Henfenfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Henfenfeld
Henfenfeld
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Henfenfeld hervorgehoben
49.49861111111111.391111111111345Koordinaten: 49° 30′ N, 11° 23′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Nürnberger Land
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Henfenfeld
Höhe: 345 m ü. NHN
Fläche: 6,64 km²
Einwohner: 1886 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 284 Einwohner je km²
Postleitzahl: 91239
Vorwahl: 09151
Kfz-Kennzeichen: LAU, ESB, HEB, N, PEG
Gemeindeschlüssel: 09 5 74 131
Gemeindegliederung: 1 Ortsteil
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenstr. 10
91239 Henfenfeld
Webpräsenz: www.henfenfeld.de
Erster Bürgermeister: Gerhard Kubek (SPD)
Lage der Gemeinde Henfenfeld im Landkreis Nürnberger Land
Nürnberg Nürnberg Landkreis Roth Landkreis Erlangen-Höchstadt Landkreis Bayreuth Landkreis Forchheim Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz Landkreis Amberg-Sulzbach Engelthaler Forst Zerzabelshofer Forst Schönberg (gemeindefreies Gebiet) Rückersdorfer Forst Laufamholzer Forst Günthersbühler Forst Forsthof (gemeindefreies Gebiet) Fischbach (gemeindefreies Gebiet) Feuchter Forst Brunn (gemeindefreies Gebiet) Behringersdorfer Forst Feucht Offenhausen (Mittelfranken) Alfeld (Mittelfranken) Altdorf bei Nürnberg Burgthann Engelthal Happurg Henfenfeld Hersbruck Kirchensittenbach Lauf an der Pegnitz Leinburg Ottensoos Pommelsbrunn Reichenschwand Röthenbach an der Pegnitz Rückersdorf (Mittelfranken) Schwaig bei Nürnberg Schwarzenbruck Velden (Pegnitz) Vorra Winkelhaid Schnaittach Neunkirchen am Sand Simmelsdorf Winkelhaid (gemeindefreies Gebiet) Haimendorfer Forst Neuhaus an der PegnitzKarte
Über dieses Bild

Henfenfeld ist eine Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Henfenfeld.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt zwischen den Städten Lauf an der Pegnitz und Hersbruck, etwa 25 km östlich von Nürnberg. Sie besteht nur aus dem Ort Henfenfeld. Der Hammerbach, durchquert den Ort in Süd-Nord-Richtung und mündet etwa einen Kilometer nördlich in die Pegnitz. Nachbargemeinden sind (im Norden beginnend im Uhrzeigersinn) Hersbruck, Engelthal, Ottensoos und Reichenschwand.

Geschichte[Bearbeiten]

Henfenfeld von Nordosten aus

Der Name Henfenfeld leitet sich wohl ursprünglich von Hamfenfeld ab, einem Feld auf dem früher Hanf angebaut wurde.

Vorgeschichtliche Gräberfunde weisen darauf hin, dass die Gemarkung Henfenfeld schon in der späten Bronzezeit um 1200 v. Chr. besiedelt war. In der Zeit des 7. Jahrhunderts nach Christus entstand die Siedlung Freiling.

Am 13. April 1059 wurde Henfenfeld erstmals urkundlich im Zusammenhang mit dem Vogt des Bischofs von Bamberg erwähnt. Dieser hatte seine Burg östlich des Hammerbachs. Den Edelfreien des 11. Jahrhunderts folgten Ministeriale, die als Lehnsleute des Bamberger Bischofs bis zum Ende des 14. Jahrhunderts hier ansässig waren. Im 15. Jahrhundert erwarb Hartung von Egloffstein das Schloss und im Jahr 1530 kam die Herrschaft an die Nürnberger Patrizierfamilie Pfinzing, die sich fortan „von Henfenfeld“ nannten.

Am 4. Mai 1553 wurde das Schloss in Brand gesetzt und brannte vollständig aus. In den Jahren nach 1557 wurde es – vermutlich von dem Nürnberger Baumeister Paulus Beheim – für die Familie Pfinzing wieder instand gesetzt.

Nach dem Aussterben deren männlicher Linie (Johann Sigmund Pfinzing) 1764 erbten die Haller von Hallerstein das Rittergut. 1817 erwarb der Nürnberger Kaufmann Benedikt von Schwarz das Schloss, der auch die Güter von Artelshofen und Hirschbach besaß.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat von Henfenfeld setzt sich aus 12 Gemeinderäten und dem Ersten Bürgermeister zusammen.

CSU SPD Gesamt
2008 5 7 12 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 16. März 2014)

Bürgermeister[Bearbeiten]

Seit 1990 ist Gerhard Kubek von der SPD erster Bürgermeister von Henfenfeld.

Partnergemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeinde Henfenfeld unterhält seit Juli 1991 eine Partnerschaft zur Gemeinde Taksony in Ungarn.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Henfenfeld
  • Schloss Henfenfeld war der Sitz der Herren von Henfenfeld. Es brannte 1552/53 nieder und wurde anschließend wieder aufgebaut. Der Treppenturm stammt von 1624.
  • Nikolauskirche Henfenfeld
  • Herz-Jesu Kirche

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Henfenfeld

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Hans Ziegler (1887–1957), sozialistischer Politiker und Gewerkschafter

Verkehr[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henfenfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)