Eurocup 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ULEB Eurocup 2009/10
Logo des Eurocups
Dauer 20. Oktober 2009 – 18. April 2010
Reihenfolge der Austragung 8. Saison
Veranstalter ULEB
Anzahl der Mannschaften 32
Hauptrunden-MVP KroatienKroatien Marko Banić (Bilbao)
Rising Star Trophy SpanienSpanien Víctor Claver (Valencia)
Trainer des Jahres GriechenlandGriechenland Ilias Zouros (Panellinios)
Final Four
Austragungsort SpanienSpanien Vitoria
Meister SpanienSpanien Valencia Basket Club
   Vizemeister      DeutschlandDeutschland ALBA Berlin
Final-MVP AustralienAustralien Matthew Nielsen (Valencia)

Eurocup 2008/09

ULEB Euroleague 2009/10

Die Saison 2009/10 war die 8. Spielzeit des von der ULEB ausgetragenen Eurocups.

Den Titel gewann zum zweiten Mal der Valencia Basket Club aus Spanien.

Modus[Bearbeiten]

Die Qualifikation begann am 20. Oktober 2009 und endete am 3. November 2009. Die reguläre Saison begann am 24. November 2009 und endete am 18. April 2010 mit dem Endspiel des Final-Four-Turnier.[1][2] An der ersten Gruppenphase nahmen 32 Teams teil. Neben den 24 direkt qualifizierten Mannschaften waren es acht Teams aus der 2.Qualifikationsrunde. Die 32 Teams wurden aufgeteilt in acht Gruppen mit je vier Teams. Es wurde eine Doppelrunde jeder gegen jeden gespielt. Die beiden Besten jeder Gruppe kamen in die zweite Gruppenphase. Die Runde der letztem 16 wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Eurocups gespielt. So wie in der ersten Gruppenphase wurden die 16 Mannschaften in vier Vierergruppen aufgeteilt. Es wurde eine Doppelrunde jeder gegen jeden gespielt. Die beiden Besten jeder Gruppe kamen in das Viertelfinale. Der Sieger des Turniers wurde in einem Final 4-Turnier ermittelt.

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
My Guide Amsterdam NiederlandeNiederlande 112:141 RusslandRussland MBK Dynamo Moskau 64:63 48:78
Dexia Mons-Hainaut BelgienBelgien 139:142 SpanienSpanien Valencia Basket Club 78:63 61:79
WBC Raiffeisen Wels OsterreichÖsterreich 155:169 TurkeiTürkei Beşiktaş Istanbul 74:69 81:100
VEF Rīga LettlandLettland 158:168 GriechenlandGriechenland Panellinios Athen 79:94 79:74
Brose Baskets Bamberg DeutschlandDeutschland 129:128 MontenegroMontenegro KK Budućnost Podgorica 64:61 65:67
BK Donezk UkraineUkraine 150:153 SpanienSpanien Bizkaia Bilbao Basket 71:63 79:90
APOEL Nikosia Zypern RepublikRepublik Zypern 139:140 ItalienItalien Bancatercas Teramo 77:63 62:77
Chorale Roanne Basket FrankreichFrankreich 162:169 IsraelIsrael Hapoel Jerusalem 83:81 79:88

Teilnehmende Mannschaften (Gruppenphase)[Bearbeiten]

