Coppa Italia 2005/06

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coppa Italia 2005/06
Coppa Italia 2006 Logo.jpg
Pokalsieger Inter Mailand (5. Titel)
Mannschaften 72
Spiele 86
Tore 193  (ø 2,24 pro Spiel)
Torschützenkönig Alessandro Del Piero (5)
Coppa Italia 2004/05

Die Coppa Italia 2005/06, der italienische Pokalwettbewerb, begann in der Saison 2005/06 am 6. August 2005 mit den Erstrundenspielen. Die beiden Finalspiele fanden am 3. und 11. Mai 2006 zwischen Inter Mailand und der AS Rom statt. Inter entschied das Finale nach einem 1:1 im Olympiastadion von Rom und einem 3:1 im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion für sich und feierte damit den fünften Erfolg in der Vereinsgeschichte. Es war zudem die zweite Auflage einer Serie, bei der sich von 2005 bis 2008 immer diese beiden Mannschaften im Finale gegenüberstanden.

Modus[Bearbeiten]

Insgesamt nahmen an der 58. Auflage des höchsten italienischen Pokalwettbewerbes 72 Mannschaften teil. Diese setzten sich aus der gesamten Serie A der Saison 2005/06, der gesamten Serie B der Saison 2005/06 und 30 Vereinen der Serie C1 und Serie C2 (heute als Lega Pro zusammengefasst) zusammen. Die Auswahl der 30 Vereine übernahm die Lega Italiana Calcio Professionistico nach nicht ganz offensichtlichen Kriterien.

Für das Achtelfinale sind neben dem Vorjahressieger Inter Mailand die Mannschaften der Vorjahressaison 2004/05 gesetzt, die sich für einen Europäischen Pokalwettbewerb qualifiziert haben. Zwar belegte Lazio Rom in der Abschlusstabelle 2005 nur den zehnten Platz, konnte sich aber trotzdem für den UI-Cup qualifizieren, da die AS Livorno (9. Platz) als Aufsteiger nicht für den UI-Cup gemeldet hatte. Der ACR Messina (7. Platz Serie) und dem FC Turin (3. Platz Serie B) wurden durch ein Gerichtsurteil vom 25. Juli 2005 die Lizenz für die Serie A aufgrund von hohen Schuldenlasten verweigert. Ebenso durften sie nicht in der Coppa Italia starten.

Alle anderen nicht gesetzten Mannschaften trugen bis zum Achtelfinale Spiele nach dem K.-o.-System aus. Ab dem Achtelfinale wurde dann jeweils ein Hin- und Rückspiel ausgetragen. Bis zur Spielzeit 2004/05 waren auch die weiteren Vereine der Serie A für spätere Runden gesetzt, dies wurde in diesem Jahr jedoch aufgrund jahrelang anhaltender Proteste seitens der kleineren Vereine geändert. Das Hauptproblem, dass es keine Pokalüberraschungen gab und sich grundsätzlich die etablierten Vereine durchsetzten, blieb jedoch erhalten, da die acht Spitzenklubs der vergangenen Saison weiterhin gesetzt sind.

1. Runde[Bearbeiten]

Ergebnis
Ascoli Calcio 2:0 SSD Acireale Calcio
Spezia Calcio 0:1 n.V. AC Cesena
FC Empoli 2:1 AS Pizzighettone
AC Sangiovannese 0:2 FC Crotone
SS Cavese 0:1 FC Parma
Calcio Padova *3:0* US Triestina
AS Cittadella 3:2 FC Modena
AC Lumezzane 1:2 Ternana Calcio
AS Livorno 3:0 AS Forlì
FBC Treviso 0:1 ASD Manfredonia
Aurora Pro Patria 0:1 UC Albinoleffe
San Marino Calcio 1:3 Cagliari Calcio
US Grosseto 2:0 AC Mantova
US Massese 0:1 Atalanta Bergamo
Pisa Calcio  ?:?
(6:5 i.E.)
Catania Calcio
SS Juve Stabia 1:2 AC Siena
Frosinone Calcio **0:3** US Avellino
SS Virtus Lanciano 0:3 AC Arezzo
SS Sambenedettese Calcio 2:4 US Cremonese
Valenzana Calcio 0:5 Chievo Verona
ASD Martina 1:2 AS Bari
AC Monza  ?:?
(5:3 i.E.)
US Lecce
AC Pavia 2:1 Vicenza Calcio
Hellas Verona 2:0 Teramo Calcio
AS Lucchese Libertas 1:2 n.V. Piacenza Calcio
SSC Giugliano 1:2 n.V. Reggina Calcio
SSC Neapel 2:0 Pescara Calcio
Ravenna Calcio 0:1 FC Bologna
AC Florenz 4:0 Cisco Lodigiani
US Pistoiese 0:1 Rimini Calcio
CFC Genua ***0:3*** US Catanzaro
  • * Das Spiel wurde am grünen Tisch für Padova gewertet, da Triestina einen gesperrten Spieler (Eder Baù) einsetzte. (ursprüngliches Ergebnis: 2:1)
  • ** Das Spiel wurde am grünen Tisch für Avellino gewertet, da Frosinone einen gesperrten Spieler (David D'Antoni) einsetzte. (ursprüngliches Ergebnis: 5:3 i.E.)
  • *** Das Spiel wurde am grünen Tisch für Cantanzaro gewertet, da Anhänger des CFC Genua während des Spiels Feuerwerkskörper auf die Spielfläche warfen und den Schiedsrichter so zum Abbruch der Partie zwangen.

2. Runde[Bearbeiten]

Ergebnis
Manfredonia Calcio 3:2 UC Albinoleffe
AC Cesena 1:0 FC Bologna
Calcio Padova 0:1 FC Parma
FC Crotone 2:3 n.V. FC Empoli
AS Cittadella  ?:?
(7:6 i.E.)
Ternana Calcio
US Catanzaro  ?:?
(2:4 i.E.)
AS Livorno
US Avellino 0:1 AC Siena
US Grosseto 1:2 Cagliari Calcio
AC Arezzo  ?:?
(6:7 i.E.)
Brescia Calcio
Pisa Calcio 0:1 Atalanta Bergamo
US Cremonese 0:1 Chievo Verona
AS Bari 2:1 Ascoli Calcio
AC Monza  ?:?
(4:5 i.E.)
AC Pavia
Piacenza Calcio 2:1 Hellas Verona
Rimini Calcio 1:2 n.V. AC Florenz
SSC Neapel 1:0 Reggina Calcio

3. Runde[Bearbeiten]

Ergebnis
Manfredonia Calcio  ?:?
(2:4 i.E.)
Cagliari Calcio
AC Cesena 0:1 AC Florenz
FC Empoli  ?:?
(6:7 i.E.)
FC Parma
Brescia Calcio 1:0 Chievo Verona
AS Cittadella 3:2 AS Livorno
AC Siena 0:4 Atalanta Bergamo
SSC Neapel 1:0 Piacenza Calcio
AC Pavia  ?:?
(5:6 i.E.)
AS Bari

Achtelfinale[Bearbeiten]

Die erstgenannten Mannschaften hatten im Hinspiel Heimrecht. Bei Torgleichstand galt die Auswärtstorregel. Die Ergebnisse sind stets aus der Sicht der erstgenannten Mannschaft zu betrachten.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Atalanta Bergamo 2:3 Udinese Calcio 1:0 1:3
AC Florenz 3:6 Juventus Turin 2:2 1:4
AS Bari 4:5 US Palermo 0:0 4:5
AC Mailand 7:4 Brescia Calcio 3:1 4:3
Lazio Rom 2:0 AS Cittadella 2:0 0:0
Cagliari Calcio 2:3 Sampdoria Genua 1:1 1:2
FC Parma 0:1 Inter Mailand 0:1 0:0
SSC Neapel 1:5 AS Rom 0:3 1:2

Viertelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Lazio Rom 1:2 Inter Mailand 1:1 0:1
Udinese Calcio (a)3:3(a) Sampdoria Genua 1:1 2:2
AC Mailand 1:3 US Palermo 1:0 0:3
Juventus Turin (a)3:3(a) AS Rom 2:3 1:0

Halbfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
US Palermo (a)2:2(a) AS Rom 2:1 0:1
Inter Mailand 3:2 Udinese Calcio 1:0 2:2

Finale[Bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten]

AS Rom Inter Mailand
AS Rom
3. Mai 2006 um 20:45 Uhr in Rom (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:1 (0:1)[1]
Schiedsrichter: Matteo Trefoloni (Siena)
Inter Mailand


DoniChristian Panucci, Philippe Mexès, Cristian Chivu (46. Cesare Bovo), Leandro CufréDamiano Tommasi (80. Stefano Okaka), Daniele De Rossi, Simone Perrotta, Houssine Kharja, Mancini (85. Edgar Álvarez) – Rodrigo Taddei.
Trainer: Luciano Spalletti
Júlio CésarJavier Zanetti, Iván Córdoba, Wálter Samuel (70. Nicolás Burdisso), Giuseppe FavalliLuís Figo, David Pizarro, Esteban Cambiasso, Dejan Stanković (73. César) – Adriano (80.Obafemi Martins), Julio Ricardo Cruz.
Trainer: Roberto Mancini

Tor 1:1 Mancini (55.)
Tor 0:1 Julio Ricardo Cruz (8.)

Rückspiel[Bearbeiten]

Inter Mailand AS Rom
Inter Mailand
11. Mai 2006 um 20:45 Uhr in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 3:1 (2:0)[2]
Schiedsrichter: Domenico Messina (Bologna)
AS Rom


Júlio CésarJavier Zanetti, Marco Materazzi, Wálter Samuel, Giuseppe FavalliLuís Figo (80.Kily González), David Pizarro, Esteban Cambiasso, Dejan Stanković (58. Santiago Solari) – Adriano (67.Obafemi Martins), Julio Ricardo Cruz
Trainer: Roberto Mancini
DoniChristian Panucci, Cesare Bovo, Cristian Chivu (13. Samuel Kuffour), Leandro CufréDamiano Tommasi, Olivier Dacourt, Aleandro Rosi, Houssine Kharja (76. Shabani Nonda), ManciniStefano Okaka (54. Francesco Totti)
Trainer: Luciano Spalletti
Tor 1:0 Esteban Cambiasso (6.)
Tor 2:0 Julio Ricardo Cruz (45.)
Tor 3:0 Obafemi Martins (78.)



Tor 3:1 Shabani Nonda (80.)
Torschützenkönig Alessandro Del Piero

Die Finalpartie war eine Wiederauflage des Vorjahres, in der ebenfalls Inter Mailand gewinnen konnte (3:0). Mit dem 4:2-Endergebnis sicherte sich Inter wiederum den Titel und feierte den fünften Pokalerfolg in der Geschichte des Vereins.

Inters Trainer Roberto Mancini gewann diesen Wettbewerb zum zehnten Mal in seiner Karriere, vier Mal als Trainer und zuvor sechs Mal als Spieler.

Torschützenkönig wurde mit fünf Treffern Alessandro Del Piero[3] von Juventus Turin, obwohl er mit seiner Mannschaft bereits im Viertelfinale an der AS Rom gescheitert war.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker.de: Torschützen des Hinspiels
  2. kicker.de: Torschützen des Rückspiels
  3. weltfussball.de: Alessandro del Piero