Canon EOS D2000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon EOS D2000

Die Canon EOS D2000 (auch Kodak Professional DCS 520[1]) ist eine digitale Spiegelreflexkamera der Firma Canon mit 2,0 Megapixeln, einem APS-C-Sensor in CCD-Technik mit einem Formatfaktor von 1,6 und Canon-EF-Bajonett, die im März 1998[2] ausschließlich auf den japanischen Markt kam (Preisempfehlung bei Einführung: ca. 16.100–16.755 Euro). An diese Kamera passen EF-Objektive verschiedener Hersteller (wie etwa Canon, Sigma, Tamron, Tokina etc.).

Die Bilder der Kamera werden auf PCMCIA-ATA-Typ-I-, II- und III-Karten gespeichert. Die offizielle Speichergrenze lag bei 340 MB, diese kann heute aber leicht mit größeren Karten erweitert werden. Die Kamera besitzt einen FireWire-Anschluss und verfügt über eine monophone Audioaufnahme-Funktion. Die Abmessungen der Kamera betragen 16,1 cm × 9,2 cm × 17,4 cm (B×T×H); sie wiegt etwa 1,7 kg. Der Kamerabody wurde nach dem Vorbild der Canon EOS 1N gestaltet.

Im Unterschied zu den später vorgestellten DSLRs mit diesem Sensorformat besitzt die EOS D2000 kein EF-S-, sondern ein EF-Bajonett. Bestimmte Objektive mit EF-S-Bajonett wie das EF-S 18–55mm f/3,5–5,6, das EF-S 17–85/4–5,6 IS USM oder das EF-S 10–22mm f/3,5–4,5 USM lassen sich jedoch nach geringfügiger Modifikation auch an der D2000 verwenden, wenngleich zum Teil mit Einschränkungen und ohne Unterstützung durch den Hersteller.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kodak Professional DCS 520 Review auf dpreview.com
  2. EOS D2000 im „Canon Camera Museum“

Weblinks[Bearbeiten]