Coppa Italia 2004/05

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coppa Italia 2004/05
Coppa Italia 2005 Logo.jpg
Pokalsieger Inter Mailand (4. Titel)
Mannschaften 48
Spiele 94
Tore 299  (ø 3,18 pro Spiel)
Torschützenkönig Andrea Lazzari (9)
Coppa Italia 2003/04

Die Coppa Italia 2004/05, der italienische Pokalwettbewerb, begann in der Saison 2004/05 am 14. August 2004 mit den ersten Gruppenspielen. Die beiden Finalspiele fanden am 12. und 15. Juni 2005 zwischen der AS Rom und Inter Mailand statt. Inter entschied das Finale nach einem 2:0 im Olympiastadion von Rom und einem 1:0 im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion mit einem Endstand von 3:0 für sich und feierte damit den 4. Coppa-Italia-Titel in der Vereinsgeschichte. Außerdem war dies die erste Auflage einer Serie, bei der sich von 2005 bis 2008 immer diese beiden Mannschaften im Finale gegenüberstanden.

Modus[Bearbeiten]

An der 57. Auflage des höchsten italienischen Pokalwettbewerbes nahmen insgesamt 48 Mannschaften aus den drei höchsten Spielklassen Italiens teil. Durch die Erhöhung der Gesamtteilnehmerzahl im Spielbetrieb der Serie A von 18 auf 20 Mannschaften ab der Saison 2004/05 stellt die höchste Spielklasse ab diesem Jahr 20 Vereine für die Coppa Italia.

Dabei sind die ersten acht Mannschaften der Abschlusstabelle der Vorsaison direkt für das Achtelfinale gesetzt. In der Qualifikationsrunde für das Achtelfinale sind die Mannschaften der Plätze neun bis 14 der vergangenen Saison sowie die beiden besten Aufsteiger aus der vergangenen Serie B Saison gesetzt.

Die 8 verbliebenen Plätze für die Qualifikationsrunde werden in einer Gruppenphase an die Gruppenersten vergeben. In acht Gruppen mit je vier Mannschaften spielen in jedem Fall die Mannschaften der Serie B und der Sieger der Coppa Italia der Serie C. Da der AC Cesena als Gewinner dieses Pokals im gleichen Jahr aufstieg und somit als Zweitligist teilnahmeberechtigt war, rückte der Finalgegner Aurora Pro Patria nach.

Die restlichen Plätze wurden dann mit den besten Mannschaften der vergangenen Serie C aufgefüllt. Durch die konkursbedingten Zwangsabstiege des SSC Neapel sowie der AC Ancona in die Serie C2 wurden neben Aurora Pro Patria sieben weitere Mannschaften aus der Serie C benötigt. Dies waren die ersten vier des Girone A und die besten drei des Girone B. Dabei wurde die AS Viterbese Calcio als Dritter in Girone B aufgrund von finanziellen Nöten nicht berücksichtigt, wodurch als Vierter Acireale Calcio nachrückte.

In der Gruppenphase spielte jeder gegen jeden, ab der Qualifikationsrunde für das Achtelfinale wurde jeweils ein Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 FC Turin 3 13:7 7
2 AC Lumezzane 3 5:8 4
3 CFC Genua 3 7:6 4
4 FC Empoli 3 4:8 1
1. Spieltag
FC Empoli 0:2 CFC Genua
AC Lumezzane 1:5 FC Turin
2. Spieltag
CFC Genua 2:3 AC Lumezzane
FC Turin 5:3 FC Empoli
3. Spieltag
CFC Genua 3:3 FC Turin
AC Lumezzane 1:1 FC Empoli

Gruppe B[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Atalanta Bergamo 3 9:4 7
2 UC Albinoleffe 3 3:3 6
3 Vicenza Calcio 3 4:6 3
4 Aurora Pro Patria 3 3:6 1
1. Spieltag
UC Albinoleffe 2:0 Aurora Pro Patria
Vicenza Calcio 2:4 Atalanta Bergamo
2. Spieltag
Atalanta Bergamo 3:0 UC Albinoleffe
Aurora Pro Patria 1:2 Vicenza Calcio
3. Spieltag
Aurora Pro Patria 2:2 Atalanta Bergamo
Vicenza Calcio 0:1 UC Albinoleffe

