EuroChallenge 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EuroChallenge 2009/10
Logo-FIBA-Europe.jpg
Dauer 24. November 2009 – 2. Mai 2010
Reihenfolge der Austragung 7. Saison
Veranstalter FIBA
Anzahl der Mannschaften 32
Final Four
Austragungsort DeutschlandDeutschland Göttingen
Meister DeutschlandDeutschland BG Göttingen
   Vizemeister      RusslandRussland Krasnye Krylja Samara
Final-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/MontenegroMontenegro Taylor Rochestie (Göttingen)

EuroChallenge 2008/09

Eurocup 2009/10

Die Saison 2009/10 war die 7. Spielzeit der von der FIBA Europa ausgetragenen EuroChallenge.

Den Titel gewann erstmals die BG Göttingen aus Deutschland.[1]

Modus[Bearbeiten]

Die 32 Teilnehmer wurden in der ersten Gruppenphase in acht Gruppen mit je vier Mannschaften eingeteilt. Die Gruppensieger und die Tabellenzweiten spielten weiter in der Last16-Phase mit vier Gruppen à vier Teams. Die beiden Besten jeder Gruppe qualifizierten für das Viertelfinale, welches in einer best-of-three Serie gespielt wurde. Das Halbfinale, Finale und Spiel um Platz 3 fanden im Rahmen eines Final Four Turniers statt.

Teilnehmer an der Hauptrunde[Bearbeiten]

An der regulären saison der Eurochallenge nahmen 32 Mannschaften teil.

  • 24 Klubs waren für das Hauptfeld direkt qualifiziert
  • 8 Klubs als Verlierer der Qualifikationsrunde des Eurocups
Teilnehmer
Land/Liga Anzahl Mannschaften (VJP1)
BelgienBelgien Belgien (ELB) 4 Dexia Mons-Hainaut 2 (2) Generali Okapi Aalstar (3) Antwerp Giants (4) Belgacom Liège (5)
FrankreichFrankreich Frankreich (LNB) 4 Chorale Roanne 2 (5) BCM Gravelines (6) Élan Chalon (7) Strasbourg IG (8)
RusslandRussland Russland (PBL) 3 Lokomotive Kuban (7) BK Jenissei Krasnojarsk (8) Krasnye Krylja (11)
UkraineUkraine Ukraine (Superliga) 3 BK Donezk 2 (2) Chimik Juschny (3) BK Kiew (4)
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern (Division 1) 3 APOEL Nikosia 2 (1) Keravnos Strovolou (2) Proteas EKA AEL (3)
DeutschlandDeutschland Deutschland (BBL) 2 BG Göttingen (5) Artland Dragons (9)
KroatienKroatien Kroatien (A-1 Liga) 2 KK Zagreb (3) Cedevita Zagreb (6)
NiederlandeNiederlande Niederlande (FEB) 2 MyGuide Amsterdam 2 (1) EiffelTowers (2)
EstlandEstland Estland (KME) 1 Tartu Rock (2)
ItalienItalien Italien (Lega A) 1 Scavolini Pesaro (8)
LettlandLettland Lettland (LBL) 1 BK VEF Rīga 2 (3)
MontenegroMontenegro Montenegro (MBL) 1 KK Budućnost (1)
OsterreichÖsterreich Österreich (Admiral Liga) 1 WBC Kraftwerk Wels 2 (2)
RumänienRumänien Rumänien (Divizia A) 1 CSU Asesoft Ploiești (1)
SerbienSerbien Serbien (KLS) 1 FMP Železnik (4)
TurkeiTürkei Türkei (TBL) 1 Banvit BK (12)
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland (BPL) 1 BC Minsk-2006 (1)
1 Vorjahresplatzierung in den nationalen Ligen
2 Verlierer der Qualifikationsrunde des Eurocup

1. Gruppenphase[Bearbeiten]

Die Spiele der ersten Gruppenphase fanden zwischen dem 24. November 2009 und dem 12. Januar 2010 statt.

Gruppe A[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland BG 74 Göttingen 6 4 2 491 434
2. MontenegroMontenegro Budućnost 6 4 2 435 415
3. FrankreichFrankreich BCM Gravelines 6 4 2 421 420
4. RusslandRussland Lokomotive Kuban 6 0 6 386 464
  Göttingen Podgorica Gravelines Krasnodar
BG Göttingen * 74:80 81:51 92:71
Budućnost 92:84 * 74:82 61:49
BCM Gravelines 64:72 70:59 * 77:68
Lokomotive Kuban 76:88 56:69 66:77 *

Gruppe B[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia 6 4 2 495 456
2. NiederlandeNiederlande Eiffeltowers Den Bosch 6 4 2 482 474
3. FrankreichFrankreich Strasbourg IG 6 3 3 504 499
4. UkraineUkraine Chimik Juschne 6 1 5 496 548
  Nikosia Den Bosch Strasbourg Juschne
APOEL Nikosia * 81:66 85:83 n.V. 104:71
EiffelTowers 82:74 * 85:90 83:68
Strasbourg IG 76:67 70:74 * 97:93
Chimik Juschne 78:84 91:92 95:88 *

Gruppe C[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland Krasnyje Krylja 6 5 1 487 410
2. ItalienItalien Scavolini Pesaro 6 5 1 470 397
3. WeissrusslandWeißrussland BC Minsk-2006 6 2 4 417 487
4. NiederlandeNiederlande MyGuide Amsterdam 6 0 6 359 439
  Samara Pesaro Minsk Amsterdam
Krasnyje Krylja * 70:58 106:68 71:51
Scavolini 92:86 * 93:85 66:41
BC-2006 72:76 49:80 * 67:64
MyGuide 69:78 66:81 68:76 *

Gruppe D[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Élan Chalon 6 4 2 467 452
2. Zypern RepublikRepublik Zypern AEL Limassol 6 3 3 466 473
3. BelgienBelgien Dexia Mons-Hainaut 6 3 3 452 454
4. KroatienKroatien Cedevita Zagreb 6 2 4 496 548
  Chalon Limassol Mons Zagreb
Élan Sportif * 81:74 81:62 80:77
Proteas EKA AEL 72:69 * 86:68 81:73
Dexia 84:67 82:71 * 85:64
KK Cedevita 83:89 100:82 85:71 *

Gruppe E[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. BelgienBelgien Belgacom Liège 6 5 1 479 454
2. RusslandRussland Jenissei Krasnojarsk 6 3 3 470 466
3. UkraineUkraine BK Donezk 6 2 4 502 516
4. RumänienRumänien CSU Asesoft Ploiești 6 2 4 470 485
  Liège Krasnojarsk Donezk Ploiești
Belgacom * 73:65 74:79 86:79
Jenissei 78:84 * 92:81 74:73
BK Donezk 81:89 80:90 * 86:74
CSU Asesoft 72:73 75:71 97:95 n.V. *

Gruppe F[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Banvit BK 6 5 1 538 479
2. SerbienSerbien FMP Belgrad 6 5 1 523 488
3. LettlandLettland VEF Riga 6 2 4 493 539
4. BelgienBelgien Okapi Aalstar 6 0 6 474 522
  Banvit Belgrad Riga Aalst
Banvit * 89:78 103:79 99:84
FMP Železnik 82:74 * 109:89 90:77
VEF Riga 78:85 81:85 * 79:76
Generali Okapi 78:88 78:79 81:87 *

Gruppe G[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland Artland Dragons 6 5 1 474 415
2. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 3 3 438 442
3. OsterreichÖsterreich WBC Raiffeisen Wels 6 3 3 409 424
4. FinnlandFinnland Tartu Rock 6 1 5 410 450
  Artland Antwerpen Wels Tartu
Dragons * 70:53 79:68 94:71
Giants 73:77 * 64:68 68:63
WBC Raiffeisen 74:73 82:90 * 64:60
Tartu Rock 76:81 82:90 58:53 *

Gruppe H[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Chorale Roanne 6 5 1 507 443
2. KroatienKroatien KK Zagreb 6 3 3 461 481
3. Zypern RepublikRepublik Zypern Keravnos 6 2 4 444 467
4. UkraineUkraine BK Kiew 6 2 4 398 419
  Roanne Zagreb Strovolou Kiew
Chorale Roanne * 95:66 96:74 73:70
KK Zagreb 94:87 * 79:73 71:61
Keravnos 77:89 82:81 * 76:52
BK Kiew 62:67 83:70 70:62 *

2. Gruppenphase (Last 16)[Bearbeiten]

Die Spiele der Last 16 fanden zwischen dem 26. Januar 2010 und dem 9. März 2010 statt.

Gruppe I[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland BG Göttingen 6 5 1 527 435
2. RusslandRussland Krasnyje Krylja 6 4 2 461 430
3. NiederlandeNiederlande EiffelTowers Den Bosch 6 2 4 444 498
4. Zypern RepublikRepublik Zypern AEL Limassol 6 1 5 450 519
  Göttingen Samara Den Bosch Limassol
BG Göttingen * 89:68 89:69 92:59
Krasnye Krylja 82:74 n.V. * 77:47 70:67
EiffelTowers 67:86 85:80 * 91:79
Proteas EKA AEL 90:97 68:84 87:85 n.V. *

Gruppe J[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. KroatienKroatien KK Zagreb 6 4 2 454 456
2. SerbienSerbien FMP Belgrad 6 4 2 462 441
3. DeutschlandDeutschland Artland Dragons 6 3 3 485 469
4. BelgienBelgien Belgacom Liège 6 1 5 470 505
  Zagreb Belgrad Artland Liège
KK Zagreb * 78:83 69:67 79:94
FMP Železnik 63:74 * 86:80 81:55
Dragons 70:72 n.V. 82:72 * 86:78
Belgacom 79:82 72:77 92:100 *

Gruppe K[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. ItalienItalien Scavolini Pesaro 6 4 2 507 483
2. Zypern RepublikRepublik Zypern APOEL Nikosia 6 3 3 465 469
3. FrankreichFrankreich Élan Chalon 6 3 3 493 480
4. MontenegroMontenegro KK Budućnost 6 2 4 467 500
  Pesaro Nikosia Chalon Podgorica
Scavolini * 78:69 88:83 90:77
APOEL 70:76 * 85:72 81:76
Élan Sportif 94:88 78:84 * 87:59
Budućnost 90:87 89:76 76:79 *

Gruppe L[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Chorale Roanne 6 4 2 489 446
2. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 3 3 454 457
3. TurkeiTürkei Banvit BK 6 3 3 463 481
4. RusslandRussland Jenissei Krasnojarsk 6 2 4 485 507
  Roanne Antwerpen Banvit Krasnojarsk
Chorale Basket * 68:66 76:53 103:87
Giants 70:89 * 72:59 81:72
Banvit BK 95:83 80:88 * 94:85
BK Jenissei 75:70 89:77 77:82 *

Viertelfinale[Bearbeiten]

Das Viertelfinale wurde in einer best-of-three Serie gespielt. Die Spiele fanden am 23. und 25. März 2010 statt.

Spiel# Gesamt 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
1 FMP Železnik Belgrad SerbienSerbien 0:2 DeutschlandDeutschland BG Göttingen 69:75 71:76
2 Krasnye Krylja Samara RusslandRussland 2:0 KroatienKroatien KK Zagreb 79:78 81:77
3 Antwerp Giants BelgienBelgien 0:2 ItalienItalien Scavolini Pesaro 63:78 76:92
4 APOEL Nikosia Zypern RepublikRepublik Zypern 0:2 FrankreichFrankreich Chorale Roanne Basket 78:84 67:89

Final Four[Bearbeiten]

Final Four MVP:Taylor Rochestie

Das Final Four fand in der Lokhalle in Göttingen statt.[2]

  Halbfinale     Finale
                 
  30. April 2010
  1  RusslandRussland Krasnye Krylja 73  
  2  ItalienItalien Scavolini Pesaro 70     2. Mai 2010
      1  RusslandRussland Krasnye Krylja Samara 75
      3  DeutschlandDeutschland BG Göttingen 83
  3  DeutschlandDeutschland BG Göttingen 77      
  4  FrankreichFrankreich Chorale Roanne Basket 67      
  Spiel um Platz 3
 
  2  ItalienItalien Scavolini Pesaro 80
  4  FrankreichFrankreich Chorale Roanne 86

Final Four MVP[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Göttingen Win EuroChallenge In Thrilling Final (engl.)
  2. Triumph Of A System FIBA 5. Mai 2010