Bistum Columbus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Columbus
Karte Bistum Columbus
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten
Metropolitanbistum Erzbistum Cincinnati
Diözesanbischof Frederick Francis Campbell
Emeritierter Diözesanbischof James Anthony Griffin
Generalvikar Stephan Joseph Moloney
Fläche 29.282 km²
Pfarreien 106 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 2.465.464 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 261.103 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 10,6 %
Diözesanpriester 176 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 40 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 87 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.209
Ordensbrüder 43 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 281 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale St. Joseph's Cathedral
Website www.colsdioc.org
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Columbus (lat.: Dioecesis Columbensis) ist eine in den Vereinigten Staaten gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Columbus, Ohio.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Columbus wurde am 3. März 1868 durch Papst Pius IX. aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Cincinnati errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. Am 21. Oktober 1944 gab das Bistum Columbus Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Steubenville ab.

Territorium[Bearbeiten]

Das Territorium des Bistums Columbus umfasst die Counties Coshocton, Delaware, Fairfield, Fayette, Franklin, Hardin, Hocking, Holmes, Jackson, Knox, Licking, Madison, Marion, Morrow, Perry, Pickaway, Pike, Ross, Scioto, Tuscarawas, Union, Vinton und Washington.

Bischöfe von Columbus[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

St. Joseph's Cathedral in Columbus