Land/Liga Mannschaft Halle Kapazität VJP1 Land/Liga Mannschaft Halle Kapazität VJP1
BelgienBelgien Basketball League Belgium Spirou Basket (Charleroi) RTL Spiroudome 7560 M PolenPolen Dominet Basket Liga PGE Turów Zgorzelec Tipsport Arena 7500 2
DeutschlandDeutschland Basketball-Bundesliga Brose Baskets (Bamberg) Jako-Arena 6800 HF RusslandRussland Superleague Russland UNICS Kasan Basket Hall Arena 7500 HF
ALBA Berlin O2 World 14.800 HF Triumph Ljuberzy Sportpalast Triumph 3500 VF
Telekom Baskets Bonn Telekom Dome 6000 FI MBK Dynamo Moskau Sportpalast Krylatskom 5000 VF
FrankreichFrankreich Ligue Nationale de Basket Cholet Basket Salle de la Meilleraie 5100 9 Spartak St. Petersburg Jubileiny-Sportkomplex 7700 HF
Le Mans Sarthe Basket Antarès 6003 HF SerbienSerbien Naša Liga2 KK Crvena Zvezda Hala Pionir 8150 FI
SLUC Nancy Basket Palais des sports Jean Weille 6027 HF KK Hemofarm (Vršac) Millennium Center 4058 4
GriechenlandGriechenland A1 Ethniki Panellinios Athen Hellinikon Olympic Arena 15000 VF SpanienSpanien Liga ACB Joventut de Badalona Pavelló Olímpic de Badalona 12500 VF
Aris Thessaloniki Alexandreio Melathron 5500 HF Bizkaia Bilbao Basket Bizkaia Arena 10400 VF
IsraelIsrael Ligat ha'Al Hapoel Jerusalem Malha Arena 3000 HF CB Gran Canaria Centro Insular 5000 VF
ItalienItalien Lega Basket Serie A Lauretana Biella BiellaForum 5707 HF Valencia Basket Club Pabellón Fuente de San Luis 9000 VF
BancaTercas Teramo PalaScapriano 3500 VF TschechienTschechien Národní Basketbalová Liga ČEZ Nymburk ČEZ Aréna Pardubice 10300 M
Benetton Treviso Palaverde 5134 HF TurkeiTürkei Türkiye Basketbol Ligi Türk Telekom Ankara Atatürk Sport Hall 4500 HF
KroatienKroatien A1 Liga2 KK Zadar Dvorana Krešimira Ćosića 10000 F Beşiktaş Cola Turka (Istanbul) BJK Akatlar Arena 4500 VF
LettlandLettland Latvijas Basketbola līga3 BK Ventspils Arena Riga 12500 M Galatasaray Café Crown (Istanbul) Abdi İpekçi Arena 12500 HF
LitauenLitauen Litauische Basketballliga3 KK Šiauliai Šiaulių Arena 5500 HF UkraineUkraine Basketball Superliga BK Asowmasch Mariupol4 Sportkompleks Illichivets 12000 M
1 Vorjahresplatzierung in den Nationalen Ligen
2 Teams der Ligen aus Serbien, Kroatien und Slowenien haben außerdem an der Adriatic Basketball Association teilgenommen
3 Teams der Ligen aus Lettland und Litauen haben außerdem an der Baltic Basketball League teilgenommen
4 Asowmasch Mariupol hat außerdem an der VTB United League teilgenommen

1. Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 6 5 1 463 459
2. TurkeiTürkei Galatasaray Café Crown 6 3 3 515 519
3. ItalienItalien BancaTercas Teramo 6 2 4 480 482
4. UkraineUkraine BK Asowmasch Mariupol 6 2 4 496 502
  Berlin Istanbul Teramo Mariupol
ALBA Berlin * 87:77 75:73 82:78
Galatasaray Café Crown 93:79 * 87:80 96:82
BancaTercas Teramo 65:66 95:87 * 85:77
BK Asowmasch Mariupol 73:74 96:85 90:82 *

Gruppe B[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. SpanienSpanien Valencia Basket Club 6 5 1 420 411
2. FrankreichFrankreich Le Mans Sarthe Basket 6 3 3 482 445
3. RusslandRussland Triumph Ljuberzy 6 3 3 430 473
4. SerbienSerbien KK Hemofarm 6 1 5 477 480
  Valencia Le Mans Ljuberzy Vršac
Valencia Basket Club * 74:73 85:60 75:71
Le Mans Sarthe Basket 80:44 * 74:77 92:90
Triumph Ljuberzy 59:67 72:87 * 83:82
KK Hemofarm 68:75 88:76 78:79 *

Gruppe C[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki 6 5 1 492 450
2. IsraelIsrael Hapoel Jerusalem 6 3 3 503 487
3. KroatienKroatien KK Zadar 6 3 3 500 486
4. LitauenLitauen KK Šiauliai 6 1 5 494 566
  Thessaloniki Jerusalem Zadar Šiauliai
Aris Thessaloniki * 81:77 73:67 85:67
Hapoel Jerusalem 79:89 * 93:74 89:76
KK Zadar 68:73 86:69 * 110:87
KK Šiauliai 92:91 81:96 91:95 *

Gruppe D[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland UNICS Kasan 6 5 1 498 421
2. SpanienSpanien Joventut de Badalona 6 5 1 485 457
3. TurkeiTürkei Beşiktaş Cola Turka 6 1 5 499 578
4. DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 6 1 5 446 472
  Kasan Badalona Istanbul Bonn
UNICS Kasan * 75:78 101:76 76:64
Joventut de Badalona 71:82 * 108:92 66:64
Beşiktaş Cola Turka 70:98 73:86 * 102:98
Telekom Baskets Bonn 62:66 71:76 87:86 *

Gruppe E[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. SpanienSpanien Bizkaia Bilbao Basket 6 6 0 510 432
2. TurkeiTürkei Türk Telekom Ankara 6 3 3 479 452
3. RusslandRussland Spartak St. Petersburg 6 3 3 456 462
4. BelgienBelgien Spirou Basket 6 0 6 384 483
  Bilbao Ankara St. P`burg Charleroi
Bizkaia Bilbao Basket * 81:75 85:62 90:70
Türk Telekom Ankara 70:85 * 86:73 91:67
Spartak St. Petersburg 88:89 85:83 * 80:69
Spirou Basket 67:80 61:74 50:68 *

Gruppe F[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. SerbienSerbien KK Crvena Zvezda 6 5 1 498 452
2. ItalienItalien Benetton Treviso 6 4 2 494 475
3. FrankreichFrankreich Cholet Basket 6 3 3 442 438
4. RusslandRussland MBK Dynamo Moskau 6 0 6 430 499
  Belgrad Treviso Cholet Moskau
KK Crvena Zvezda * 104:83 82:66 76:67
Benetton Treviso 71:78 * 81:80 102:69
Cholet Basket 79:70 70:71 * 75:70
MBK Dynamo Moskau 86:88 74:86 64:72 *

Gruppe G[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. GriechenlandGriechenland Panellinios Athen 6 4 2 457 415
2. SpanienSpanien CB Gran Canaria 6 4 2 425 416
3. FrankreichFrankreich SLUC Nancy 6 3 3 445 444
4. PolenPolen PGE Turów Zgorzelec 6 1 5 444 496
  Athen CB Gran Nancy Zgorzelec
Panellinios Athen * 89:60 77:64 83:65
CB Gran Canaria 73:51 * 77:65 85:74
SLUC Nancy 72:81 67:55 * 102:82
PGE Turów Zgorzelec 81:76 70:75 72:75 *

Gruppe H[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. TschechienTschechien ČEZ Nymburk 6 4 2 469 405
2. DeutschlandDeutschland Brose Baskets 6 4 2 495 422
3. ItalienItalien Lauretana Biella 6 4 2 460 437
4. LettlandLettland BK Ventspils 6 0 6 346 506
  Nymburk Bamberg Biella Ventspils
ČEZ Nymburk * 71:66 84:60 79:57
Brose Baskets 85:73 * 87:85 100:51
Lauretana Biella 78:77 80:72 * 80:54
BK Ventspils 59:85 62:85 63:77 *

2. Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe I[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 6 4 2 419 409
2. GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki 6 3 3 447 407
3. SpanienSpanien Joventut de Badalona 6 3 3 408 431
4. FrankreichFrankreich Le Mans Sarthe Basket 6 2 4 420 447
Berlin Thessaloniki Badalona Le Mans
ALBA Berlin * 61:65 72:68 83:71
Aris Thessanoliki 80:67 * 84:54 71:72
Joventut de Badalona 62:68 74:72 * 80:73
Le Mans Sarthe Basket 63:68 79:75 62:70 *

Gruppe J[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. SpanienSpanien Valencia Basket Club 6 5 1 487 465
2. IsraelIsrael Hapoel Jerusalem 6 4 2 507 480
3. RusslandRussland UNICS Kazan 6 3 3 477 484
4. TurkeiTürkei Galatasaray Café Crown 6 0 6 526 568
Valencia Jerusalem Kasan Istanbul
Valencia Basket Club * 75:79 91:81 98:95
Hapoel Jerusalem 64:69 * 82:73 100:87
UNICS Kazan 68:72 78:71 * 92:89
Galatasaray Café Crown 78:82 98:111 79:85 *

Gruppe K[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. SpanienSpanien Bizkaia Bilbao Basket 6 4 2 447 400
2. GriechenlandGriechenland Panellinios Athen 6 4 2 462 457
3. ItalienItalien Benetton Treviso 6 2 4 450 460
4. DeutschlandDeutschland Brose Baskets 6 2 4 410 452
Bilbao Athen Treviso Bamberg
Bizkaia Bilbao Basket * 81:61 68:72 76:66
Panellinios Athen 77:70 * 88:79 70:62
Benetton Treviso 69:76 81:85 * 86:70
Brose Baskets 55:76 84:81 73:63 *

Gruppe L[Bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
1. SpanienSpanien CB Gran Canaria 6 4 2 440 431
2. TschechienTschechien ČEZ Nymburk 6 3 3 447 446
3. SerbienSerbien KK Crvena Zvezda 6 3 3 440 426
4. TurkeiTürkei Türk Telekom Ankara 6 2 4 474 498
CB Gran Nymburk Belgrad Ankara
CB Gran Canaria * 69:54 81:58 73:65
ČEZ Nymburk 79:71 * 60:65 84:94
KK Crvena Zvezda 97:67 55:73 * 76:78
Türk Telekom Ankara 78:79 92:97 67:89 *

Finalrunde[Bearbeiten]

Die Viertelfinalspiele fanden am 24. und 31. März 2010, das Final-Four-Turnier am 17. und 18. April in Vitoria statt.

DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 61 72
IsraelIsrael Hapoel Jerusalem 67 59
DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 77
SpanienSpanien Bizkaia Bilbao Basket 70
SpanienSpanien Bizkaia Bilbao Basket 59 46
TschechienTschechien ČEZ Nymburk 47 52
DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 44
SpanienSpanien Valencia Basket Club 67
SpanienSpanien Valencia Basket Club 71 85
GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki 64 67 Spiel um Platz 3:
SpanienSpanien Valencia Basket Club 92 SpanienSpanien Bizkaia Bilbao Basket 76
GriechenlandGriechenland Panellinios Athen 80 GriechenlandGriechenland Panellinios Athen 67
SpanienSpanien CB Gran Canaria 70 75
GriechenlandGriechenland Panellinios Athen 81 68

Ehrungen[Bearbeiten]

Finals MVP: Matt Nielsen

Am Final Four-Wochenende in Vitoria wurden folgende Akteure der abgelaufenen Saison besonders ausgezeichnet:

All-Eurocup First Team 2009/10[Bearbeiten]

All-Eurocup Second Team 2009/10[Bearbeiten]

Coach of the Year[Bearbeiten]

Rising Star Trophy[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Modus. www.euroleague.net, abgerufen am 20. März 2010 (englisch).
  2. Vitoria, Spain to host Eurocup Finals! www.schoenen-dunk.net, 2. Februar 2010, abgerufen am 20. März 2010 (englisch).