Christiane Krause (Leichtathletin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christiane Krause (* 14. Dezember 1950 in Berlin) ist eine ehemalige deutsche Sprinterin, die für die Bundesrepublik startete.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München war sie die Startläuferin des bundesdeutschen Quartetts in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Zusammen mit Ingrid Mickler, Annegret Richter und Heide Rosendahl gewann sie die Goldmedaille in 42,81 s.

Sie startete bei diesen Spielen auch im 200-Meter-Lauf, schied aber im Zwischenlauf aus. 1973 wurde sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Rotterdam Fünfte im 60-Meter-Lauf und gewann als Startläuferin der 4-mal-1-Runden-Staffel Gold zusammen mit Annegret Richter, Inge Helten und Rita Wilden. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1974 wurde sie in 23,78 s Siebte über 200 Meter.

Christiane Krause startete für den ASC Darmstadt. In ihrer aktiven Zeit war sie 1,64 m groß und wog 54 kg.

Bestleistungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898-2005. 2 Bände, Darmstadt 2005 (publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft)