Serie A 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A 2011/12
Serie A
Meister Juventus Turin
Champions League Juventus Turin
AC Mailand
Champions-League-
Qualifikation
Udinese Calcio
Europa League SSC Neapel
Europa-League-
Qualifikation
Lazio Rom
Inter Mailand
Pokalsieger SSC Neapel
Absteiger US Lecce
Novara Calcio
AC Cesena
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 972  (ø 2,56 pro Spiel)
Zuschauer 8.547.308  (ø 22.493 pro Spiel)
Torschützenkönig Zlatan Ibrahimović
(AC Mailand)
Serie A 2010/11

Die Serie A 2011/12 war die 80. Spielzeit in der höchsten italienischen Fußball-Spielklasse der Herren. Als Meister startete Titelverteidiger AC Mailand in die Saison, Atalanta Bergamo, der AC Siena und Novara Calcio sicherten sich den Aufstieg in die höchste Spielklasse und ersetzten die drei Absteiger Sampdoria Genua, Brescia Calcio und AS Bari. Sie startete am 9. September 2011, nachdem die ersten zwei Spieltage aufgrund eines Spielerstreiks ausfielen.[1]

Insgesamt nahmen 20 Mannschaften an der Meisterschaft teil, wovon 17 bereits in der letzten Saison in der Serie A spielten.

Teams[Bearbeiten]

Verein Stadt Stadion Kapazität Trainer Ergebnis 2010/11
Atalanta Bergamo Bergamo Stadio Atleti Azzurri d’Italia 24.600 Stefano Colantuono 1. der Serie B
FC Bologna Bologna Stadio Renato Dall’Ara 39.400 Pierpaolo Bisoli (1.-6. Spieltag)
Stefano Pioli (7.-38. Spieltag)
16. der Serie A
Cagliari Calcio Cagliari Stadio Sant’Elia 23.500 Massimo Ficcadenti (1.-11. Spieltag)
Davide Ballardini (12.-27. Spieltag)
Massimo Ficcadenti (28.-38. Spieltag)
14. der Serie A
Calcio Catania Catania Stadio Angelo Massimino 23.400 Vincenzo Montella 13. der Serie A
AC Cesena Cesena Stadio Dino Manuzzi 23.900 Marco Giampaolo (1.-10. Spieltag)
Daniele Arrigoni (11.-23. Spieltag)
Mario Beretta (24.-38. Spieltag)
15. der Serie A
AC Florenz Florenz Stadio Artemio Franchi 47.300 Siniša Mihajlović (1.-11. Spieltag)
Delio Rossi (12.-36. Spieltag)
Vincenzo Guerini (36.-38. Spieltag)
9. der Serie A
CFC Genua Genua Stadio Luigi Ferraris 36.700 Alberto Malesani (1.-16. Spieltag)
Pasquale Marino (17.-30. Spieltag)
Alberto Malesani (31.-34. Spieltag)
Luigi De Canio (35.-38. Spieltag)
10. der Serie A
US Lecce Lecce Stadio Via del Mare 33.876 Eusebio Di Francesco (1.-14. Spieltag)
Serse Cosmi (15.-38. Spieltag)
17. der Serie A
AC Mailand Mailand Giuseppe-Meazza-Stadion 80.100 Massimiliano Allegri 1. der Serie A
Inter Mailand Mailand Giuseppe-Meazza-Stadion 80.100 Gian Piero Gasperini (1.-4. Spieltag)
Claudio Ranieri (5.-29. Spieltag)
Andrea Stramaccioni (30.-38 Spieltag)
2. der Serie A
Novara Calcio Novara Stadio Silvio Piola 17.875 Attilio Tesser (1.-20. Spieltag)
Emiliano Mondonico (21.-26. Spieltag)
Attilio Tesser (27.-38. Spieltag)
3. der Serie B
SSC Neapel Neapel Stadio San Paolo 60.200 Walter Mazzarri 3. der Serie A
US Palermo Palermo Stadio Renzo Barbera 37.200 Devis Mangia (1.-16. Spieltag)
Bortolo Mutti (17.-38. Spieltag)
8. der Serie A
FC Parma Parma Stadio Ennio Tardini 27.900 Franco Colomba (1.-17. Spieltag)
Roberto Donadoni (18.-38. Spieltag)
12. der Serie A
AS Rom Rom Olympiastadion Rom 72.700 Luis Enrique 6. der Serie A
Lazio Rom Rom Olympiastadion Rom 72.700 Edoardo Reja 5. der Serie A
AC Siena Siena Stadio Artemio Franchi 15.400 Giuseppe Sannino 2. der Serie B
Juventus Turin Turin Juventus Stadium 41.000 Antonio Conte 7. der Serie A
Udinese Calcio Udine Stadio Friuli 30.667 Francesco Guidolin 4. der Serie A
Chievo Verona Verona Stadio Marcantonio Bentegodi 39.200 Domenico Di Carlo 11. der Serie A

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Juventus Turin 38 23 15  0 068:200 +48 84
 2. AC Mailand (M) 38 24  8  6 074:330 +41 80
 3. Udinese Calcio 38 18 10 10 052:350 +17 64
 4. Lazio Rom 38 18  8 12 056:470  +9 62
 5. SSC Neapel 38 16 13  9 066:460 +20 61
 6. Inter Mailand (P) 38 17  7 14 058:550  +3 58
 7. AS Rom 38 16  8 14 060:540  +6 56
 8. FC Parma 38 15 11 12 054:530  +1 56
 9. FC Bologna 38 13 12 13 041:430  −2 51
10. Chievo Verona 38 12 13 13 035:450 −10 49
11. Catania Calcio 38 11 15 12 047:520  −5 48
12. Atalanta Bergamo 1 (N) 38 13 13 12 041:430  −2 46
13. AC Florenz 38 11 13 14 037:430  −6 46
14. AC Siena (N) 38 11 11 16 045:450  ±0 44
15. Cagliari Calcio 38 10 13 15 037:460  −9 43
16. US Palermo 38 11 10 17 052:620 −10 43
17. CFC Genua 38 11  9 18 050:690 −19 42
18. US Lecce 38  8 12 18 040:560 −16 36
19. Novara Calcio (N) 38  7 11 20 035:650 −30 32
20. AC Cesena 38  4 10 24 024:600 −36 22

Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst der direkte Vergleich.

1 Atalanta Bergamo bekam aufgrund der Verstrickung in den italienischen Manipulationsskandal 2011 sechs Punkte abgezogen
Italienischer Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League 2012/13
Teilnahme an der UEFA Champions League 2012/13
Teilnahme an der UEFA Champions-League-Qualifikation 2012/13
Teilnahme an der UEFA Europa League 2012/13
Abstieg in die Serie B
Abstieg in die Lega Pro Prima Divisione[2]
(M) Vorjahresmeister
(P) Vorjahrespokalsieger
(N) Neuaufsteiger aus der Serie B