Gruppe C[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 US Triestina 3 6:2 9
2 FC Modena 3 5:3 6
3 FBC Treviso 3 4:7 1
4 SSC Venedig 3 2:5 1
1. Spieltag
SSC Venedig 1:1 FBC Treviso
FC Modena 0:1 US Triestina
2. Spieltag
FBC Treviso 1:2 FC Modena
US Triestina 1:0 SSC Venedig
3. Spieltag
SSC Venedig 1:3 FC Modena
US Triestina 4:2 FBC Treviso

Gruppe D[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 AS Livorno 3 6:4 7
2 AC Cesena 3 4:3 5
3 Ascoli Calcio 3 3:3 4
4 ASD Atletico Arezzo 3 3:6 0
1. Spieltag
AC Cesena 1:1 AS Livorno
Ascoli Calcio 1:0 ASD Atletico Arezzo
2. Spieltag
AS Livorno 2:1 Ascoli Calcio
ASD Atletico Arezzo 1:2 AC Cesena
3. Spieltag
ASD Atletico Arezzo 2:3 AS Livorno
AC Cesena 1:1 Ascoli Calcio

Gruppe E[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 AC Florenz 3 6:0 7
2 Piacenza Calcio 3 5:0 7
3 Hellas Verona 3 2:5 3
4 Como Calcio 3 0:8 0
1. Spieltag
Piacenza Calcio 0:0 AC Florenz
Como Calcio 0:2 Hellas Verona
2. Spieltag
Hellas Verona 0:2 Piacenza Calcio
AC Florenz 3:0 Como Calcio
3. Spieltag
AC Florenz 3:0 Hellas Verona
Como Calcio 0:3 Piacenza Calcio

Gruppe F[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Ternana Calcio 3 4:3 6
2 AC Perugia 3 3:2 4
3 Rimini Calcio 3 4:4 4
4 Pescara Calcio 3 5:7 2
1. Spieltag
AC Perugia 2:0 Ternana Calcio
Rimini Calcio 1:0 AC Perugia
2. Spieltag
Ternana Calcio 1:0 Rimini Calcio
Pescara Calcio 1:1 AC Perugia
3. Spieltag
Pescara Calcio 3:3 Rimini Calcio
Ternana Calcio 3:1 Pescara Calcio

Gruppe G[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Salernitana Calcio 3 7:3 9
2 Catania Calcio 3 6:3 6
3 US Catanzaro 3 2:5 1
4 US Avellino 3 3:7 1
1. Spieltag
US Avellino 1:3 Salernitana Calcio
Catania Calcio 2:0 US Catanzaro
2. Spieltag
US Catanzaro 1:1 US Avellino
Salernitana Calcio 2:1 Catania Calcio
3. Spieltag
Catania Calcio 3:1 US Avellino
Salernitana Calcio 2:1 US Catanzaro

Gruppe H[Bearbeiten]

Team Spiele Tore Punkte
1 Messina Calcio 3 7:1 9
2 FC Crotone 3 5:2 4
3 AS Bari 3 3:7 3
4 Acireale Calcio 3 2:7 1
1. Spieltag
AS Bari 1:2 Messina Calcio
Acireale Calcio 1:1 FC Crotone
2. Spieltag
Messina Calcio 4:0 Acireale Calcio
AS Bari 2:1 Acireale Calcio
3. Spieltag
FC Crotone 0:1 Messina Calcio
FC Crotone 4:0 AS Bari

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Die qualifizierten Gruppensieger hatten im Hinspiel Heimrecht. Bei Torgleichstand galt die Auswärtstorregel. Die Ergebnisse sind stets aus der Sicht der erstgenannten Mannschaft zu betrachten.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
US Triestina 2:6 Cagliari Calcio 1:3 1:3
FC Turin 2:1 Chievo Verona 1:0 1:1
Ternana Calcio 5:6 FC Bologna 1:3 4:3
Atalanta Bergamo 7:3 Reggina Calcio 4:1 3:2
Messina Calcio 1:2 AC Siena 0:1 1:1
AC Florenz (a)3:3(a) Brescia Calcio 1:1 2:2
AS Livorno 3:4 US Lecce 2:1 1:3
Salernitana Calcio 2:3 US Palermo 2:1 0:2

Achtelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Cagliari Calcio (a)4:4(a) Lazio Rom 2:1 2:3
FC Turin 2:3 Sampdoria Genua 0:2 2:1
Inter Mailand 6:2 FC Bologna 3:1 3:1
Atalanta Bergamo 5:3 Juventus Turin 2:0 3:3
AS Rom 6:3 AC Siena 1:2 5:1
AC Florenz 5:0 FC Parma 2:0 3:0
US Lecce (a)8:8(a) Udinese Calcio 4:5 4:3
US Palermo 1:4 AC Mailand 1:2 0:2

Viertelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Cagliari Calcio 4:3 Sampdoria Genua 2:0 2:3
Atalanta Bergamo 0:4 Inter Mailand 0:1 0:3
AS Rom 1:1
(7:6 i.E.)
AC Florenz 1:0 0:1
AC Mailand 4:6 Udinese Calcio 3:2 1:4

Halbfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Cagliari Calcio 2:4 Inter Mailand 1:1 1:3
AS Rom 3:2 Udinese Calcio 1:1 2:1

Finale[Bearbeiten]

Hinspiel[Bearbeiten]

AS Rom Inter Mailand
AS Rom
12. Juni 2005 um 21:30 Uhr in Rom (Olympiastadion)
Ergebnis: 0:2 (0:2)[1]
Schiedsrichter: Pierluigi Collina (Bologna)
Inter Mailand


Gianluca CurciChristian Panucci, Matteo Ferrari, Cristian Chivu, Leandro Cufré (82. Giuseppe Scurto) – Valerio Virga (58. Vincenzo Montella), Olivier Dacourt, Simone Perrotta, Mancini (72. Leandro Greco) – Francesco Totti, Antonio Cassano.
Trainer: Bruno Conti
Francesco ToldoJavier Zanetti, Marco Materazzi, Siniša Mihajlović, Giuseppe FavalliDejan Stanković, Zé Maria, Esteban Cambiasso, Kily González (86. Andy van der Meyde) – Adriano, Obafemi Martins (76. Julio Cruz).
Trainer: Roberto Mancini
Tor 0:1 Adriano (30.)
Tor 0:2 Adriano (36.)

Rückspiel[Bearbeiten]

Inter Mailand AS Rom
Inter Mailand
15. Juni 2005 um 20:45 Uhr in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 1:0 (0:0)[2]
Schiedsrichter: Matteo Trefoloni (Bologna)
AS Rom


Francesco ToldoIván Córdoba, Marco Materazzi, Siniša Mihajlović, Giuseppe Favalli (87. Carlos Gamarra) – Zé Maria (85. Juan Sebastián Verón), Cristiano Zanetti, Kily González, Dejan Stanković (90. Fabrizio Biava) – Obafemi Martins, Julio Cruz.
Trainer: Roberto Mancini
Gianluca CurciChristian Panucci, Philippe Mexès, Cristian Chivu (79. Matteo Ferrari) – Leandro Cufré, Simone Perrotta, Olivier Dacourt ((46. Vincenzo Montella) (73. Daniele Corvia)), Daniele De Rossi, ManciniFrancesco Totti, Antonio Cassano
Trainer: Bruno Conti
Tor 1:0 Siniša Mihajlović (52.)

Inter hatte sich bereits durch das 2:0 in Rom eine sehr gute Ausgangsposition erspielt, wodurch sie sich mit einem ungefährdeten 1:0-Erfolg zu Hause den vierten Pokalerfolg in der Geschichte des Vereins sichern konnten.

Inters Trainer Roberto Mancini gewann diesen Wettbewerb damit zum neunten Mal in seiner Karriere, das dritte Mal als Trainer und zuvor sechs Mal als Spieler.

Torschützenkönig wurde mit neun Treffern Andrea Lazzari[3] von Atalanta Bergamo, obwohl er mit seiner Mannschaft bereits im Viertelfinale am späteren Sieger Inter Mailand scheiterte. Möglich war dies, weil Atalanta durch die Gruppenphase und die Qualifikationsrunde weit mehr Spiele absolvieren musste.

Der Modus des Pokals, insbesondere das späte Einsteigen der Favoriten, wurde weiterhin kritisiert. Kleinere Vereine hatten weniger Chancen und mussten darüber hinaus weit mehr Spiele austragen. Echte Pokalüberraschungen waren nahezu ausgeschlossen. Der Modus wurde deshalb zur Spielzeit 2005/06 geändert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker.de: Spielbericht des Hinspiels
  2. kicker.de: Spielbericht des Rückspiels
  3. rsssf.com: alle Torschützenkönige der Coppa Italia (englisch)