,3 42,4
Christine Lambrecht SPD 31,8 27,6
Till Berthold Mansmann FDP 1,9 5,5
Uwe Pfenning Bündnis 90/Die Grünen 5,7 8,7
Bruno Schwarz Die Linke 3,9 4,9
Arne Pfeilsticker Piratenpartei 1,9 2,0
Jens Schäfer NPD 1,1 1,1
Die Republikaner 0,4
BüSo 0,0
MLPD 0,0
Tim Wiemer AfD 4,2 5,6
Bürgerbewegung pro Deutschland 0,1
Volker Gallandi Freie Wähler 1,1 1,1
Die PARTEI 0,4
PSG 0,0

Wahl 2009[Bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2009 waren 199.708 Einwohner des Wahlkreises wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 74,3 % (2005: 79,4 %).[5]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Michael Meister CDU 44,4 34,5 36,5
Christine Lambrecht SPD 30,9 24,6 35,3
Benjamin Kramer FDP 8,9 17,3 11,2
Christian Gerber Bündnis 90/Die Grünen 7,8 10,8 8,6
Harry Siegert Die Linke. 6,3 7,5 4,3
PIRATEN 1,9
Tierschutzpartei 1,1 0,9
Edna Windecker NPD 1,6 1,1 1,3
REP 1,0 1,1
BüSo 0,1 0,1
MLPD 0,0 0,0

Christine Lambrecht ist über die Landesliste der SPD in den Bundestag eingezogen.

Wahl 2005[Bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2005 waren 199.215 Einwohner des Wahlkreises wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 79,4 %.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Christine Lambrecht SPD 41,8 35,3 39,7
Michael Meister CDU 44,4 36,5 39,2
Dennis Grieser Bündnis 90/Die Grünen 3,8 8,6 9,2
Benjamin Kramer FDP 3,8 11,2 7,9
Jürgen Jojade Die Linke. 3,3 4,3 0,9
REP 1,1 1,2
Tierschutzpartei 0,9 0,8
Wolf-Jürgen Zeuner NPD 1,6 1,3 0,2
GRAUE 0,5 0,3
BüSo 0,1 0,0
MLPD 0,0
PSG 0,1
Werner Kruck FAMILIE 1,2
CM 0,1
PBC 0,2
Offensive D 0,4

Christine Lambrecht ist über die Landesliste der SPD in den Bundestag eingezogen.

Wahl 1998[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 193.655 100,0 193.655 100,0
Wähler 164.562 85,0 164.562 85,0
Ungültige Stimmen 3.179 1,9 2.356 1,4
Gültige Stimmen 161.383 100,0 162.206 100,0
davon
Michael Meister CDU 70.781 43,9 60.533 37,3
Christine Lambrecht SPD 73.222 45,4 67.124 41,4
Ralf Löffler GRÜNE 6.587 4,1 10.796 6,7
Horst Schorlemmer F.D.P. 3.490 2,2 11.813 7,3
Matthias Röth PDS 1.500 0,9 1.674 1,0
APPD 133 0,1
BüSo 38 0,0
BFB – Die Offensive 334 0,2
Chance 2000 112 0,1
CM 103 0,1
DVU 1.709 1,1
Ingrid Müller GRAUE 1.070 0,7 693 0,4
Ralf Schiffauer REP 4.733 2,9 4.497 2,8
DIE FRAUEN 127 0,1
Pro DM 1.120 0,7
Die Tierschutzpartei 782 0,5
NPD 219 0,1
NATURGESETZ 121 0,1
ödp 97 0,1
PBC 158 0,1
PSG 23 0,0

Wahl 1980[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
5. Oktober 1980
[7][8]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 175.504 100,0 175.504 100,0
Wähler 159.118 90,7 159.118 90,7
Ungültige Stimmen 1.905 1,2 1.673 1,1
Gültige Stimmen 157.213 100,0 157.445 100,0
davon
Klaus Kübler SPD 74.323 47,3 71.224 45,2
Carl Otto Lenz CDU 70.540 44,9 67.851 43,1
Peter Widow F.D.P. 8.828 5,6 15.246 9,7
Horst Riegert DKP 305 0,2 238 0,2
Gerd Richter GRÜNE 2.962 1,9 2.337 1,5
Michael Stalla EAP 81 0,1 57 0,0
Werner Fröhlich KBW 65 0,0 51 0,0
NPD 382 0,2
Norbert Taufertshöfer V 109 0,1 59 0,0

Wahl 1949[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
14. August 1949
[9]
Partei Anzahl  %
Wahlberechtigte 110.164 100,0
Wähler 86.169 78,2
Ungültige Stimmen 5.346 6,2
Gültige Stimmen 80.823 100,0
davon
SPD 20.869 25,8
Heinrich von Brentano[10] CDU 28.555 35,3
FDP 16.472 20,4
KPD 6.960 8,6
Parteilose 7.967 9,9

Frühere Wahlkreissieger[Bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Heinrich von Brentano CDU
1953 Heinrich von Brentano CDU
1957 Heinrich von Brentano CDU
1961 Heinrich von Brentano CDU
1965 Carl Otto Lenz CDU
1969 Wolfgang Schwabe SPD
1972 Wolfgang Schwabe SPD
1976 Carl Otto Lenz CDU
1980 Klaus Kübler SPD
1983 Carl Otto Lenz CDU
1987 Franz-Hermann Kappes CDU
1990 Franz-Hermann Kappes CDU
1994 Michael Meister CDU
1998 Christine Lambrecht SPD
2002 Christine Lambrecht SPD
2005 Michael Meister CDU
2009 Michael Meister CDU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 22 Bergstraße Kreis Bergstraße
1953–1961 147 Bergstraße
1965–1972 147 Bergstraße Kreis Bergstraße, vom Landkreis Erbach die Gemeinde Rothenberg
1976 147 Bergstraße Kreis Bergstraße
1980–1998 145 Bergstraße
2002–2005 189 Bergstraße
seit 2009 188 Bergstraße

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung
  2. Landeswahlausschuss lässt 15 Parteien zur Bundestagswahl in Hessen zu Pressemitteilung des Hessischen Landeswahlleiters vom 26. Juli 2013
  3. Bewerberinnen und Bewerber für die Bundestagswahl 2013
  4. Wahlkreisbewerberinnen und -bewerber für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag Stand: 26. Juli 2013
  5. Wahlergebnis 2009
  6. Bekanntmachung des Landeswahlleiters für Hessen vom 14. Oktober 1998 — II A 12 — 1 k 04.21/3 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl am 27. September 1998 im Lande Hessen (StAnz. 43/1998 S. 3285)
  7. Bekanntmachung des Landeswahlleiters für Hessen vom 22. Oktober 1980 — II A 11 — 3 e 44/13 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl am 5. Oktober 1980 im Lande Hessen (StAnz. 44/1980 S. 2069)
  8. Ergebnis der Wahl zum 9. Deutschen Bundestag am 5. Oktober 1980 nach Wahlkreisen (CSV, 41 KB)
  9. Ergebnis der Wahl zum 1. Deutschen Bundestag am 14. August 1949 nach Wahlkreisen (CSV, 25 KB)
  10. Bekanntmachung des Landeswahlleiters für Hessen vom 25. August 1949 — 3 e 01 — Betrifft: Gesamtwahlergebnis im Lande Hessen zum ersten Bundestag der Bundesrepublik Deutschland am 14. August 1949 (StAnz. 35/1949 S. 353)