Döhlau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Döhlau (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Döhlau
Döhlau
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Döhlau hervorgehoben
50.28138888888911.945555555556549Koordinaten: 50° 17′ N, 11° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Hof
Höhe: 549 m ü. NHN
Fläche: 15,25 km²
Einwohner: 4036 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 265 Einwohner je km²
Postleitzahl: 95182
Vorwahlen: 09286 (in Teilen: 09281 u. 09283)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: HO, MÜB, NAI, REH, SAN
Gemeindeschlüssel: 09 4 75 120
Gemeindegliederung: 7 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Rathaus 2
95182 Döhlau
Webpräsenz: www.doehlau.de
Bürgermeister: Thomas Knauer (SPD)
Lage der Gemeinde Döhlau im Landkreis Hof
Schwarzenbach an der Saale Zell im Fichtelgebirge Weißdorf Trogen (Oberfranken) Töpen Stammbach Sparneck Selbitz (Oberfranken) Schwarzenbach am Wald Schauenstein Rehau Regnitzlosau Oberkotzau Naila Münchberg Lichtenberg (Oberfranken) Konradsreuth Köditz Issigau Helmbrechts Geroldsgrün Gattendorf (Oberfranken) Feilitzsch Döhlau Berg (Oberfranken) Bad Steben Landkreis Kronach Hof (Saale) Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge Landkreis Kulmbach Landkreis Bayreuth Martinlamitzer Forst-Nord Geroldsgrüner Forst Gerlaser Forst Forst Schwarzenbach a.Wald Sachsen Thüringen TschechienKarte
Über dieses Bild
Wappen der Rabensteiner zu Döhlau aus Siebmachers Wappenbuch
Kirche

Döhlau ist eine Gemeinde im oberfränkischen Landkreis Hof und liegt im Bayerischen Vogtland etwa sechs Kilometer südöstlich der Kreisstadt Hof an der Bundesstraße 15.

Geographie[Bearbeiten]

Ortsteile[Bearbeiten]

Die Gemeinde Döhlau ist in[2] sieben Ortsteile eingeteilt:

Stumpfhof und Lahmreuth bestehen aus landwirtschaftlichen Anwesen. Neutauperlitz ist mit Tauperlitz zusammengewachsen, Erlalohe nur noch wenige Meter davon entfernt. Neudöhlau und Lahmreuth liegen weit außerhalb von Döhlau.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Döhlau datiert aus dem Jahre 1348. Der Ort ist namensgebend für das Geschlecht der Rabensteiner zu Döhlau. Die Familie von Uttenhofen saß auf der Turmhügelburg Tauperlitz, die um 1343 zerstört wurde. In Döhlau besaßen die Herren von Pühel ein Rittergut. Der Ort fiel mit dem hohenzollernschen (seit 1791 preußischen) Fürstentum Bayreuth im Frieden von Tilsit 1807 an Frankreich und kam 1810 zum Königreich Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Mai 1978 wurden die ehemals selbstständige Gemeinde Tauperlitz und Teile der aufgelösten Gemeinde Kautendorf (mit einem Teil der am 1. Januar 1972 aufgenommenen Gemeinde Draisendorf[3]) eingegliedert.[4]

Politik[Bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 16 Mitglieder, die sich aufgrund der Kommunalwahl 2008 auf folgende Parteien und Wählergemeinschaften verteilen:

  • SPD 6 Sitze
  • PFG (Parteifreie Gemeinschaft Döhlau/Tauperlitz/Kautendorf) 5 Sitze
  • CSU 5 Sitze
Schloss Döhlau

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Döhlau

Der Quellitzsee[Bearbeiten]

Im Ortsteil Tauperlitz liegt der Quellitzsee. Er wurde in den 1970er Jahren angestaut und dient als Naherholungsgebiet. Dort gibt es eine Liegewiese mit Babybecken und einen Nichtschwimmer-Bereich sowie Tennis- und Fußballanlagen. Am letzten Wochenende des Monats Juni findet das Tauperlitzer Seefest mit Fahrgeschäften, Bierzelt- und Biergartenbetrieb und einem Feuerwerk statt.

Vereine[Bearbeiten]

  • Teamkral e. V., Radsportverein
  • ASGV Döhlau e. V., Allgemeiner Sport- und Gesangsverein
  • Theatergruppe des BSC Tauperlitz. In den Monaten März bis Anfang April spielt die Tauperlitzer Theatertruppe im Döhlauer Rathaussaal jedes Jahr ein lustiges Theaterstück.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

  • Gemeindekindergarten Döhlau
  • Von-Pühel-Schule Tauperlitz

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Im Ortsteil Tauperlitz wurde am 27. Dezember 1888 die Schauspielerin und Autorin Thea von Harbou geboren. Sie starb am 1. Juli 1954 in Berlin.
  • Im Ortsteil Döhlau wurde am 23. Januar 1846 der Maler Theodor Alt geboren. Er starb am 8. Oktober 1937 in Ansbach.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?val=1222&attr=590&modus=automat&tempus=20100828/153306&hodie=20100915/082041
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 556.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 688.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Döhlau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien