Dejan Stanković (Fußballspieler, 1978)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dejan Stanković

Dejan Stanković 2009

Spielerinformationen
Geburtstag 11. September 1978
Geburtsort BelgradSFR Jugoslawien
Größe 181 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1992–1994 FK Roter Stern Belgrad
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1994–1998
1998–2004
2004–2013
FK Roter Stern Belgrad
Lazio Rom
Inter Mailand
85 (30)
137 (22)
231 (29)
Nationalmannschaft
1998–2003
2003–2006
2006–2013
BR Jugoslawien
Serbien-Montenegro
Serbien
40 0(8)
21 0(4)
42 0(3)
Stationen als Trainer
2014– Udinese Calcio (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dejan Stanković (* 11. September 1978 in Belgrad, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger serbischer Fußballspieler. Von 2004 bis 2013 spielte er für Inter Mailand. Er war Kapitän und ist gemäß FIFA- und UEFA-Regeln Rekordspieler der serbischen Nationalmannschaft, da Spiele der serbischen, serbisch-montenegrinischen und jugoslawischen Mannschaften in deren Statistiken zusammengefasst werden.[1][2]

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Dejan Stanković entstammt der Jugendabteilung von FK Roter Stern Belgrad, bei der er alle Jugendmannschaften durchlief. Sein Debüt in der Profimannschaft von Roter Stern Belgrad absolvierte er 1994 im Spiel gegen FK Budućnost Podgorica. Schnell wurde er zu einem festen Bestandteil der Mannschaft. Vor Saisonbeginn 1997/98 wurde er im Alter von 19 Jahren zum Mannschaftskapitän ernannt. Damit war er der jüngste Kapitän in der Vereinsgeschichte. Seine Stärken lagen vor allem im Passspiel und bei Freistößen.

Nach vier Jahren in Belgrad wechselte Stanković 1998 für sechs Jahre zu Lazio Rom und bestritt dort 137 Ligaspiele und erzielte 30 Tore. Mit Rom wurde er 2000 italienischer Meister, einmal Pokalsieger (2000) und gewann 1999 den Europapokal der Pokalsieger und den europäischen Supercup. Aufgrund der finanziellen Situation des Vereins wurde Stanković aber zum Verkauf freigegeben. Der Versuch von Juventus Turin, den Spieler zu verpflichten, misslang jedoch, weil dieser sich bereits mit Inter Mailand einig war. Er unterschrieb schließlich im Januar 2004 einen Vertrag bei Inter.[3]

Bei Inter bestritt Stanković über 300 Pflichtspiele und erzielte dabei 40 Treffer, darunter einen Hattrick am 28. November 2010 gegen den FC Parma.[4] Er gewann außerdem zahlreiche nationale Titel, die Champions League und die Klub-Weltmeisterschaft, wobei er in beiden Finalspielen eingewechselt wurde.

Am 6. Juli 2013 kündigte er an, Inter Mailand nach zehn Jahren zu verlassen.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Seine Karriere als jugoslawischer Nationalspieler begann am 22. April 1998 gegen Südkorea. Beim 3:1-Sieg gelangen ihm gleich seine ersten beiden Länderspieltreffer.

Es folgte die Teilnahme an der WM 1998 in Frankreich. Bei der Euro 2000 in Belgien und den Niederlanden schied er mit seiner Mannschaft früh aus. Stanković war Stammspieler der serbisch-montenegrinischen Nationalmannschaft, die sich auch für die WM 2006 in Deutschland qualifizierte. Er stand in deren Aufgebot für die WM und absolvierte alle drei Gruppenspiele.

Anfang Juni 2010 wurde er in den Kader für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika berufen und bestritt als Kapitän alle drei Spiele seiner Mannschaft. Gleichzeitig stellte er einen neuen Rekord auf, da er als einziger Spieler für drei verschiedene Nationalmannschaften bei einer Weltmeisterschaft antrat: Jugoslawien, Serbien-Montenegro und Serbien.

Am 6. September 2011 machte er beim EM-Qualifikationsspiel gegen die Färöer sein 100. Länderspiel. Infolge der verpassten Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 trat Stanković am 12. Oktober 2011 aus der Nationalmannschaft zurück.[6] Ein letztes Mal spielte er für die Nationalmannschaft am 11. Oktober 2013 in Novi Sad beim 2:0-Sieg im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Japans und löste Savo Milošević als nationalen Rekordnationalspieler ab.

Erfolge[Bearbeiten]

Stanković im Trikot von Inter (2009)

International[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

* zuerkannt infolge des italienischen Fußball-Skandals 2005/2006

Individuell[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Seit dem 1. Juli 2000 ist Stanković mit der Slowenin Ana Ačimovič, der Schwester des ehemaligen slowenischen Fußballspielers Milenko Ačimovič, verheiratet. Er ist Vater von drei Söhnen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UEFA:Stanković hört auf mit serbischem Rekord
  2. Offizielle Homepage des Serbischen Fußballverbandes:103 utakmica Dejana Stankovića, Novi Sad 11.10.2013 (Serbisch)
  3. Kicker.de: Stankovic wechselt zu Inter, 31. Januar 2004
  4. Inter.it: Statistics: Stankovic, 1st Italian hat-trick, 29. November 2010
  5. Inter.it: Dejan Stankovic ai tifosi nerazzurri, 6. Juli 2013
  6. Kicker.de: Nach EM-Aus: Vidic und Stankovic hören auf, 12. Oktober 2011
  7. UEFA.com: Stanković singled out for praise in Serbia, 23. Dezember 2010