Gwen Torrence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gwen Torrence Leichtathletik
Voller Name Gwendolyn Lenna Torrence
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 12. Juni 1965
Geburtsort Decatur
Größe 170 cm
Gewicht 57 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 10,82 s (100 m)
21,72 s (200 m)
49,64 s (400 m)
Status zurückgetreten
Karriereende 1997
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 3 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 3 × Gold 4 × Silber 1 × Bronze
Panamerik. Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Barcelona 1992 200 m
Gold Barcelona 1992 4×100 m
Silber Barcelona 1992 4×400 m
Gold Atlanta 1996 4×100 m
Bronze Atlanta 1996 100 m
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
Silber Tokyo 1991 100 m
Silber Tokyo 1991 200 m
Gold Stuttgart 1993 4×400 m
Silber Stuttgart 1993 200 m
Silber Stuttgart 1993 4×100 m
Bronze Stuttgart 1993 100 m
Gold Göteborg 1995 100 m
Gold Göteborg 1995 4×100 m
Logo der Pan American Games Panamerikanische Spiele
Gold Indianapolis 1987 200 m
 

Gwendolyn Lenna („Gwen“) Torrence (* 12. Juni 1965 in Decatur, Georgia) ist eine US-amerikanische Leichtathletin und Olympiasiegerin.

Karriere[Bearbeiten]

Torrence wurde in Decatur, Georgia, geboren, besuchte die Columbia High School und anschließend die Universität von Georgia. In ihrer Laufbahn hat sie in allen wichtigen Sportereignissen Medaillen gewonnen, wie Weltmeisterschaften, den Pan American Games, den Goodwill Games, den World University Games und den Olympischen Spielen.

Bei den XXV. Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona gewann sie Gold im 200-m-Lauf vor den beiden Jamaikanerinnen Juliet Cuthbert (Silber) und Merlene Ottey (Bronze), eine Mannschaftsgoldmedaille in der 4 × 100 m Staffel mit ihren Teamkolleginnen Evelyn Ashford, Esther Jones und Carlette Guidry sowie eine Mannschafts-Silbermedaille bei der 4 × 400 m Staffel mit ihren Teamkolleginnen Natasha Kaiser, Jearl Miles und Rochelle Stevens.

Bei den XXVI. Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta konnte sie an ihre Erfolge von 1992 anknüpfen und gewann Bronze im 100-m-Lauf hinter der US-Amerikanerin Gail Devers (Gold) und der Jamaikanerin Merlene Ottey (Silber). Weiterhin gewann sie eine Mannschafts-Goldmedaille in der 4 × 100 m Staffel mit ihren Teamkolleginnen Gail Devers, Inger Miller und Chryste Gaines.

Nach den nationalen Hallenmeisterschaften 1997, bei denen sie über 60 m die Silbermedaille gewann, zog sie sich aus dem aktiven Sport zurück. Seitdem arbeitet sie als Friseurin. Torrence ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]