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2011/12 AC Mailand Inter Mailand SSC Neapel Udinese Calcio Lazio Rom AS Rom Juventus Turin US Palermo AC Florenz CFC Genua AC Chievo Verona FC Parma Catania Calcio Cagliari Calcio AC Cesena FC Bologna US Lecce Atalanta Bergamo AC Siena Novara Calcio
AC Mailand 0:1 0:0 1:1 2:2 2:1 1:1 3:0 1:2 1:0 4:0 4:1 4:0 3:0 1:0 1:1 2:0 2:0 2:0 2:1
Inter Mailand 4:2 0:3 0:1 2:1 0:0 1:2 4:4 2:0 5:4 1:0 5:0 2:2 2:1 2:1 0:3 4:1 0:0 2:1 0:1
SSC Neapel 3:1 1:0 2:0 0:0 1:3 3:3 2:0 0:0 6:1 2:0 1:2 2:2 6:3 0:0 1:1 4:2 1:3 2:1 2:0
Udinese Calcio 1:2 1:3 2:2 2:0 2:0 0:0 1:0 2:0 2:0 2:1 3:1 2:1 0:0 4:1 2:0 2:1 0:0 2:1 3:0
Lazio Rom 2:0 3:1 3:1 2:2 2:1 0:1 0:0 1:0 1:2 0:0 1:0 1:1 1:0 3:2 1:3 1:1 2:0 1:1 3:0
AS Rom 2:3 4:0 2:2 3:1 1:2 1:1 1:0 1:2 1:0 2:0 1:0 2:2 1:2 5:1 1:1 2:1 3:1 1:1 5:2
Juventus Turin 2:0 2:0 3:0 2:1 2:1 4:0 3:0 2:1 2:2 1:1 4:1 3:1 1:1 2:0 1:1 1:1 3:1 0:0 2:0
US Palermo 0:4 4:3 1:3 1:1 5:1 0:1 0:2 2:0 5:3 4:4 1:2 1:1 3:2 0:1 3:1 2:0 2:1 2:0 2:0
AC Florenz 0:0 0:0 0:3 3:2 1:2 3:0 0:5 0:0 1:0 1:2 3:0 2:2 0:0 2:0 2:0 0:1 2:2 2:1 2:2
CFC Genua 0:2 0:1 3:2 3:2 3:2 2:1 0:0 2:0 2:2 0:1 2:2 3:0 2:1 1:1 2:1 0:0 2:2 1:4 1:0
AC Chievo Verona 0:1 0:2 1:0 0:0 0:3 0:0 0:0 1:0 1:0 2:1 1:2 3:2 2:0 1:0 0:1 1:0 0:0 1:1 2:2
FC Parma 0:2 3:1 1:2 2:0 3:1 0:1 0:0 0:0 2:2 3:1 2:1 3:3 3:0 2:0 1:0 3:3 1:2 3:1 2:0
Catania Calcio 1:1 2:1 2:1 0:2 1:0 1:1 1:1 2:0 1:0 4:0 1:2 1:1 0:1 1:0 0:1 1:2 2:0 0:0 3:1
Cagliari Calcio 0:2 2:2 0:0 0:0 0:3 4:2 0:2 2:1 0:0 3:0 0:0 0:0 3:0 3:0 1:1 1:2 2:0 0:0 2:1
AC Cesena 1:3 0:1 1:3 0:1 1:2 2:3 0:1 2:2 0:0 2:0 0:0 2:2 0:0 1:1 0:0 0:1 0:1 0:2 3:1
FC Bologna 2:2 1:3 2:0 1:3 0:2 0:2 1:1 1:3 2:0 3:2 2:2 0:0 2:0 1:0 0:1 0:2 3:1 1:0 1:0
US Lecce 3:4 1:0 0:2 0:2 2:3 4:2 0:1 1:1 0:1 2:2 2:2 1:2 0:1 0:2 0:0 0:0 1:2 4:1 1:1
Atalanta Bergamo 0:2 1:1 1:1 0:0 0:2 4:1 0:2 1:0 2:0 1:0 1:0 1:1 1:1 1:0 4:1 2:0 0:0 1:2 2:1
AC Siena 1:4 0:1 1:1 1:0 4:0 1:0 0:1 4:1 0:0 0:2 4:1 0:2 0:1 3:0 2:0 1:1 3:0 2:2 0:2
Novara Calcio 0:3 3:1 1:1 1:0 2:1 0:2 0:4 2:2 0:3 1:1 1:2 2:1 3:3 0:0 3:0 0:2 0:0 0:0 1:1

Torschützenliste[Bearbeiten]

Torschützenkönig:
Zlatan Ibrahimović
Pl. Name Team Tore
1 SchwedenSchweden Zlatan Ibrahimović AC Mailand 28
2 ArgentinienArgentinien Diego Milito Inter Mailand 24
3 UruguayUruguay Edinson Cavani SSC Neapel 23
ItalienItalien Antonio Di Natale Udinese Calcio
5 ArgentinienArgentinien Rodrigo Palacio CFC Genua 19
6 ArgentinienArgentinien Germán Denis Atalanta Bergamo 16
ItalienItalien Fabrizio Miccoli US Palermo
8 ItalienItalien Sebastian Giovinco FC Parma 15
9 MontenegroMontenegro Stevan Jovetić AC Florenz 14
10 ItalienItalien Mattia Destro AC Siena 12
DeutschlandDeutschland Miroslav Klose Lazio Rom

Meistermannschaft[Bearbeiten]

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)

Juventus Turin
Juventus Turin

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fußballer-Streik beendet - Serie A startet Freitag, abgerufen am 7. September 2011
  2. legapro.it Lecce und Grosseto in die Lega Pro